Hitting the Books: Die Frauen, die ENIAC zu mehr als einer Waffe gemacht haben

EINNachdem Mary Sears und ihr Team das Gebiet der Ozeanographie revolutioniert hatten, aber bevor Katherine G. Johnson, Dorothy Vaughan und Mary Jackson dabei halfen, John Glenn in den Orbit zu bringen, stand ein Kader von Programmiererinnen, die für die US-Regierung arbeiteten, vor einer unmöglichen Aufgabe: ENIAC ausbilden, der weltweit erste moderne Computer, der mehr kann, als Artillerieflugbahnen schnell zu berechnen. Obwohl erfolgreich – und ohne die Hilfe eines Führers oder Handbuchs – gingen ihre Namen und Taten in die Annalen der Geschichte ein, bis die Autorin Kathy Kleiman durch eine herkulische Forschungsarbeit ihre Geschichten ans Licht brachte Testgelände: Die unerzählte Geschichte der sechs Frauen, die den ersten modernen Computer der Welt programmierten.

Grand Central Publishing

Auszug aus dem Buch Testgelände: Die unerzählte Geschichte der sechs Frauen, die den ersten modernen Computer der Welt programmierten von Kathy Kleimann. Copyright © 2022 First Byte Productions, LLC. Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Grand Central Publishing. Alle Rechte vorbehalten.


Demonstrationstag, 15. Februar 1946

Die Moore School stand bereit, als die Leute mit dem Zug und der Straßenbahn eintrafen. John und Pres sowie die Ingenieure, Dekane und Professoren der Universität trugen ihre besten Anzüge, und die Armeeoffiziere trugen Ausgehuniformen mit glänzenden Orden. Die sechs Frauen trugen ihre besten professionellen Kostüme und Kleider.

Kay und Fran besetzten die Eingangstür der Moore School. Als die Wissenschaftler und Technologen ankamen, manche sogar aus Boston, wurden sie von den beiden Frauen herzlich empfangen. Sie baten alle, ihre schweren Wintermäntel an den tragbaren Garderobenständern aufzuhängen, die das Personal der Moore School in der Nähe abgestellt hatte. Dann führten sie sie den Flur hinunter und um die Ecke zum ENIAC-Raum.

Kurz vor 11:00 Uhr rannten Fran und Kay zurück in den ENIAC-Raum, als die Demonstration begann.

Als sie in den hinteren Teil des Raums glitten, war alles bereit. An der Vorderseite des großen ENIAC U gab es Platz für einige Redner, einige Stuhlreihen und reichlich Stehplätze für geladene Gäste und ENIAC-Teammitglieder. Auf der anderen Seite des Raums standen Marlyn, Betty und Jean im Hintergrund, und die Frauen lächelten sich an. Ihre große Stunde sollte beginnen. Ruth blieb draußen und wies Spätankömmlinge in die richtige Richtung.

Der Raum war voll und erfüllt von Vorfreude und Verwunderung, als die Leute ENIAC zum ersten Mal sahen.

Der Demonstrationstag begann mit einigen Einführungen. Generalmajor Barnes begann mit den BRL-Offizieren und den Dekanen der Moore School und stellte dann John und Pres als Miterfinder vor. Dann kam Arthur nach vorne und stellte sich als Zeremonienmeister für die ENIAC-Veranstaltungen vor. Er führte fünf Programme aus, alle mit der Fernbedienung, die er in der Hand hielt.

Das erste Programm war eine Ergänzung. Arthur drückte auf einen der Knöpfe und der ENIAC erwachte zum Leben. Dann führte er eine Multiplikation durch. Sein fachkundiges Publikum wusste, dass ENIAC um ein Vielfaches schneller rechnete als jede andere Maschine der Welt. Dann führte er die Tabelle mit Quadraten und Kubikzahlen und dann mit Sinus und Cosinus durch. Bisher war der Demonstration Day derselbe wie der vor zwei Wochen, und für dieses anspruchsvolle Publikum war die Präsentation ziemlich langweilig.

Aber Arthur fing gerade erst an und das Drama konnte gleich beginnen. Er sagte ihnen, dass er jetzt dreimal eine ballistische Flugbahn auf ENIAC absolvieren würde.

Er drückte auf den Knopf und ließ ihn einmal laufen. Die Flugbahn „verlief wunderbar“, erinnerte sich Betty. Dann ließ Arthur es noch einmal laufen, eine Version der Flugbahn ohne den Lochkartendruck, und es lief viel schneller. Lochkarten verlangsamten die Dinge tatsächlich ein wenig.

Dann wies Arthur alle auf die Gitter aus winzigen Lichtern oben auf den Akkumulatoren und forderte seine Teilnehmer auf, sie sich in den kommenden Augenblicken genau anzusehen. Er nickte Pres zu, der an der Wand stand, und plötzlich schaltete Pres das Licht aus. Im schwarzen Raum leuchteten nur ein paar kleine Statuslämpchen an den Einheiten von ENIAC. Alles andere lag im Dunkeln.

Mit einem Klick auf die Schaltfläche erweckte Arthur den ENIAC zum Leben. Zwanzig Sekunden lang leuchtete die ENIAC auf. Diejenigen, die die Akkumulatoren genau beobachteten, sahen die 100 winzigen Lichter funkeln, als sie sich blitzartig bewegten, zuerst aufstiegen, als die Rakete in den Himmel aufstieg, und dann absanken, als sie zur Erde zurückraste, wobei sich die Lichter ständig änderten und blinkten. Diese zwanzig Sekunden erschienen mir gleichzeitig wie eine Ewigkeit und augenblicklich.

Dann endete das ENIAC, und Dunkelheit erfüllte den Raum erneut. Arthur und Pres warteten einen Moment, dann schaltete Pres das Licht ein und Arthur verkündete dramatisch, dass ENIAC gerade eine Flugbahn schneller zurückgelegt hatte, als eine Rakete brauchen würde, um die Mündung der Artillerie zu verlassen und ihr Ziel zu treffen. “Alle haben nach Luft geschnappt.”

Weniger als zwanzig Sekunden. Dieses Publikum aus Wissenschaftlern, Technologen, Ingenieuren und Mathematikern wusste, wie viele Stunden es dauerte, eine Differenzialgleichung von Hand zu berechnen. Sie wussten, dass ENIAC die Arbeit einer Woche in weniger als zwei Dutzend Sekunden berechnet hatte. Sie wussten, dass sich die Welt verändert hatte.

Höhepunkt vollendet, alle im Raum strahlten. Die Armeeoffiziere wussten, dass sich ihr Risiko ausgezahlt hatte. Die ENIAC-Ingenieure wussten, dass ihre Hardware ein Erfolg war. Die Dekane der Moore School wussten, dass sie sich keine Sorgen mehr über Verlegenheit machen mussten. Und die ENIAC-Programmierer wussten, dass ihre Flugbahn perfekt funktioniert hatte. Jahrelange Arbeit, Anstrengung, Einfallsreichtum und Kreativität waren in zwanzig Sekunden reiner Innovation zusammengekommen.

Einige würden diesen Moment später als die Geburtsstunde der „Electronic Computing Revolution“ bezeichnen. Andere würden es bald als die Geburt des Informationszeitalters bezeichnen. Nach diesen kostbaren zwanzig Sekunden würde niemand einen zweiten Blick auf den großartigen elektromechanischen Computer Mark I oder den Differenzialanalysator werfen. Nach dem Demonstration Day befand sich das Land auf einem klaren Weg hin zu universellen, programmierbaren, vollelektronischen Computern. Es gab keine andere Richtung. Es gab keine andere Zukunft. John, Pres, Herman und einige der Ingenieure beantworteten die Fragen der Gäste, und dann endete die formelle Sitzung. Aber niemand wollte gehen. Die Teilnehmer umringten John und Pres, Arthur und Harold.

Die Frauen zirkulierten. Sie hatten abwechselnd Lochkarten durch den Tabulator geführt und hatten Stapel von Trajektorienausdrucken zu teilen. Sie teilten die Blätter auf und gingen im Raum umher, um sie zu verteilen. Die Teilnehmer freuten sich über eine Trajektorie, ein Andenken an den großen Moment, den sie gerade miterlebt hatten.

Aber kein Teilnehmer gratulierte den Frauen. Denn kein Gast wusste, was sie getan hatten. Inmitten der Ankündigungen und Vorstellung von Armeeoffizieren, Dekanen der Moore School und ENIAC-Erfindern waren die Programmierer ausgelassen worden. „Keines von uns Mädchen wurde jemals als Teil davon vorgestellt“, bemerkte Kay später.

Da niemand daran gedacht hatte, die sechs jungen Frauen zu nennen, die die ballistische Flugbahn programmierten, wusste das Publikum nichts von ihrer Arbeit: Tausende von Stunden verbrachten sie damit, die Einheiten von ENIAC zu lernen, seine Methode der “direkten Programmierung” zu studieren, die ballistische Flugbahn aufzuschlüsseln in diskrete Schritte, das Schreiben der detaillierten Trittblätter für das Trajektorienprogramm, das Einrichten ihres Programms auf ENIAC und das Erlernen von ENIAC “bis in eine Vakuumröhre”. Später, sagte Jean, hätten sie „viele Komplimente“ vom ENIAC-Team erhalten, aber in diesem Moment waren sie den Gästen im Raum unbekannt.

Und in diesem Moment spielte es keine Rolle. Sie sorgten sich um den Erfolg von ENIAC und ihrem Team, und sie wussten, dass sie eine entscheidende Rolle für den Erfolg des Tages gespielt hatten. Dies war ein Tag, der in die Geschichte eingehen würde, und sie waren dort gewesen und hatten eine unschätzbare Rolle gespielt.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Alle Preise sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *