Pixel Watch Review: Die unvollkommene Ehe von Google und Fitbit

YOhren. Einige von uns in der Branche haben darauf gewartet 10 Jahre für die seit langem gemunkelte Pixel Watch. Jetzt, da es da ist, sind die Erwartungen natürlich hoch. Schließlich hatte Google all die Zeit, um seine erste Smartwatch zu optimieren, und alle waren gespannt, ob dies der Fall sein könnte das Produkt, das mit der Apple Watch konkurriert. Die Pixel Watch hat nicht nur ein auffälliges Design, auch die Software scheint vielversprechend. Wear OS war ein Chaos, aber durch die Zusammenarbeit mit Samsung und die Integration der Gesundheitstracking-Funktionen von Fitbit hat Google möglicherweise endlich seine größten Schwächen angegangen.

Entwurf

Von allen Dingen rund um die Pixel Watch war Google am eifrigsten darauf bedacht, ihr Design zu zeigen. Und das zu Recht. Das Gehäuse der Pixel Watch ist eine Schönheit. Auf Bildern ist es fast unscheinbar – nur ein schlichtes rundes Gesicht mit scheinbar dicken Lünetten. Persönlich fängt die Pixel Watch jedoch Licht in einigen Winkeln auf eine Weise ein, die sie elegant und, verzeihen Sie das Klischee, wie Schmuck aussehen lässt.

Durchschn

  • Schönes Design
  • Hervorragendes Gesundheits- und Fitness-Tracking
  • Nützliche neue Gesichter

Nachteile

  • Die Akkulaufzeit hinkt der Konkurrenz hinterher
  • Fitbit Premium Paywalls einige Daten
  • Nur eine Größe

Noch wichtiger ist, dass für eine Person, die wie ich auf taktile Empfindungen steht, die Pixel Watch genau das Richtige ist fühlt sich so gut. Ich liebe es, es immer wieder in meiner Handfläche zu drehen, als wäre es ein glatter, glänzender Kieselstein, aber ich genieße es auch einfach, über den Bildschirm zu streichen. Die gewölbte Form und die glänzende Oberfläche des Bildschirms haben etwas, das das Wischen über die Benutzeroberfläche luxuriös erscheinen lässt.

Am rechten Rand befindet sich ein Zifferblatt, das in der Sonne fast funkelt, zusammen mit einem Knopf darüber, der die neuesten Apps aufruft. In meinen wenigen Tagen mit der Pixel Watch habe ich diese letztere Taste genau einmal verwendet. Ich weiß nicht, ob es an der Platzierung liegt oder dass ich die letzten Apps nicht oft aufrufen musste, aber das eine Mal, als ich darauf drückte, war, um zu bestätigen, dass es da war, als ich diesen Teil der Rezension schrieb. Es erfordert mehr Kraft zum Herunterdrücken als sein Gegenstück auf der Apple Watch, die unter der Digital Crown sitzt und offensichtlicher ist. Ich habe Apples Schaltfläche auch selten verwendet, daher ist dies kein Ding bei Google.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Android-Uhren hat die Pixel Watch keine Laschen. Stattdessen werden die Riemen über einen Mechanismus, den Google als ähnlich dem Objektivverriegelungssystem bei DSLR-Kameras beschreibt, direkt am Gehäuse befestigt. Um ein Band zu verbinden, drücken Sie ein Ende davon in einen Knopf unten an der Nut und schieben es hinein.

Zum Abnehmen drückt man auf den seitlichen Verschluss und dreht ihn ab. Es war ein bisschen gewöhnungsbedürftig und ich kann immer noch nicht sagen, dass ich den Prozess gemeistert habe, aber ich habe auch noch keine Bands getauscht. Ich bin mir sicher, wann immer ich andere Riemen erhalte, wie das wunderschöne Metallgeflecht oder die bequeme Stretch-Option, dass ich diese Änderung oft durchführen werde.

Ich bin ziemlich beeindruckt von den Bands, die Google gemacht hat. Sicher, sie sind im Grunde Anpassungen von Optionen, die Apple anbietet, wie die Mailänder Schleife oder die Solo-Schleife. Aber gepaart mit dem runden Gehäuse von Google sehen diese wie herkömmliche Uhren aus und würden bei formellen, modischen Veranstaltungen nicht fehl am Platz erscheinen.

Die Pixel Watch am Handgelenk einer Person, aber ihr Gesicht ist ausgeschaltet.

Cherlynn Low / Engadget

Der einfache Sportgurt, den ich mit meinem Testgerät erhalten habe, verwendet ein Steckverschlusssystem, das für mich leider keine gute Passform bietet. Ich hatte entweder das Gefühl, dass die Uhr zu locker war oder dass das Gehäuse zu drückend an meinem Handgelenk befestigt war. Dies ist ein leicht zu behebendes Problem, zumindest indem Sie einen anderen Gurt kaufen. Aber wegen des proprietären Befestigungssystems müsste ich eine von Googles eigenen Optionen kaufen, und sie beginnen bei 50 US-Dollar für das Active-Band. Das Stretchband, das ich mag, kostet 60 Dollar, und alles andere kostet mindestens 80 Dollar.

Während das 41-mm-Gehäuse gut an meinem relativ zierlichen Handgelenk sitzt, wünschte ich mir, Google hätte eine größere Version hergestellt. Ich denke, die Pixel Watch sieht an den meisten Armen gut aus, aber es gibt Leute, die einen größeren Bildschirm bevorzugen. Wenn es um etwas so Persönliches wie ein Wearable geht, passt eine Größe nicht für alle.

Tragen Sie OS 3.5

Während es so aussieht, als hätte Google die Hardware ziemlich genau getroffen, war eines der größten Probleme, die Wear OS-Uhren in der Vergangenheit geplagt haben, ihr Namensvetter – Wear OS. Die Software von Google wurde für alles kritisiert, von der übermäßig wischlastigen Navigation bis hin zu zu einfach. Es war auch sehr leistungshungrig, obwohl nicht viel Hintergrund-Gesundheitstracking ausgeführt wurde. Wear OS-Uhren lieferten notorisch bestenfalls eine tagelange Akkulaufzeit, während die Konkurrenz weit über 24 Stunden hinausging und mehrtägige Laufzeiten erreichte.

Die Pixel Watch am Handgelenk einer Person, die die Uhrzeit als Always On Display anzeigt.

Cherlynn Low / Engadget

Als sich das Unternehmen letztes Jahr mit Samsung zusammengetan hat, um Wear OS 3 zu entwickeln, konnte es Verbesserungen bei Leistung und Stromverbrauch erzielen. Das legte den Grundstein dafür, mit Fitbit ein robusteres Gesundheits- und Aktivitäts-Tracking-System hinzuzufügen, dessen Kauf im Januar letzten Jahres abgeschlossen wurde.

Das Ergebnis ist Wear OS 3.5 – Googles eigener Ausdruck seiner Smartwatch-Software. Diese Schnittstelle ist in vielerlei Hinsicht sehr vertraut. Es ist keine große Abweichung von der Tizen-ähnlichen Plattform, die wir auf der Galaxy Watch 5 gesehen haben. Sie können Musik herunterladen, um sie offline von der Pixel Watch zu streamen, Turn-by-Turn-Kartenanweisungen erhalten, Ihre Kamera fernsteuern und den Assistenten bitten, Timer einzustellen oder dir das Wetter sagen. Sie können Ihre Google Home-Geräte auch von Ihrem Handgelenk aus steuern. Die Hauptunterschiede sind die neuen Zifferblätter von Google und die Fitbit-Integrationen.

Ich wünschte, die Fitbit-Funktionen wären besser in Wear OS integriert. Es fühlt sich an wie eine verpasste Gelegenheit oder eine Art Zurückhaltung, das Fitbit-Logo und -Branding aufzugeben. Der Prozess des Startens einer Trainingseinheit auf der Pixel Watch unterscheidet sich nicht wesentlich von Samsung- und Apple-Uhren. Sie müssen immer noch in die jeweiligen Apps gehen, um die Aktivität zu starten, obwohl dies auf der Pixel Watch als “Fitbit-Übung” bezeichnet wird. Wenn Sie Ihren Fortschritt sehen möchten, können Sie auf Apples Uhren oder Samsung Health zu Fitness gehen. Auf der Pixel Watch ist es „Fitbit Today“. Die Unterscheidung ist in Ihrem Gesicht – für Fitbit-Fans könnte dies vertraut und willkommen sein. Für diejenigen, die ein reines Google-Erlebnis erwarten, kann es erschütternd sein.

Die Pixel Watch am Handgelenk einer Person mit drei Apps.  Von oben bis unten sind sie es

Cherlynn Low / Engadget

Während das ständige Vorhandensein des Fitbit-Brandings im gesamten System dazu führt, dass sich die Fitness- und Gesundheits-Tracking-Funktionen unzusammenhängend anfühlen, war es schön zu sehen, dass Wear OS endlich Standerinnerungen liefert. Bis Dezember 2020 mussten Wear OS-Fans auf Reddit immer noch nach Apps von Drittanbietern suchen, um die Warnungen zu liefern, die in watchOS und Tizen integriert wurden. Während meiner Tests erinnerten mich die Pixel Watch und die Apple Watch Ultra im Allgemeinen genau zur gleichen Zeit daran, dass ich meinen Hintern hochheben und herumlaufen musste, um meine Bewegungsziele zu erreichen.

Es war auch schön, Dinge zu sehen, die Fitbit-Geräte nie hatten, wie Benachrichtigungen für Nachrichten von praktisch jeder App auf Ihrem Telefon sowie die Möglichkeit, auf Nachrichten mit einer Tastatur, einem Diktat, Emojis oder vorgeschlagenen Antworten zu antworten.

Google hat nicht nur Fitbit-Funktionen in Wear OS eingebettet, sondern auch neue Zifferblätter hinzugefügt, von denen einige bekannt sind, weil sie denen von Apple ziemlich ähnlich sind. Als Narzisst ist mein Favorit die Fotooption, mit der Sie bis zu 30 Bilder aus Google Fotos auswählen und als Hintergrund festlegen können. Sie können dann einen Uhrenstil auswählen und eine einzelne Komplikation einstellen. Genau wie bei watchOS müssen Sie Ihr Telefon verwenden, um die Bilder für Ihr Hintergrundbild auszuwählen.

Ich mag auch die komplikationsreichen Gesichter wie Utility und Index, mit denen Sie die Uhr im Grunde mit bis zu fünf Feldern umgeben können. Da die meisten von ihnen einen schwarzen Hintergrund verwenden, neigen sie dazu, sich gut in die Lünette einzufügen, wodurch die Ränder unsichtbar erscheinen. Aber das Gesicht des Fotos macht die dicken Kanten schmerzlich deutlich. Eines der Bilder, die ich ausgewählt habe, ist so eng, dass der obere Teil der Gesichter meiner Freunde abgeschnitten ist und wir zusammengequetscht aussehen. Im Gegensatz zur Apple Watch können Sie mit dem Pixel Ihre Bilder nicht verschieben und skalieren.

Die Pixel Watch am Handgelenk einer Person mit einem Foto als Hintergrund.

Cherlynn Low / Engadget

Da ich meistens ein Nicht-Fotos-Gesicht verwende, stören mich die dicken Einfassungen nicht allzu sehr. Alle Informationen, die ich sehen möchte, sind leicht zu lesen, und der farbige Text auf schwarzem Hintergrund ist großartig für die Lesbarkeit. Ich wünschte manchmal, Schriften wären größer oder dicker, aber im Großen und Ganzen hatte ich keine Probleme.

Google macht gerne Potshots bei Apple, weil es seine Ideen wie Crash-Erkennung und Always-on-Display kopiert, ahmt aber gerne watchOS-Funktionen selbst nach. Die neuen Zifferblätter mit Komplikationen darauf sind direkt von einer Apple Watch abgerissen, während die seitlich wischende Navigation im Grunde die Tizen-Oberfläche von Samsung ist. Es ist nichts Falsches daran, großartige Ideen in Ihr Produkt zu integrieren – seien Sie nur kein Topf, der den Kessel schwarz nennt.

Das Einrichten Ihrer Pixel Watch und das Überwachen Ihrer Daten über Ihr Telefon ist jedoch der Erfahrung auf Samsung- und Apple-Geräten sehr ähnlich. Bei allen dreien haben Sie eine separate App, mit der Sie beispielsweise Zifferblätter anpassen, die Reihenfolge Ihrer Kacheln organisieren und auswählen können, welche Apps Benachrichtigungen an Ihr Handgelenk senden können. Um Ihre Trainings- oder Schlafdaten anzuzeigen, müssen Sie in die jeweilige Gesundheits-App jedes Unternehmens (oder im Fall der Pixel Watch, Fitbit) gehen. Diese sind alle ziemlich typisch, außer dass Googles App nicht Google Health heißt.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *