Das Pixel-Tablet wird an einer Lautsprecherbasis befestigt, um als intelligentes Display zu dienen

Nach einigen Stopps und Starts kehrt Google zu Tablets zurück, jedoch mit einem Smart-Home-Twist. Das Unternehmen neckte das kommende Pixel-Tablet erstmals auf der I/O in diesem Jahr und sagte, das Gerät werde 2023 auf den Markt kommen. Obwohl dieses Veröffentlichungsfenster noch mindestens einige Monate entfernt ist, war Google bestrebt, heute auf seiner Hardware-Einführungsveranstaltung weitere Details bekannt zu geben.

Rose Yao, Vizepräsidentin für Produktmanagement bei Google, sagte während der Keynote, dass das Unternehmen das Tablet als Teil seines Pixel-Produktportfolios betrachtet und dass es sich ohne ein „Großbildschirmgerät“ nicht vollständig anfühlt. Das könnte verwirrend sein, wenn Sie sich an die unglückseligen Pixel Slate und Pixelbook erinnern, bei denen es sich um „Großbildschirm“-Geräte der Marke Pixel handelte.

Wie andere Pixel-Gadgets wird das Tablet eine Leinwand für Googles eigenen Ausdruck von Android sein. Und wie das Unternehmen bereits auf seiner diesjährigen Entwicklerkonferenz angedeutet hat, wird das Tablet von demselben Tensor G2-Chip angetrieben, der auch in den Flaggschiff-Telefonen steckt. Da dies immer noch nur ein Scherz ist, hält das Unternehmen Details wie Bildschirmgröße, Auflösung, RAM und mehr noch unter Verschluss.

Google

Google ist bereit, mehr über das Design des Pixel-Tablets zu erzählen. Es sieht älteren Telefonen wie dem Pixel 3 ähnlich, mit einer abgerundeten rechteckigen Form und einer matten Glasrückseite. Tatsächlich sagte Yao, das Unternehmen habe eine neue „nanokeramische Beschichtung“ entwickelt, die ihrer Meinung nach von „dem Gefühl von Porzellan“ inspiriert sei.

In einem Interview mit Engadget sagte Yao, dass man sich dieses Finish am besten vorstelle, wenn man sich die Beschichtung auf einem Dutch Oven von Le Creuset vorstellt. Sie sagte, dass sich die Beschichtung des Pixel-Tablets ähnlich langlebig und hochwertig anfühlen sollte und dass im Grunde winzige Keramikstücke in den Rahmen des Geräts eingebettet sind, der aus recyceltem Aluminium besteht. Dies erzeugt, wie sie sagte, ein „weiches, mattes Finish“ mit einem „griffigen Gefühl“, das das lindern sollte, was ihr Team für einen Schmerzpunkt von Tablets hielt: „Sie sind wirklich große Geräte, die irgendwie rutschig sind.“

Das Pixel-Tablet läuft auch mit Android, komplett mit Material You-Personalisierung und großen Bildschirm-freundlichen Funktionen wie geteiltem Bildschirm und Stylus-Unterstützung. Als ich nach weiteren Informationen zur Stylus-Unterstützung fragte, sagte Yao: „Wir werden nächstes Jahr mehr darüber sprechen“, obwohl sie hinzufügte, dass „Sie einen Stylus eines Drittanbieters verwenden können“.

Google Pixel-Tablet

Google

Die Tatsache, dass das Pixel-Tablet von Tensor angetrieben wird, was laut Yao das erste Mal ist, dass Google seinen eigenen Prozessor für eine andere Art von Produkt als ein Telefon bringt, ermöglicht einige verschiedene Dinge.

„Ich habe so viele Geschichten, die ich darüber erzählen möchte, was das bedeutet“, sagte Yao. Aber sie kann es im Moment nicht, abgesehen davon, dass sie auf Spracherkennung, Videoanrufe, Fotobearbeitung und Bildverarbeitung als Bereiche anspielt, auf die sie achten sollte.

Sie rief auch den Assistenten hervor, der dank Tensor „nahtlos zwischen einem Tablet und dem Telefon arbeiten“ kann. Aber nicht nur das, Google möchte, dass Sie sich sein Tablet als einen Ort für einen immer zuhörenden Assistenten vorstellen, ähnlich wie Sie es mit einem Nest-Lautsprecher tun würden. Yao sagte, ihr Team habe beobachtet, wie Menschen Tablets benutzten, und herausgefunden, dass „Tablets Homebodys sind“. Ihrer Meinung nach sind die meisten Tablets zu 80 Prozent der Zeit zu Hause und nur für einen kleinen Teil der Zeit aktiv.

Google Pixel-Tablet

Google

Eine andere Sache, die Yao sagte, war, dass Tablets zwar in der Regel in den Häusern der Menschen blieben, sie aber „kein wirkliches Zuhause zu Hause haben“. Sie werden oft in Schubladen oder an Ladesteckdosen zurückgelassen und können entweder vergessen werden oder im Weg sein. Um ein Tablet zu bauen, das „wirklich rund um die Uhr nützlich“ ist und das „das Beste aus Pixel und Zuhause zusammenbringt“, sagte Yao, ihr Team habe ein Ladedock für Lautsprecher gebaut.

Die Basisstation lädt das Gerät nicht nur auf, Yao sagte, dass sie auch „eine Menge neuer Erfahrungen freischaltet und das Tablet die ganze Zeit hilfreich macht“. Ihre Lieblingsfunktion ist der Fotorahmen, der dem des Nest Hub Smart Display ähnelt. Aber das Pixel Tablet hat auch Vorder- und Rückkameras, was es für Videoanrufe nützlich macht.

Yao sagte, der Winkel „ist wirklich perfekt für mich“, obwohl es auf der Grundlage der Bilder, die Google bisher gezeigt hat, den Anschein hat, dass die Kamera in einem wenig schmeichelhaften Aufwärtswinkel aufnehmen könnte. Sie bestätigte auch, dass die Basis keine einstellbaren Winkel zulässt. Wenn Ihnen die Position also nicht gefällt, können Sie sie wahrscheinlich nicht ändern.

„Ich denke wirklich, dass es eines der vielseitigsten Tablets auf dem Markt ist“, sagte Yao und fügte hinzu: „Wir werden nächstes Jahr mehr besprechen.“ Obwohl Google noch keine Informationen wie Bildschirmgröße und Preise geteilt hat, werden wir es wahrscheinlich näher am Start herausfinden.

Verfolgen Sie alle Neuigkeiten von Googles Pixel 7-Event genau hier!

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden unabhängig von unserer Muttergesellschaft von unserem Redaktionsteam ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Alle Preise sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *