Alles, was Google auf seinem Pixel 7-Event angekündigt hat

Beim heutigen Google-Event in Brooklyn gab es nicht viele Überraschungen – immerhin hat das Unternehmen vor Monaten damit begonnen, seine Smartphones Pixel 7 und Pixel 7 Pro, die Pixel Watch und das Pixel Tablet zu necken. Unabhängig davon haben wir jetzt alle Details zur neuesten Hardware von Google, die Sie jetzt vor dem Starttermin am 14. Oktober vorbestellen können (mit Ausnahme des Pixel-Tablets, von dem Google immer noch sagt, dass es irgendwann im Jahr 2023 auf den Markt kommen wird). In der Zwischenzeit sollten Sie Folgendes über diese neuen Telefone und Uhren wissen.

Das Pixel7

Google

Genau wie das letztjährige Pixel 6 kostet das Pixel 7 599 US-Dollar, was es zu einem Telefon macht, das Ihnen ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis bieten sollte. Das Display ist mit 6,3 Zoll nur ein kleines bisschen kleiner als das letztjährige Modell, hat aber die gleiche Auflösung von 1.080 x 2.400. Ebenfalls wie im letzten Jahr gibt es zwei Kameramodule auf der Rückseite: eine 50-Megapixel-Standardkamera und eine 12-Megapixel-Ultrawide-Option. Die Frontkamera hat jedoch ein nettes Upgrade erhalten – es ist ein 12-Megapixel-Shooter mit größeren Pixeln und einem breiteren Sichtfeld als das letztjährige Modell. Es kann auch zum Entsperren Ihres Telefons verwendet werden, aber es gibt immer noch einen Fingerabdrucksensor unter dem Display, wenn Sie dies bevorzugen.

Wie erwartet ist hier der neue Tensor G2-Chip an Bord, der eine Handvoll bemerkenswerter Funktionen ermöglicht und die Gesamtleistung verbessert. Zum Beispiel hat das Pixel 7 eine neue Funktion namens Photo Unblur, die die KI-Intelligenz des Chips verwendet, um genau das zu tun, was es sagt – Ihre unscharfen Fotos besser lesbar zu machen. Sie können dies sogar mit älteren Fotos in Ihrer Google Fotos-Bibliothek tun, um alte Erinnerungen zu verbessern, die Sie möglicherweise mit anderen Telefonen oder Kameras aufgenommen haben. Es unterstützt auch die Super Res Zoom-Funktionen, sodass Sie 2x Fotos mit einer vollen Auflösung von 12,5 Megapixeln aufnehmen können, ein Trick, den Google schon seit einiger Zeit hat. Aber wie üblich werden die Ergebnisse in diesem Jahr wahrscheinlich besser sein als zuvor.

Aus gestalterischer Sicht behält das Pixel 7 mit der markanten Kameraleiste auf der Rückseite weitgehend den Look des Vorjahresmodells bei. Es ist in drei Farben erhältlich (Snow, Obsidian und Lemongrass) und der Aluminiumkörper besteht zu 100 Prozent aus recyceltem Material.

Das Pixel 7 Pro

Pixel 7 Pro

Sam Rutherford/Engadget

Von den beiden neuen Handys ist das Pixel 7 Pro dank seines Kamerasystems mit drei Linsen auf der Rückseite wahrscheinlich das aufregendere. Sowohl die 12-Megapixel-Ultrawide-Kamera als auch die 48-Megapixel-Tele-Kamera wurden aktualisiert; Die Telekamera verfügt über die gleiche Quad Bayer PD-Technologie wie der 50-Megapixel-Hauptsensor. Das bedeutet, dass in Kombination mit dem oben erwähnten Tensor G2-Chip die Super-Res-Zoom-Fähigkeiten des Pixel 7 Pro deutlich verbessert werden sollten.

Die Kamera selbst hat im Vergleich zur Hauptkamera einen 5-fachen optischen Zoom, und die hochauflösenden Sensoren bedeuten, dass Sie hier ein Bild mit 10-fachem Zoom bei 12,5 Megapixeln ziehen können. Insgesamt sagt Google, dass Sie bis zu 30x hineinzoomen können, wenn Sie möchten – wir müssen dieses Telefon überprüfen, bevor wir sagen können, wie gut diese Aufnahmen in der Realität aussehen, aber es wird Spaß machen zu sehen, wie gut diese Kamera kann in freier Wildbahn durchführen. Dank des breiteren Sichtfelds und der Autofokus-Funktion verfügt die Ultrawide-Kamera auch über einen neuen Makrofotografie-Modus.

Auch die Videoaufnahme wurde verbessert, da alle Kameras des Pixel 7 Pro (und übrigens auch des Pixel 7) 4K-Videos mit 60 fps aufnehmen können. Es gibt auch eine neue Cinematic Blur-Funktion, die den Hintergrund in Videos automatisch verwischt, um Ihr Motiv besser hervortreten zu lassen, ähnlich wie Sie es mit Fotos im Hochformat tun können.

Was den Rest der Hardware betrifft, so verfügt das Pixel 7 Pro über denselben 6,7-Zoll-Bildschirm wie das Pixel 6 Pro. Wie im letzten Jahr unterstützt es variable Bildwiederholfrequenzen von bis zu 120 Hz, verglichen mit den 90 Hz, die das Pixel 7 erreicht. Natürlich hat es auch den gleichen Tensor G2-Chip wie das Pixel 7; Das Pro verfügt über 12 GB RAM, verglichen mit 8 GB im Standardmodell. Es wird standardmäßig mit 128 GB Speicherplatz geliefert, aber Sie können auf 256 GB oder 512 GB aufrüsten, wenn Sie eine Menge Videos aufnehmen oder anderweitig viel Inhalt darauf speichern möchten.

Endlich die Pixel Watch

Google Pixel Watch zum Anfassen

Cherlynn Low / Engadget

Die Pixel Watch wird seit Jahren gemunkelt, und wir wissen endlich viel mehr darüber, bevor sie nächste Woche auf den Markt kommt. Es wird in einem einzigen 41-mm-Gehäuse geliefert, aber Sie können es in drei Edelstahlausführungen (Silber, Schwarz und Gold) erhalten. Was andere Anpassungsfunktionen betrifft, sagt Google, dass es mit 20 verschiedenen Bändern und 19 verschiedenen Zifferblättern starten wird. Es hat oben einen Gorilla Glass 5-Kristall, eine haptische Krone und eine zweite Seitentaste, die gleichen wesentlichen Bedienelemente, die Sie auf der Apple Watch finden.

Es überrascht nicht, dass hier eine Menge Fitbit-Integration für die Aktivitäts- und Gesundheitsverfolgung vorhanden ist. Bemerkenswert ist, dass die Pixel Watch jede Sekunde Ihre Herzfrequenz kontinuierlich verfolgt, und sie hat auch eine EKG-App und kann Ihre Schlafqualität über Nacht verfolgen. GPS bedeutet, dass es Aktivitäten wie Laufen ohne Ihr Telefon verfolgen kann, und laut Google gibt es insgesamt 40 verschiedene Trainingsmodi, mit denen Sie verschiedene Trainingseinheiten protokollieren können.

Google sagt, dass die Pixel Watch mit ihrem ständig eingeschalteten Display bis zu 24 Stunden hält und in nur 30 Minuten schnell auf 50 Prozent aufgeladen werden kann. Das Basismodell kostet 349 US-Dollar, die LTE-fähige Pixel Watch kostet 50 US-Dollar mehr. Während die Pixel Watch natürlich für Benutzer von Pixel-Telefonen entwickelt wurde, funktioniert sie mit jedem Telefon mit Android 8.0 oder höher. Außerdem erhältst du sechs kostenlose Monate Fitbit Premium und drei Monate YouTube Music Premium.

Ein kurzes Update zum Pixel Tablet

Pixel-Tablet und Dock

Google

Nach einer sehr Kurzer Vorgeschmack Anfang dieses Jahres auf der I/O, Google gab uns ein wenig mehr Details über das kommende Pixel Tablet. Im Gegensatz zu den anderen angekündigten Geräten wird das Pixel-Tablet erst irgendwann im Jahr 2023 auf den Markt kommen. Es überrascht nicht, dass es den Tensor G2-Chip verwenden wird, der in den neuesten Smartphones von Google zu finden ist, aber wir haben keine weiteren technischen Details erhalten. Wir haben jedoch etwas über sein Design gelernt. Rose Yao, Vizepräsidentin für Produktmanagement bei Google, sagte gegenüber Engadget, dass das Unternehmen eine neue „nanokeramische Beschichtung” entwickelt habe, die ihrer Meinung nach von der „Haptik von Porzellan” für das Pixel-Tablet inspiriert sei. Sie sagte, es fühle sich an wie die Beschichtung auf einem Le Creuset Dutch Oven, mit winzigen Keramikstücken, die in den recycelten Aluminiumrahmen des Tablets eingebettet sind. Letztendlich sollte dies zu einem Gerät führen, das sich gut anfühlt.

Ein weiteres nettes Feature, das wir zum ersten Mal gesehen haben, ist die Dockingstation des Pixel Tablets, die das Gerät im Wesentlichen in einen Nest Hub verwandelt. Dieser magnetische Ständer hält und lädt das Pixel-Tablet und bietet ihm außerdem verbesserte Lautsprecher für ein besseres Audioerlebnis, egal ob Sie Musik hören oder Videoanrufe tätigen. Es überrascht nicht, dass es auch eine Fotorahmenfunktion hat, die wiederum dem Nest Hub ähnelt.

Es gibt noch kein Wort über das Veröffentlichungsdatum oder die Preise, also müssen wir uns gedulden; hoffentlich hören wir Anfang 2023 mehr über das Pixel Tablet. Aber es würde mich nicht überraschen, wenn wir bis Mai auf die nächste I/O-Konferenz warten müssten, um alle Details zu diesem Gerät zu erfahren.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Alle Preise sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *