See kehrt zu seiner mörderischen Bestform zurück [Apple TV+ recap] ★★½

Diese Woche ist Nahkampf angesagt Sehen, und davon reichlich. Die Apple TV+-Show über eine dystopische Gesellschaft, die von Blinden geführt wird, gerät in einen heftigen Haken, als Tormada seine Bomben holt – und Baba Voss und sein Schwert auf ihn warten.

Außerdem bekommt Haniwa ein Ohr und ein Auge der Destruktivität und es bricht sie fast. Harlan muss sich von meiner Lieblingsfigur chaotisch verabschieden, und Sheva zückt die großen Geschütze, um ihre Familie zu beschützen.

Sehen Rückblick: „Das Haus der Aufklärung“

Staffel 2, Folge 5: In der Folge dieser Woche mit dem Titel „Das Haus der Erleuchtung“ hat die verrückte Ex-Königin Sibeth (gespielt von Sylvia Hoeks) nach einer Nacht auf wundersame Weise den Weg zurück zu Lucien (Dean Jagger) und seinen Hexenfindern (nicht weniger perfekt geschminkt) gefunden in einer Höhle, die Schlangengift ausschläft.

Mit einer mitreißenden Rede überredet sie sie, sich ihr bei ihrem neusten Putschversuch anzuschließen. Und weil jeder in dieser Show kein angesammeltes Gedächtnis hat und ein großer, fetter Idiot ist, machen sie alle mit. Sie hat erst vor ein paar Saisons ihre Krone verloren und alle ertränkt. Was könnte möglicherweise falsch laufen?

Unterdessen sind im Haus der Erleuchtung Baba Voss (Jason Momoa), Ranger (Michael Raymond-James), Haniwa (Nesta Cooper), Sheva (Damaris Lewis) und Kofun (Archie Madekwe) eingesperrt – zusammen mit einem Haufen bewaffneter Trivanter außen. Tormada (David Hewlett), Botschafter Trovera (Trieste Kelly Dunn) und Lord Harlan (Tom Mison) sind fassungslos über das Massaker, das ihnen widerfährt.

Tormada will sofort sicherstellen, dass alle seine wertvollen Bomben intakt sind. Charlotte (Olivia Cheng), Lu (Mainei Kinimaka) und Wren (Eden Epstein) bringen den Rest der sehenden Kinder von Jerlmarel nach draußen in Sicherheit. Also müssen Baba und Co. die Bomben zerstören, ohne ihre Position preiszugeben.

Ein großer Kampf und einige größere Überraschungen

Harlan schlägt vor, alle gegeneinander auszuspielen. Immerhin war Sheva eine der Personen, die Haniwa und Kofun auf Geheiß des doppelzüngigen Jerlamarel an die Trivanter verkauften. Vielleicht würde er Sheva gegen ihre Sicherheit eintauschen? Natürlich kennt jeder, der denkt, Baba würde jemanden aufgeben, ihn nicht so gut. Sie fangen an, ihnen eine Falle zu stellen. Außerdem hat Sheva ein Ass im Ärmel: Waffen.

Die Trivanter brechen bald ein. Aber es ist lange genug, dass Babas Team das Haus der Erleuchtung mit Fallen und zerbrochener Keramik hergerichtet hat. Ranger, Baba und Haniwa machen kurzen Prozess mit den ersten beiden Soldatenwellen. Sheva und Haniwa rüsten eine Stereoanlage auf, um laute Musik zu spielen (insbesondere „Welcome to the Jungle“ von Guns N’ Roses, ein Zug, der so klischeehaft ist, dass jemandem die WGA-Karte weggenommen werden sollte, weil er ihn geschrieben hat). Aber als Sheva endlich ihre Waffe benutzt, traumatisiert sie der Anblick und das Geräusch fast in eine Katatonie.

Auch Tormada sieht, dass er buchstäblich unterlegen ist, also macht er sich mit den Bomben auf den Weg. Harlan lässt seine eigenen geheimen Kräfte eingreifen und den Rest von Tormadas Jungs beseitigen. Er bietet Trovere einen Olivenzweig an, aber sie will ihn nicht – also tötet er sie (boo!). Harlan und seine Leute sagen Baba, dass die beste Idee darin besteht, zu Maghra (Hera Hilmar) und Tamacti Jun (Christian Camargo) zurückzukehren, um sie vor dem Angriff zu warnen und eine Armee aufzustellen, um ihn abzuwehren.

Baba Voss vs. die Bibliothek des Hauses der Aufklärung

Bevor Baba Voss geht, übergießt er die Bibliothek des Hauses der Aufklärung mit Benzin und zündet das Ganze an. Als Haniwa herausfindet, dass er es tut, versucht sie, ihn aufzuhalten. Aber Kofun bleibt stehen hier und sie raufen und töten sich fast gegenseitig, bevor Baba den Kampf beendet.

Sie ist wütend, dass er die letzten Bücher aus der Vergangenheit verbrannt hat. Aber auch, wenn man bedenkt, dass sie zur Herstellung von Bomben verwendet wurden, kann man verstehen, warum er so darauf bedacht war, sie zu zerstören. Haniwa ist bestrebt, die Zukunft zu gestalten; Baba will nur die Gegenwart in den Griff bekommen. Aber natürlich zerstreut Sheva Haniwas Befürchtungen, dass alles jemals geschriebene Wissen verschwunden ist, indem sie kryptisch auf die Existenz einer anderen Bibliothek hinweist.

Bücher verbrennen: Eine feurige Idee

Jason Momoa spielt Baba Voss in See recap: Was erzählt uns Baba Voss (gespielt von Jason Momoa), der eine Bibliothek niederbrennt Sehen?
Foto: AppleTV+

Ich halte die Idee der Bücherverbrennung für eine Art ideologischen Scheideweg Sehen ist eine starke. Aber leider die Show sofort kommt darüber hinweg und geht zur nächsten Szene über. Baba Voss steht als Held der Show groß (obwohl er den Mantel mit Haniwa und Kofun teilt). Was sagt es also aus, dass der Held der Serie damit zufrieden ist, Bücher zu verbrennen, weil die Chance besteht, dass das Wissen über die alte Welt die Zukunft mit der Gewalt infizieren könnte, die sie überhaupt zerstört hat?

Technologie loszulassen ist eine Sache, Geschichte loszulassen eine ganz andere. Wie behalten Sie irgendeine Art von Perspektive, wenn Sie herumlaufen und alles niederbrennen, was jemals aufgeschrieben wurde, und sich nur auf Ihre Erinnerung verlassen, wie die Dinge waren?

Es ist nicht wirklich eine Frage Sehen bereit ist zu antworten, aber ich schätzte das Gestikulieren in seine Richtung. Aber meistens geht es in dieser Show darum, dass Menschen sich gegenseitig auf sechs oder sieben verschiedene Arten töten – und glücklicherweise liefert diese Episode viel davon. Die Hochwassermarke für Mord auf Sehen ist immer noch die Szene in der ersten Staffel, in der Baba seine Familie geräuschlos vor Sklavenhändlern retten muss. Ich schätze jedoch den offensichtlichen Gedanken, der in die Choreographie des Massakers dieser Woche eingeflossen ist.

★★☆☆

Uhr Sehen auf AppleTV+

Neue Folgen von Sehen erscheinen jeden Freitag auf Apple TV+.

Bewertet: TV-MA

Schau weiter: AppleTV+

Scout Tafoya ist Film- und Fernsehkritiker, Regisseur und Schöpfer der langjährigen Video-Essay-Reihe Die Ungeliebten für RogerEbert.com. Er hat für geschrieben The Village Voice, Filmkommentar, The Los Angeles Review of Books und Nylon-Magazin. Er ist Autor von Kinephagie: Über die psychedelische klassische Form von Tobe Hooper, das Regisseur von 25 Spielfilmen und Regisseur und Herausgeber von mehr als 300 Video-Essays, die unter Patreon.com/honorszombie zu finden sind.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.