Erstellen Sie heute Ihren Smart Store von morgen

Großmütter bestellen Lebensmittel online. Millennials fahren durch Gassen hinter Geschäften, um ihre gekauften Artikel abzuholen, anstatt durch Geschäfte zu gehen. Outdoor-Enthusiasten vereinbaren Termine mit Experten, um das beste Fahrrad und den besten Rucksack für ihre Bedürfnisse zu finden. Filialmitarbeiter mit vollständiger Transparenz über den Status der zum Verkauf stehenden Artikel in allen ihren Filialen und den Lieferstatus von Artikeln auf dem Weg. Dies sind alles Beispiele dafür, wie Verbraucher heute mit Einzelhändlern umgehen. Anstatt nur ein Vertriebskanal zu sein, sind Geschäfte jetzt facettenreiche Ressourcen, die es Kunden ermöglichen, Produkte vor Ort zu erleben und gleichzeitig auf Ressourcen des gesamten Filialnetzes zuzugreifen.

Sicherlich hat sich in zwei Jahren viel verändert. Schauen Sie sich zum Beispiel diesen 1500 Quadratmeter großen Laden an, der anders ist als jeder Lebensmittelmarkt, den die meisten Käufer je gesehen haben. Einzelhändler haben Cloud- und Edge-Infrastrukturen implementiert und Konnektivität geschaffen, um einen modularen Ansatz zu ermöglichen. Geschäfte sind wirklich die neuen Knotenpunkte für den Einzelhandel. Sie sind Einkaufsstellen, Erfüllungszentren und Erlebniszentren. Diese Verschiebungen wirken sich darauf aus, wie die Geschäfte angeordnet sind, was in ihren Regalen steht und was von den Mitarbeitern erwartet wird.

Im Geschäft der Zukunft agiert jedes Geschäft unabhängig und verbessert und aktualisiert schnell die Erfahrungen, die es den Verbrauchern bietet, während es alle Vorteile bietet, Teil eines größeren Einzelhandels-Ökosystems zu sein.

Infrastrukturansicht

Um dies zu ermöglichen, müssen erfolgreiche Einzelhändler ein digitales Fundament für ihre Geschäfte aufbauen, das als modularer, flexibler Rahmen fungiert. Dieses Infrastruktur-Framework nutzt dieselben Hardware- und Software-Assets, um mehrere Anwendungsfälle im Geschäft bereitzustellen. Es ermöglicht Einzelhändlern, mehrere interne Initiativen auszugleichen, Punktlösungen zu integrieren und Technologiefunktionen wie Edge-Architektur-Computing zu koordinieren. Wir stellen fest, dass viele, wenn nicht alle Einzelhändler einen hybriden Ansatz bei der Beleuchtung von Ladendiensten bevorzugen. Ob aufgrund der Entfernung von der Cloud, Netzwerkbeschränkungen, Kosteneinsparungen oder Wartungsüberlegungen, viele Einzelhändler entscheiden sich für Edge-Funktionen, damit die Filialdienste schneller Ergebnisse erzielen können. In Verbindung mit der Notwendigkeit, mit lokalen Geräten wie Kameras und IoT-Geräten (Internet of Things) zu interagieren, sind auch einige Edge-Vorverarbeitungsfähigkeiten erforderlich.

COVID-19 hat Einzelhändler gelehrt, dass wir nicht wissen, was die Zukunft bringt. Ihr Nordstern soll eine modulare, solide und sichere Plattform haben, auf der sie je nach Bedarf Plug-and-Play-fähig sind. Einzelhändler möchten eine ganzheitliche Ansicht eines Geschäfts, in der alle Teile von der Endkappe bis zur Kasse und die Erkennung von Fehlbeständen in Echtzeit zusammenspielen, Daten orchestrieren und umsetzen. Und all dies steht dem Einzelhandelsmitarbeiter zur Verfügung. Einzelhandelskunden benötigen eine Blaupause, die sie über ihren Store-Footprint legen können, um Szenarien von Horizon 1 zu Horizon 3 zu definieren und abzubilden. Sie benötigen eine Orchestrierungsplattform, auf der alle Lösungen (selbst entwickelte und gekaufte) implementiert werden können und miteinander interagieren und vor allem die Daten und Erkenntnisse über alle Punktlösungen hinweg orchestrieren.

Stellen Sie sich vor, Ihr Geschäft aktualisiert sich selbst, wie ein Telefon sein Betriebssystem aktualisiert. Ihre Filialen ändern über Nacht einige Funktionen, um sie an die Anforderungen des jeweiligen Standorts, Formats und saisonalen Bedarfs anzupassen.

Entwickeln Sie die Geschäftsstrategie

Diese Veränderungen sind mehr als nur Technologie. In diesem fließenden Umfeld muss das Management die betrieblichen und finanziellen Grenzen der Filialen überdenken, damit Gewinn- und Verlustrechnung (P&L) und Betriebskostenelemente verwaltet und ausgeglichen werden und den Beitrag jeder Filiale zu Online-Fulfillment, Lagerung, Markenaufbau, Retouren und Marketing berücksichtigen .

Ganz gleich, ob es sich um ein vollständig autonomes Geschäft, Scan-and-Go, intelligente Regale, intelligente Einkaufswagen und -körbe, Abholung am Straßenrand oder ultraschnelle Lieferung handelt, Technologie ist ein Mittel und kein Ende für Ihr Geschäft der Zukunft. Es ist das Wie nicht das Warum. Das „Warum“ muss mit Ihrem Geschäftsmodell und Ihrem Wettbewerbsvorteil übereinstimmen, um die Investition zu rechtfertigen. Unserer Meinung nach ist der schnellste Weg, den Wert des Geschäfts freizusetzen, eine bewusste Datenmonetarisierungsstrategie.

Erfahren Sie mehr in unserem aktuellen Blog: 5 Schlüssel zum reibungslosen Laden von morgen.

Unterstützen Sie die sich ändernde Rolle des Filialmitarbeiters

Auch die Filialmitarbeiter sind Teil der Transformation. Von ihnen wird erwartet, dass sie schnell mit neuen Tools arbeiten und die Daten verstehen, um ihre Kunden zu unterstützen und die gesteigerte Effizienz von Geschäften zu unterstützen. Um dies zu erreichen, müssen Geschäfte die Redundanz von Aufgaben reduzieren und Schulungen, Schulungen und erstklassige Tools für die Kommunikation bereitstellen.

Führende Einzelhändler investieren in die Stärkung, Einbindung und kontinuierliche Umschulung der Frontline, während sie Routineaufgaben und manuelle Prozesse automatisieren. Die Führung im Einzelhandel findet neue Wege, um auf mitarbeiterzentrierte Geschäftsmodelle umzusteigen, um sicherzustellen, dass sie für viele der Arbeitgeber der Wahl sind, während sie gleichzeitig Prozesse vereinfachen, den Aufwand reduzieren und die Produktivität steigern. In dieser Zeit, in der Talente schwer zu finden und noch schwerer zu halten sind, müssen Einzelhändler einen Weg finden, die Erwartungen von Mitarbeitern und Kunden zu erfüllen. Einzelhändler brauchen digitale, datensichere und vielfältige Mitarbeiter.

Umgestalten. Ihr Kunde ist der einzige Kanal

Sobald Sie beginnen, Daten zu nutzen, beginnt die Magie. Sie wissen, wer jeder Kunde ist, egal ob online oder im Geschäft. Sie beginnen mit der Personalisierung, interagieren reibungslos mit Kunden im Geschäft und berücksichtigen diese Anwendungsfälle, die den Kunden wesentlich unterstützen und gleichzeitig den Geschäften Daten zur Verfügung stellen, die ihre Hyperkonnektivität erhöhen können:

  • Automatisierter und reibungsloser Checkout.
  • Omnichannel-Kundenservice.
  • Intelligente Filialrückgabe und Recycling.
  • Display-Technologie für personalisiertes Engagement.
  • Mobile Technologie für personalisiertes Engagement.
  • Digitale Käuferbindung.
  • Maßgeschneiderte Fertigung für die Personalisierung im Geschäft.

Digitales und physisches Einkaufen existieren nicht mehr in Silos. Stattdessen ist Einkaufen zu einem vollständig vernetzten Erlebnis geworden.

Werden Sie hyperverbunden, indem Sie Daten in den Mittelpunkt stellen

Da der größte Teil des Geschäftswerts Ihrer Store-of-the-Future-Strategie aus der Datenmonetarisierung stammen wird, ist Ihr Datenstapel die Grundlage für die digitale Transformation. Sie müssen überlegen, wie Sie Daten operationalisieren und wie Sie Daten an die richtigen Stellen bringen. Beispielsweise müssen Daten in die Hände Ihrer Mitarbeiter gelangen. Es gibt unzählige Datenquellen, die Anwendungsfälle bereichern können, die sich auf die Produktverfügbarkeit für Verbraucher auswirken, einschließlich digitaler Regale, Bestandsverwaltung und Retouren. Die Daten müssen überall effektiv sein, überall gesichert und gut verwaltet werden. Und es muss zum Einsatz kommen. Das bedeutet, dass Datenspeicher dort verfügbar sein müssen, wo sie benötigt werden, ob lokal oder bei einem Cloud-Anbieter. Dazu gehört ein Portfolio relationaler, nicht relationaler und anderer datenrelevanter Technologien zum Erstellen von Anwendungen dort, wo sie benötigt werden.

Hypervernetzte Einzelhändler erkennen, dass wir den Punkt längst überschritten haben, an dem Entwicklerteams Code schreiben können, der jede Situation vorwegnimmt. Es gibt einfach nicht genug Entwicklertalent, um eine exponentiell wachsende Codebasis nachhaltig zu entwickeln und zu pflegen. Stattdessen entwickeln hypervernetzte Einzelhändler ihre Datenplattformstrategie, um Datenmodelle, Konnektoren, Data Governance und KI einzubeziehen. Der Erfolg von KI basiert auf verbundenen und integrierten Datensätzen, und KI wird zum neuen Code.

Eine Grafik zeigt, wie Arten von Filialanalysen und Filialerlebnissen eine Echtzeit-Betriebsplattform für Filialen schaffen

Beispiele für Anwendungsfälle:

  • Digitale Regaldisplays.
  • Elektronische Regaletiketten und personalisierte Live-Preise.
  • Shelf-Management-Technologie.
  • Bestandsverfolgung in Echtzeit.

Ihr Smart Store, ein Geschäft, in dem Sie das Kundenerlebnis über Nacht ändern können, ist in Ihrer Reichweite. Es erfordert, Mitarbeiter, Kunden und Daten in den Mittelpunkt zu stellen, um eine dynamische Einzelhandelsplattform zu speisen, die Einblicke und Analysen liefert, die unsere Kerngeschäftsprozesse antreiben.

Mehr erfahren

Folgen Microsoft-Einzelhandel auf Twitter und besuchen Sie unsere Microsoft Cloud for Retail-Website, um die neuesten Informationen darüber zu erhalten, wie Microsoft und unsere Partner Einzelhändler dabei unterstützen, ein nahtloses Erlebnis über die gesamte Einkaufsreise hinweg zu bieten.

Der Beitrag „Create your smart store of tomorrow, today“ erschien zuerst in den Microsoft Industry Blogs.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.