iOS 16 Review: Apple öffnet den Sperrbildschirm

JPünktlich zur Ankunft der iPhone 14-Reihe ist iOS 16 offiziell da, nachdem es mehrere Monate in der Beta-Phase verbracht hat. Ich habe ungefähr die letzte Woche damit verbracht, die endgültige Version der Software zu testen, und es gibt viele neue Dinge auszuprobieren, darunter anpassbare Sperrbildschirme, Verbesserungen der Nachrichten-App und einige intelligentere KI-Tricks. Genauso wichtig, es ist nicht fehlerhaft. Die neueste Ausgabe von Apples mobilem Betriebssystem funktioniert mit dem iPhone 8 und neueren Modellen, obwohl einige Funktionen den relativ neuen A12-Chip erfordern. (Dazu später mehr.)

Die diesjährige Version von iOS ist ein Update, das Sie bemerken werden – etwas, das bei iOS 15 schwer zu sagen war, dessen bemerkenswerteste Funktionen sich auf die Medienfreigabe, Fokusmodi und SharePlay beziehen. iOS 14, jetzt zwei Jahre alt, fügte dem Raster der Symbole Widgets hinzu und veränderte Ihre Homepage-Erfahrung zum ersten Mal seit dem Start des iPhones. Mit iOS 16 hat Apple endlich den Sperrbildschirm in Angriff genommen.

Durchschn

  • Anpassbarer Sperrbildschirm
  • Visual Lookup ist intelligenter und nützlicher
  • Haptisches Tippen
  • Sehr wenige Startfehler

Nachteile

  • Einige Funktionen erfordern die neueste iPhone-Hardware
  • Andere erfordern die Unterstützung von Drittanbieter-Apps

Ein personalisierter Sperrbildschirm

Der Sperrbildschirm hatte früher eine Uhr und sonst nicht viel. Die Dinge sind jetzt ein wenig anders, aber fangen wir mit der Uhr an. Die Schrift ist dicker und Sie können sogar die Farbe des Textes auswählen und es gibt jetzt Platz für Widgets. Sie mögen vielleicht nicht, wie die neue Standardschrift aussieht (mir nicht), aber die gute Nachricht ist, dass sie mit mehreren Schriftstilen und -farben anpassbar ist. Sie können natürlich Fotos für den Sperrbildschirm auswählen, was nichts Neues ist, und Sie können Filterstile anwenden und sogar eine gemischte Auswahl von Fotos auswählen, die Sie durchlaufen möchten. Wenn die Bilder im Hochformat aufgenommen wurden, können Sie auch einen mehrschichtigen Fotoeffekt aktivieren, bei dem das Motiv des Fotos vor der Uhrzeit herausspringt. Wenn Sie ein iPhone 14 Pro haben, lesen Sie unseren vollständigen Testbericht für unsere Gedanken zum Always On Display und natürlich zu Apples neuer Dynamic Island.

Es gibt zwei verschiedene Widget-Bereiche, die Sie anpassen können. Zuerst ist ein schmales Kästchen über der Uhr, das am besten für einzeiligen Text geeignet ist (denken Sie an: das Datum, die Regenwahrscheinlichkeit oder Ihr nächstes Kalenderereignis). Darunter befindet sich ein Kästchen, das bis zu vier verschiedene Widgets aufnehmen kann – a Mischung aus 2×1- und 1×1-Symbolen. Vom Sperrbildschirm aus können Sie auf diese tippen, um das entsprechende Widget selbst zu starten, aber erwarten Sie nicht, dass Sie zusätzliche Informationen erhalten, indem Sie lange auf die Symbole drücken, was wie eine sehr Apple-Methode erscheint, um die von diesen Widgets angebotenen Informationen zu erweitern . Vielleicht in iOS 16.1 oder iOS 17?

iOS 16-Rezension

Matt Smith / Engadget

Ähnlich wie beim Debüt von Startbildschirm-Widgets auf iOS 14 wird es einige Zeit dauern, bis Entwickler von Drittanbieter-Apps Widgets in ihre Updates und auf Ihr Telefon bringen, aber ich bin sicher, dass Produktivität, Fitness-Tracking-Dienste und andere darauf anspringen werden Chance. Insbesondere Google scheint bereit zu sein, an Bord zu gehen: Sein bevorstehendes Google Mail-Widget wird definitiv einen Platz auf meinem Sperrbildschirm bekommen, wenn es verfügbar ist.

Der neue Sperrbildschirm behält auch einige klassische Funktionen bei. Sie sehen immer noch Signalstärke und Batteriesymbole (jetzt mit einer Prozentanzeige), und sowohl die Taschenlampen- als auch die Kamera-Shortcuts sind weiterhin verfügbar, um darauf zu tippen. Seltsamerweise gibt die Batterieanzeige nur visuell wieder, wie geladen sie ist, wenn die Batterie unter 20 Prozent liegt, was beispielsweise bei 50 Prozent nicht intuitiv ist.

Die Aktualisierung des Sperrbildschirms fungiert auch als neue Möglichkeit, eine iOS 15-Funktion zu präsentieren, deren Einrichtung recht mühsam sein kann: Fokusmodi. Sie können jetzt einzelnen Sperrbildschirmen einen Fokusmodus zuweisen (einen für Privat, einen für die Arbeit, einen für den Schlaf), jeder mit seinen eigenen benutzerdefinierten Widget-Layouts und Fotos. Wenn Sie Ihr Hintergrundbild an Wochentagen selten ändern, können Sie beispielsweise ein lustiges Wochenendbild Ihrer Familie einrichten und es Ihrem persönlichen Fokusmodus zuweisen.

Umgekehrt habe ich ein prätentiöses Motivationszitat auf schwarzem Hintergrund, wenn ich Termine einhalten muss und mein Telefon auf „Nicht stören“ eingestellt ist. Die Möglichkeit, zwischen den Fokusmodi zu wischen, erleichtert die Verwendung im Alltag. Sicher, ich hätte dies in der Vergangenheit über das Dropdown-Menü oben rechts tun können, aber ich habe es nicht getan. Mit iOS 16 nutze ich bereits häufiger Focus-Modi.

Ein besseres Messaging-Erlebnis

iOS 16-Rezension

Matt Smith / Engadget

Die native Messaging-App von Apple erhält einige einzigartige Tricks, darunter neue visuelle Lookup-Funktionen. Es übernimmt jetzt das Kopieren und Einfügen von Bildern, zieht Motive aus Fotos, Screenshots und mehr und verwandelt sie in einfach zu teilende Aufkleber. Drücken Sie lange auf das Objekt / Tier / die Person und Ihr iPhone (wenn es ein XS oder neuer ist) versucht, es vom Hintergrund wegzuschneiden, um es an anderer Stelle einzufügen.

Es ist unheimlich genau für eine so faule Methode. Ich liebe es. Die Visual Lookup-Fähigkeiten in iOS 16 sind noch umfangreicher, mit der neuen Fähigkeit, Text aus Video zu entfernen. Neben selbst aufgenommenen Videos sollte es auch mit Vollbildvideos in Webbrowsern funktionieren.

Messages hat auch seine Freigabefunktionen über SharePlay und Sticker hinaus erweitert. Sie können jetzt Dokumente, Tabellenkalkulationen und mehr senden, solange sie in einem der Dateitypen von Apples Office-Software gespeichert sind. Hoffentlich folgt bald die Unterstützung von Drittanbietern für Microsoft und die Google Suite.

Auch an anderer Stelle holt Apple verlorene Zeit auf. Schließlich können Sie Nachrichten in der Nachrichten-App bearbeiten und zurückziehen – wenn Sie schnell genug sind. Nachdem Sie die Nachricht zum ersten Mal gesendet haben, haben Sie bis zu 15 Minuten Zeit, um sie zu bearbeiten, mit der Möglichkeit, Ihre Nachricht bis zu fünf Mal zu ändern. Sie können alle bearbeiteten Nachrichten von anderen Leuten sehen, die auch iOS 16 verwenden, die unter der korrigierten Nachricht ausgegraut (blau?) werden. Die Funktionen zum Zurückziehen sind nur für iPhone-zu-iPhone-Nachrichten verfügbar.

Ebenso können Sie jetzt das Senden und Planen von E-Mails aus der nativen Mail-App rückgängig machen. (Endlich.) Es gibt auch weitere moderne Funktionen, die Sie wahrscheinlich bereits von Gmail gewohnt sind, wie z. B. Vorschläge, wenn Sie einen Anhang oder Empfänger vergessen haben könnten. .

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.