Die besten Apps für iPhone 14 & iPhone 14 Pro Fotografie


AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Der neue 48-Megapixel-Sensor im iPhone 14 Pro wird großartige Fotos ermöglichen. Wenn Sie mehr als die App von Apple benötigen, finden Sie hier die beste App-Auswahl.

Apples iPhone ist ein Synonym für Fotografie, das Unternehmen vermarktet sein Smartphone immer wieder mit seiner Kampagne „Shot on iPhone“. Hobbyfotografen und professionelle Fotografen verwenden gerne die Kamera, die sie fast immer dabei haben, und eine Suche nach Apples Hashtag #ShotoniPhone zeigt, dass Sie mit der Hardware ein großartiges Bild erzeugen können.

Mit der Einführung des iPhone 14 Pro macht Apple auch bei seinen Sensoren einen deutlichen Schritt, denn die Hauptkamera verfügt nun über eine 48-Megapixel-Version statt der üblichen 12 Megapixel.

Die zusätzliche Auflösung und andere Tricks wie die Photonic Engine werden mit ziemlicher Sicherheit die Fantasie von Fotografen anregen, mit der Bildhardware des iPhones erfinderischere Arbeiten zu erstellen.

Eine Sache, die Fotografen davon abhalten könnte, ein Meisterwerk auf ihrem iPhone zu schaffen, ist die Kamera-App. Die mitgelieferte Kamera-App ist auf typische Benutzer ausgerichtet, die nicht unbedingt über das Fachwissen eines Fotografen verfügen, und könnte als angemessen, wenn auch etwas einfach angesehen werden.

Wenn Sie mehr Kontrolle über das Bild haben möchten, müssen Sie sich an Kamera-Apps von Drittanbietern wenden. Diese können die integrierte Kamera-App vollständig ersetzen und den Benutzern neue Steuerelemente und Möglichkeiten zum Fotografieren bieten.

Hier sind sie AppleInsider Tipps für andere Kamera-Apps, die Sie herunterladen und verwenden können, um das perfekte Bild aufzunehmen.

Halogenid Mark II

Als eine der besten reinen Fotografie-Apps auf dem Markt und Gewinner der Apple Design Awards 2022 bietet Halide Mark II viel Kontrolle über die Kamera des iPhones.

Dazu gehört der manuelle Fokus, der die Fokuslupe und Fokus-Peaking bietet, um sicherzustellen, dass das, was Sie im Fokus haben wollen, auch wirklich scharf ist. Andere manuelle Steuerelemente umfassen die Verwaltung der Belichtung wie Verschlusszeit, ISO und Weißabgleich, während eine Rasterüberlagerung mit einer integrierten Nivellierungsbenachrichtigung dafür sorgt, dass das Bild so eben wie möglich ist.

Halide Mark II bietet Histogramme, farbige Zebrastreifen und XDR (Extended Dynamic Range) 14-Bit-RAW-Streaming-Wellenformansichten für diejenigen mit anspruchsvolleren Anforderungen.

Natürlich gibt es RAW- und ProRAW-Unterstützung und sofortige Entwicklung. Wenn Sie eine iPhone-Kamera mit Tiefenerkennungsfunktion verwenden, wie z. B. das TrueDepth-Kameraarray auf der Vorderseite, können Sie sogar auf einen Visualizer zugreifen, um die Tiefe verschiedener Elemente des Bildes zu sehen, bevor Sie es aufnehmen, und Sie können sogar steuern Sie auch die Stärke des Tiefeneffekts.

Mit anpassbarer Steuerung und Gestenunterstützung fällt es schwer, sich nicht in Halide Mark II zu verlieben.

Halide Mark II erfordert iOS oder iPadOS 14 oder höher, um zu funktionieren, und wiegt 26,1 MB. Nach einer siebentägigen Testphase erfordert Halide Mark II ein Abonnement für 2,99 USD pro Monat oder 11,99 USD pro Jahr, obwohl Sie es auch als einmaligen Kauf für 59,99 USD erwerben können.

ProCamera

Die ultra-geradlinige Benutzeroberfläche von ProCamera macht es zu einer flexiblen Kamera-App, die von schnellen Schnappschüssen bis hin zu geplanteren Aufnahmen alles verarbeiten kann. Wenn Sie ein schnelles Bild wünschen, können Sie es mit automatischen Einstellungen laufen lassen, aber darüber hinaus stehen viele Optionen zur Verfügung.

Sie haben manuelle und halbautomatische Modi mit manuellem Fokus mit Fokus-Peaking, Belichtungskorrektur mit Zebrastreifen, manueller Weißabgleichsteuerung, Live-Histogrammen und einem Porträtmodus mit einer Tiefenvorschau von Bokeh-basierten Bildern.

ProCamera

ProCamera

ProCamera unterstützt RAW, ProRAW, TIFF, JPG und HEIF und bietet außerdem einige weitere professionelle Funktionen, einschließlich Graukartenkalibrierung und Lightbox, und kann von einer Apple Watch aus ferngesteuert werden.

Es kann auch Videos mit bis zu 4K HDR verarbeiten, komplett mit manueller Steuerung, kontinuierlichem Videofokus, Aufzeichnung mit hoher Bitrate und Unterstützung für Bluetooth, Lightning und USB-Mikrofone.

Nachdem Sie ein Foto aufgenommen haben, können Sie es auch mit ProCamera perfekt bearbeiten, anstatt ein spezielles Bearbeitungstool zu verwenden.

ProCamera erfordert iOS oder iPadOS 14.1 oder höher und nimmt 121,6 MB ein. ProCamera kostet 14,99 $ für den Hauptfunktionssatz.

Verschiedene In-App-Käufe und Abonnements sind ebenfalls verfügbar, um einige der High-End-Funktionen bereitzustellen. Beispielsweise werden im Rahmen des ProCamera Up-Abonnements für 0,99 USD pro Monat oder 7,49 USD pro Jahr ein automatisches Perspektivkorrektur-Tool, Belichtungsreihen, ein privater Lightbox-Ordner und spezielle Fotofiltersätze freigeschaltet.

Adobe Lightroom

Adobe Lightroom ist neben Photoshop vor allem als Werkzeug zum Bearbeiten von Fotos bekannt und unter Fotografen ein sehr bekanntes und häufig verwendetes Werkzeug. Die mobile Version unterscheidet sich jedoch von ihrem Desktop-Gegenstück darin, dass Sie sie als eigenständige Kamera-App verwenden können.

Nach dem Öffnen von Lightroom können Sie auf ein blau-weißes Kamerasymbol tippen, um die enthaltene Kamerafunktion zu laden.

Die Kamerafunktion von Adobe Lightroom.

Die Kamerafunktion von Adobe Lightroom.

Adobe teilt die Kamera in drei Nutzungskategorien ein, wobei „Automatisch“ ein einfaches Aufnahmeerlebnis bietet, während „Professional“ und „High Dynamic Range“ detailliertere Steuerelemente für die Aufnahme bieten.

Manuelle Steuerungen, einschließlich Belichtungskorrektur, Weißabgleich, ISO, Belichtungszeit, Fokusverwaltung und andere typische Optionen, sind vorhanden. Hinzu kommen Optionen für Raster, eine Ebene, Optionen für das Seitenverhältnis, ein Timer, Warnhinweise zum Hervorheben von Clipping und eine Belichtungssperre.

Zusammen mit diesen spielt Lightroom auch in seinen Bearbeitungshintergrund, indem es eine Auswahl an Voreinstellungen bereitstellt, in denen Sie eine Vorschau des Bildes anzeigen können, bevor Sie es aufnehmen.

Nach der Aufnahme können diese Bilder in der primären Lightroom-Erfahrung bearbeitet und optimiert werden.

Die Lightroom iOS-App erfordert iOS 14 oder höher und belegt 293,3 MB Speicherplatz.

Während die Haupt-App einschließlich der Kamerafunktion kostenlos ist, bietet Adobe Abonnements für erweiterte Funktionen an. Dies deckt im Großen und Ganzen die wichtigsten Lightroom-Funktionen zum Bearbeiten von Fotos, Verwalten und Speichern von Archiven, Cloud-Speicher, Synchronisieren mit anderen Plattformen und anderen Optionen ab, die in das primäre Desktop-Erlebnis einfließen.

Die Abonnements von Adobe reichen vom Fotoplan mit Lightroom für Desktop und Mobilgerät, Lightroom Classic und Photoshop für 9,99 USD pro Monat bis zum vollständigen Creative Cloud-Paket für 54,99 USD pro Monat.

Bestehende Adobe-Abonnenten, die Lightroom als Teil ihres Plans haben, können die mobile App ohne Aufpreis nutzen.

VSCO

Wenn Filter und Voreinstellungen mehr Ihr Ding sind, möchten Sie vielleicht VSCO ausprobieren. VSCO ist zwar wiederum für die Bearbeitung von Bildern bekannt, bietet jedoch eine Kamerafunktion, wenn auch nicht so grenzenlos im Vergleich zu den anderen, da es sich hauptsächlich um die Nachbearbeitung von Bildern handelt.

Der Punkt von VSCO ist, dass Sie Zugriff auf Hunderte von verschiedenen Voreinstellungen haben, die das Foto von Ihrer typischen iPhone-Aufnahme in eine verwandeln können, die andere Stile nachahmt, wie z. B. verschiedene Arten von Filmen. Sie können auch viele verschiedene Anpassungen vornehmen, z. B. das Hinzufügen von Körnung und Texturen, Zuschneiden und Schrägstellen sowie erweiterte Bearbeitungen.

VSCO

VSCO

Beim Fotografieren sind die Bedienelemente etwas zurückhaltender, einschließlich Zoom, Blitz, Hinzufügen eines Rasters und Verwalten der Belichtungsstufen, aber die zusätzlichen Bits sind auch wichtig. Sie können beispielsweise einen Prisma-Effekt verwenden, um ein zweites herangezoomtes Element im Bild zu erstellen, Lichtlecks in die Aufnahme einzufügen oder Farbfilter hinzuzufügen.

Der Schlüssel dazu ist, dass sie in einer Vorschau angewendet werden, bevor Sie ein Foto machen, sodass Sie genau wissen, wie das endgültige Bild aussehen wird. Zumindest das Bild, bevor Sie mit der Anwendung von Filtern und Voreinstellungen beginnen.

Darüber hinaus fügt VSCO auch Videobearbeitung, einen Montagemodus und umfangreiche Community-Funktionen hinzu, um Sie zu ermutigen, Ihre Fotografie und Bearbeitung voranzutreiben.

VSCO unterstützt iOS 14 oder höher und wiegt 149,2 MB. Der anfängliche Download ist kostenlos, mit einer kurzen Testversion, aber es erfordert ein Abonnement für den Zugriff auf die Hauptbibliothek für 29,99 $ pro Jahr.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.