Auf See sprechen Taten immer mehr als Worte [Apple TV+ recap] ★★½

Krieg scheint unvermeidlich in dieser Folge von Siehe, Tie Apple TV+ Show über eine Welt, die ihre Sicht und ihren Verstand verloren hat. Harlan nähert sich der Erahnung der Natur des explosiven Staatsstreichs, der in Trivantes geplant ist, und die abgesetzte Königin Sibeth Kane ist im Wind und schlägt mit einer Schlange zusammen.

Baba Voss und seine Familie suchen nach Ärger, und es gibt jede Menge Rachefeldzüge, die beigelegt werden müssen. Alles in allem ist es eine anständige Folge, die einige der schlimmsten Angewohnheiten der Serie aufweist.

Sehen Rückblick: „Der Sturm“

Staffel 3, Folge 4: In der Episode mit dem Titel „Der Sturm“ bleiben Sibeth (gespielt von Sylvia Hoeks) nur wenige Minuten, um nach ihrer Flucht aus der Stadt zu fliehen. Sie entgeht den Jagdhunden der Wachen, indem sie sich mit Pferdescheiße einreibt, um ihren Geruch zu überdecken. (Ich weiß nicht, was es mit dieser Show auf sich hat, dass es nur ein paar Minuten dauern kann, ohne jemanden mit tierischen Abfällen zu beschmieren.)

Sibeth verbringt die nächsten Tage damit, Würmer zu essen, um sich zu ernähren, und in Laubhaufen zu schlafen. Dann findet sie während eines Regensturms eine Höhle, in der eine Klapperschlange lebt. Irgendwie beißt das Ding sie – und stirbt an ihrer Stelle. Ich bin mir nicht sicher, ob das schlechtes Schreiben oder ein anständiger Witz ist.

An anderer Stelle hält Baba Voss (Jason Momoa) vor seinem Hund No eine Rede darüber, dass er zurückbleibt, um Kofuns Sohn Wolf vor Sibeth zu beschützen, falls sie jemals zurückkehrt. Dann macht er sich mit seinen Adoptivkindern Haniwa (Nesta Cooper) und Kofun (Archie Madekwe), Charlotte (Olivia Cheng) und Wren (Eden Epstein) auf den Weg zum Haus der Erleuchtung, um den Rest der Kinder von Jerlamarel (Joshua Henry) zu befreien.

Wenn sie sie befreien können, kann Tormada (David Hewlett) sie nicht mehr zur Herstellung von Sprengstoff verwenden. Baba bringt sie zum Haus von Ranger (Michael Raymond-James) und Lu (Mainei Kinimaka), um der Gruppe zu zeigen, wie die Folgen der Explosionen aussehen, und um Ranger zu fragen, ob er Baba bei seiner Mission helfen wird. Alles, was Ranger hören muss, ist, dass Tormada, unter dem sie beide dienten, hinter der Verschwörung steckt, und er packt eine Tasche und schließt sich ihnen an.

Verschwörungen und Allianzen rundherum

Unterdessen machen sich Lord Harlan (Tom Mison) und Botschafter Trovere (Trieste Kelly Dunn) auf den Weg nach Trivantes, um herauszufinden, ob der Sprengstoff – und die Rebellion, die er ankündigt – echt ist. Sie trennen sich, bevor sie die Stadt betreten, damit die Trivanter nichts von seiner Anwesenheit erfahren.

Als sie hineinkommen, versuchen sie, sympathisierende Arme der Regierung davon zu überzeugen, mit der Untersuchung des möglichen Staatsstreichs zu beginnen. Und Trovere setzt ihre Bitte fort, Harlan dazu zu bringen, Königin Maghra (Hera Hilmar) zu verlassen und sie stattdessen zu heiraten. Er wird es nicht zugeben, aber er liebt Maghra auf eine Weise, wie sie ihn nie lieben wird, aber er weiß es tief im Inneren. Maghras Herz gehört Baba Voss.

Tormada erstattet der Regierung Bericht über die Auswirkungen der Bomben und beginnt damit, den Grundstein für eine umfassende Invasion der meisten Gebiete zu legen. Als der Rest der Regierung widerspricht, verlässt er den Raum – und sprengt ihn auf seinem Weg nach draußen.

Harlan und Trovere kommen knapp mit dem Leben davon. Aber natürlich … das war Absicht. Es stellte sich heraus, dass dieser Coup schon vor Ewigkeiten in Arbeit war und Trovere von Anfang an dabei war. Sie hat Harlan nur nach Trivantes gebracht, weil sie ihn liebt und ihm bei der Invasion einen feurigen, gewaltsamen Tod ersparen wollte. Also muss er sich jetzt schnell für eine Seite entscheiden.

Königin Maghra rüstet sich für den Krieg

Zurück in Pennsa versucht die ehemalige oberste Hexenfinderin Tamacti Jun (Christian Camargo), Maghra zu beraten, da sie um den möglichen Verlust ihrer Familie ohne sie trauert. Sie ist unbeeindruckt von seinen Worten, beschließt aber, dass es an der Zeit ist, den Kampf wieder zu üben. Wenn alles andere fehlschlägt, muss sie die Stadt vielleicht selbst mit einem Schwert beschützen.

Sie versammelt ihre regionalen Abgesandten und bittet sie um Hilfe im drohenden Kampf. Sie möchte, dass Tamacti Jun die Hexensucher bittet, ihnen bei der Verteidigung der Stadt zu helfen, aber sie planen buchstäblich, sie in diesem Moment zu töten.

Als Baba und seine Gefährten es zum Haus der Erleuchtung schaffen, befreien sie die sehenden Kinder von Jerlamerel und töten die Wachen, die sie beobachten. Eine Kompanie bewaffneter Trivanter taucht jedoch auf, um ihre nächste Ladung Bomben zu holen, mit Harlan an der Spitze ihrer Kolonne. Das wird chaotisch.

Eine Krise, wie wir sie noch nie erlebt haben

Sehen’Der übliche Unsinn findet sich in den 53 langen Minuten dieser Folge wieder. (Wie kam Sibeth von einem Wasserfall in der Dunkelheit zurück in die Stadt, um sich mit den Hexenfindern zu treffen? Sie war völlig verloren …) Aber im Grunde ist es in Ordnung. Es passiert nichts, was geradezu ärgerlich ist. Und wie immer in dieser Show bauen wir jetzt nur auf einen großen Kampf in der letzten Folge hin.

Der Kampf am Ende der letzten Saison war eine Art Enttäuschung. (Das passiert, wenn man nur namhafte Regisseure für den Piloten hinzuzieht und sie dann abhauen lässt, bevor die schwere Arbeit erledigt ist. Game of Thrones war in vielerlei Hinsicht eine schreckliche, ärgerliche Show, aber zumindest erinnerten sich die Showrunner daran, Neil Marshall zu engagieren, um ihre kampflastigen Episoden in die Vergangenheit zu lenken, als das etwas bedeutete.) Aber hey, wissen Sie, es ist eine große Kampfszene und es hat gewonnen. Ich bin nicht nur CGI, also bin ich vorsichtig aufgeregt.

Diese Woche habe ich gelacht, als sie Lucien vorstellten, der seinen Hexenfindern eine Predigt mit einem Benzinkanister als Weihrauchfass gab. Sehen macht immer zuverlässig lustige Sachen mit Objekten der alten Welt, die in hunderterlei Hinsicht einfach unglaublich sind. Zum Beispiel ist die Wiege, in der Baba Voss Kofuns Baby zurücklässt, ein umgebautes Cello. Ich frage Sie, wie in aller Welt kam jemand auf die Idee, ein Cello zu öffnen und es in eine Wiege zu verwandeln?

Wie auch immer, der Überfall auf das Haus der Erleuchteten hat ordentlich Spaß gemacht. Und ich finde es gut, dass Trieste Kelly Dunns Botschafter Trovere ein echtes Rätsel für Harlan darstellt, eine Figur, an der ich bis vor kurzem nicht viel Interesse hatte. Es gibt endlich ein bisschen mehr zu interessieren, als welche Blutfehde über welches Off-Screen-Verbrechen beigelegt wird, das mich nicht interessiert.

★★☆☆

Uhr Sehen auf AppleTV+

Neue Folgen von Sehen erscheinen jeden Freitag auf Apple TV+.

Bewertet: TV-MA

Schau weiter: AppleTV+

Scout Tafoya ist Film- und Fernsehkritiker, Regisseur und Schöpfer der langjährigen Video-Essay-Reihe Die Ungeliebten für RogerEbert.com. Er hat für geschrieben The Village Voice, Filmkommentar, The Los Angeles Review of Books und Nylon-Magazin. Er ist Autor von Kinephagie: Über die psychedelische klassische Form von Tobe Hooper, das Regisseur von 25 Spielfilmen und Regisseur und Herausgeber von mehr als 300 Video-Essays, die unter Patreon.com/honorszombie zu finden sind.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.