Verbindung der Key Performance Indicators der Fertigung mit der ERP-Geschäftsebene

Da immer mehr mittelständische Hersteller Maßnahmen ergreifen, um ihre Geschäfte zu optimieren, spielen Key Performance Indicators (KPIs) eine große Rolle dabei, wie Unternehmen vorankommen und erfolgreicher werden können. Die Anzahl der KPIs für die Fertigung ist zahlreich und das Finden der richtigen für Ihr Unternehmen hängt von Ihrem Produkt und Ihrer Anwendung ab. Durchsatz, Betriebszeit und Gesamtanlageneffektivität (OEE) sind nur einige KPIs, die Unternehmen verwenden können, aber Unternehmen prüfen auch, wie sie Betriebsdaten mit der ERP-Geschäftsebene verbinden können.

Zu den Vorteilen der ERP- und KPI-Integration gehören die Möglichkeit, den Bestand und den Einkauf zu optimieren und das Projektmanagement zu verbessern, um nur einige zu nennen. Darüber hinaus ermöglichen die Dynamics 365 Business Central-Plattform und ihre Module eine umfassende benutzerdefinierte Konfiguration und Konnektivität und bieten die Möglichkeit, Prognosen und die automatische Erstellung von Bestellungen zu verwalten, die Fertigungskapazität zu verstehen und Produktionspläne zu verbessern.

Derzeit verwenden Unternehmen Betriebssoftware, um Betriebsdaten zu überwachen und sie mit etablierten KPIs für Echtzeit-Feedback auf Betriebsebene zu kombinieren. KPIs sind jedoch ein entscheidendes Element für jede digitale Transformation, da Unternehmen immer mehr dazu übergehen, Betriebsdaten in die ERP-Geschäftsebene zu integrieren, um die finanzielle Leistung zu verbessern.

Vertrauenswürdige Fertigungs-KPIs für mittelständische Hersteller

Nachfolgend finden Sie einige der vertrauenswürdigsten KPIs in der Fertigung sowie Formeln, die Ihnen zeigen, wie Sie mit der Erstellung von Benchmarks für den Betrieb beginnen können.

  1. Durchsatz: Dieser KPI ist ein Maß dafür, wie viel Produkt Ihre Herstellungsprozesse über einen festgelegten Zeitraum ausgeben können. Diese Metrik kann Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie viel Sie produzieren können, und wenn es für einzelne Maschinen gemessen wird; Es kann Ihnen auch eine Vorstellung davon geben, wo in Ihrem Prozess Engpässe auftreten können.
  2. Betriebszeit: Ein entsprechender KPI des Durchsatzes ist Auslastung und/oder Betriebszeit. Viele Unternehmen verwenden Asset-Management-Softwaresysteme auf der Betriebsebene, um eine Maschine oder eine Reihe von Arbeitszellen zu identifizieren. Die Hauptformel, die verwendet wird, ist die Gesamtanlageneffektivität.
    • Gesamteffektivität der Ausrüstung: OEE = Good Count x Produktlinienverfügbarkeit / geplante Produktionszeit
  3. Ausfallzeit/Wartungsmetriken: Dies sind Daten, die an ein ERP-System gesendet werden können, was bei der Finanzplanung helfen und Makrotrends für den Betrieb erkennen kann. Dies sind die Kern-KPIs für Ausfallzeiten und zugehörige Formeln:
    • Ungeplante Ausfallzeiten = Stunden des außerplanmäßigen/gesamt gemessenen Zeitraums x 100
    • Reaktive Wartungsarbeit % = Wöchentlicher Produktionsplan (Std.) / Gesamte Wartungsarbeitsstunden x 100
    • Instandhaltungskosten = Gesamtwartungskosten/produzierte Standardeinheiten
    • Mittlere Zeit zwischen Ausfällen = Betriebszeit (Stunden) / Anzahl der Ausfälle
    • Arbeitsauftragszykluszeit = Abschlussdatum des Arbeitsauftrags – Erstellungsdatum des Arbeitsauftrags (in Tagen)
  4. Qualität: Diese Daten berücksichtigen produzierte Waren, die den Qualitätsstandards nicht entsprechen.
    • Qualität = Guter Zählwert / Gesamtzählwert

Darüber hinaus sind Qualitätsdaten für Finanzabteilungen sehr wertvoll, und der automatische Import dieser Informationen in Business Central kann es Finanzbeamten ermöglichen, beispielsweise die Rohmaterialkosten zu bewerten und das Produkt des Lieferanten über einen bestimmten Zeitraum zu bewerten. Was zu Fragen darüber führen kann, wie viel wir für diese Art von Rohstoff bezahlen und wie gut das Produkt ist?

KPIs helfen dabei, Benchmarks für eine Vielzahl von Betriebsabläufen zu erstellen, und es ist von entscheidender Bedeutung, diese Informationen auf die Geschäftsebene zu bringen. Mit Business Central können sich Unternehmen auf Betriebsdaten verlassen, um Erfüllung, minderwertige Rohstofflieferungen und Lieferantenkennzahlen zu verfolgen, um nur einige zu nennen.

Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Pain Points und die Entscheidung, welcher KPI eine Herausforderung sein kann. Die meisten Unternehmen beginnen jedoch mit einfachen Zielen und KPIs, die die Ziele Ihres Unternehmens unterstützen.

Größere Sichtbarkeit, größere Kontrolle mit Dynamics 365 Business Central

ArcherPoint bietet eine Reihe von Lösungen rund um Fertigung und Lieferkette mit Microsoft Dynamics 365 Business Central. Melden Sie sich für weitere Informationen zur Optimierung der Lieferkette und zu Fertigungstrends für unsere an Vierteljährlicher Newsletter für die Lieferkette.

Der Beitrag Connecting Manufacturing Key Performance Indicators to the ERP Business Level erschien zuerst auf ArcherPoint.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.