Quellcodeverwaltung für D365 F&SCM über Azure DevOps

Microsoft Dynamics 365 for Finance and Supply Chain Management verwendet Azure DevOps als Quellcodeverwaltungstool. Azure DevOps ist nicht nur Quellcodeverwaltung für D365 F&SCM, sondern bietet eine integrierte Reihe von Diensten und Tools zur Verwaltung Ihrer Softwareprojekte, von der Planung und Entwicklung bis hin zu Tests und Bereitstellung.

Sowohl bei unseren ISV- als auch bei SI-Partnern besteht ein hohes Interesse an diesem Thema, daher ist dieser Beitrag eher allgemein gehalten. In diesem Blogbeitrag werde ich Sie durch die Konfiguration von Microsoft Azure DevOps führen, um die Quellcodeverwaltung für Ihre Modelle in einer Entwicklungs-VM zu aktivieren.

1. Konfigurieren Sie Ihre Azure DevOps-Organisation und Ihr Projekt

2. Erstellen Sie die empfohlene Ordnerstruktur in Ihrem Teamprojekt

3. Konfigurieren Sie Visual Studio für die Verbindung mit Ihrem Teamprojekt

4. Ordnen Sie Ihr Azure DevOps-Projekt Ihrem lokalen Modellspeicher und Projektordner zu

5. LCS mit dem DevOps-Projekt verknüpfen

1. Konfigurieren Sie Ihre Azure DevOps-Organisation und Ihr Projekt

Wenn Sie bereits über ein Konto in Azure DevOps verfügen, gehen Sie weiter unten in diesem Abschnitt zum Abschnitt „Azure DevOps-Projekt erstellen“ (Schritt c).

1. Navigieren Sie zu https://dev.azure.com/, um sich für Azure DevOps anzumelden. Klicken Sie auf Kostenlos starten. Verwenden Sie Ihr Organisationskonto.

2. Erstellen Sie eine Azure DevOps-Organisation und wählen Sie eine URL für Ihr Konto aus. Sie verwenden diese URL, um eine Verbindung von Ihrer Entwicklungs-VM herzustellen, wenn Sie die Quellcodeverwaltung in Visual Studio konfigurieren. Das folgende Bild ist ein Beispiel für die Konto-URL.

3. Wenn das Konto erstellt ist, werden Sie zur Hauptseite Ihres Kontos weitergeleitet, wo Sie aufgefordert werden, Ihr erstes Projekt zu erstellen. Geben Sie den Projektnamen und die Beschreibung ein und wählen Sie die Versionskontrolle Ihrer Wahl aus.

4. Um Benutzer zu Ihrem Devops-Projekt hinzuzufügen, klicken Sie auf Organisationseinstellungen, Navigieren Sie zum Abschnitt Benutzer und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Benutzer hinzufügen.

5. Fügen Sie im Dialogfeld „Neue Benutzer hinzufügen“ die Benutzer in Ihrer Organisation hinzu, die Sie für erforderlich halten.

2. Erstellen Sie die empfohlene Ordnerstruktur in Ihrem Teamprojekt

Es gibt keine einzelne beste Strategie zum Erstellen von Branches. Die Strategie hängt vom Projekt und der Größe der Implementierung ab.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass die gleiche Verzweigungsstrategie für einen ISV und für einen SI-Partner nicht funktionieren würde. Ein ISV kann unterschiedliche Anforderungen haben, er kann verschiedene Codeversionen pflegen, um alle seine Kunden zu unterstützen, und er muss nicht unbedingt nach dem Prinzip Main – Release arbeiten. Sie könnten für jede Version einen (oder mehrere) Zweig haben.

Daher würde ich empfehlen, auf unsere gut dokumentierten Artikel über Verzweigungsstrategien und die Auswahl geeigneter Verzweigungsstrukturen für Ihre Implementierung zu verweisen. Basierend auf meiner Erfahrung sind hier 2 gängige Ansätze:

Haupt-Release

Bei diesem Ansatz wird in einem Implementierungsprojekt die gesamte Entwicklung bis zum Go Live auf diesem Branch durchgeführt, und kurz davor wird ein neuer Release-Branch erstellt. Wir werden die Entwicklungsarbeit am Main-Zweig fortsetzen, nach UAT werden wir sie auf Release verschieben. Diese Verzweigungsstrategie ist einfach.

Main-Dev-Release

Bei diesem Ansatz wird der Dev-Zweig für die tägliche Arbeit verwendet, die noch nicht zum Testen bereit ist oder möglicherweise nicht stabil ist, aber mit anderen Entwicklern geteilt werden muss. Der Main-Zweig ist für Änderungen, die einen bestimmten Qualitätsbalken erfüllen und zum Testen durch andere Personen bereit sind. Diese Tests können Benutzerakzeptanztests, Leistungstests, Integrationstests und Plausibilitätstests nach Hotfixes umfassen. Der Release-Zweig enthält den gesamten Quellcode genau so, wie er zu einem bestimmten Zeitpunkt in einer Produktionsumgebung bereitgestellt wird.

Erstellen Sie eine Ordnerstruktur in Ihrem Devops-Projekt:
Wenn Sie den Repos-Abschnitt in Ihrem Devops-Projekt nicht sehen, gehen Sie zu den Projekteinstellungen und aktivieren Sie die Repos.

Gehen Sie in Ihrem Devops-Projekt zu Repos und erstellen Sie eine Ordnerstruktur, indem Sie auf die Schaltfläche Neuer Ordner klicken, wie im folgenden Screenshot gezeigt:

In dieser exemplarischen Vorgehensweise werde ich die Verzweigungsstruktur „Main – Dev“ übernehmen, um das Devops-Setup zu demonstrieren. Die gesamte Entwicklung wird im Dev-Zweig durchgeführt und zum Testen mit Main zusammengeführt, von wo aus sie veröffentlicht wird. In den nächsten Schritten erstellen wir einen Dev-Branch in Visual Studio.

3. Konfigurieren Sie Visual Studio für die Verbindung mit Ihrem Teamprojekt

1. Starten Sie Visual Studio. Wenn Sie als Administrator am Computer angemeldet sind, müssen Sie Visual Studio als Administrator starten.

2. Klicken Sie auf Extras > Optionen > Quellcodeverwaltung > Plug-In-Auswahl.

3. Wählen Sie im Feld Aktuelles Quellsteuerungs-Plug-in aus Visual Studio Team Foundation-Server.

4. Wählen Sie Team > Verbindungen verwalten

5. Ein Team-Explorer, klicken Sie auf Auswählen Teamprojekte.

6. Im Wählen Sie a Team Foundation-Server Dropdown-Liste wählen Sie die aus Azure DevOps-Organisation die Ihr Devops-Projekt hostet, oder klicken Sie auf TFS-Server hinzufügen wenn es nicht im Menü steht.

a. Wenn das Dialogfeld Team Foundation Server hinzufügen/entfernen geöffnet wird, klicken Sie auf Hinzufügen.

b. Geben Sie die URL Ihrer Azure DevOps-Organisation ein.

c. OK klicken.

d. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort Ihres Microsoft-Kontos ein.

7. Wählen Ihr Devops-Projekt Kontrollkästchen unten Teamprojekteund klicken Sie dann auf Verbinden.

8. Erstellen Sie eine lokale Ordnerstruktur für Ihre Projektordner. Trunk-> Main-> Projects und Trunk -> Dev-> Projects

4. Ordnen Sie Ihr Azure DevOps-Projekt Ihrem lokalen Modellspeicher und Projektordner zu

1. Sobald Sie mit Ihrem Devops-Teamprojekt verbunden sind, sehen Sie, dass der Team Explorer wie unten angezeigt wird, Open Source Control Explorer von Team Explorer

2. Ordnen Sie den Hauptordner dem oben erstellten lokalen Hauptordner zu.

3. Konvertieren Sie den Hauptordner in einen Zweig. Später können Sie den Dev-Zweig aus dem Hauptordner für die Entwicklung erstellen und der Dev-VM zuordnen.

4. Ordnen Sie den Metadatenordner im Hauptzweig Ihres Teamprojekts dem Stammordner des Modellspeichers auf Ihrem lokalen Laufwerk zu (normalerweise K:AOSServicePackagesLocalDirectory). Ein Beispiel ist in der Abbildung unten dargestellt.

5. Klicken Sie auf Karte und im nächsten Dialogfeld auf Nein.

6. Ordnen Sie auf ähnliche Weise den Devops-Serverordner /Trunk/Dev/Projects dem lokalen Projektordner zu, der Ihre Visual Studio-Projektmappe und Projektdateien enthalten wird.

5. LCS mit dem DevOps-Projekt verknüpfen

Wenn Sie Ihr Devops-Projekt während der Umgebungsbereitstellung nicht verknüpft haben, können Sie dies in dieser Phase noch tun.

1. Gehen Sie zur Devops-Seite

2. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf .

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Persönliche Zugriffstoken und dann auf Hinzufügen.

4. Geben Sie eine Beschreibung ein, z. B. LCS Support-Systemkonto.

5. Wählen Sie ein Ablaufdatum von einem Jahr aus.

6. Klicken Sie auf Ausgewählte Bereiche und wählen Sie dann Arbeitselemente (Lesen und Schreiben) aus.

7. Klicken Sie auf Token erstellen.

8. Kopieren Sie das Token und fügen Sie es an einem sicheren Ort ein, da es nicht mehr zugänglich ist, nachdem Sie sich von der Seite entfernt haben.

9. Melden Sie sich bei LCS mit einem Konto an, das die Eigentümerrolle für das LCS-Projekt hat, in dem die Anwendung bereitgestellt wird.

10. Öffnen Sie das Projekt in LCS.

11. Klicken Sie auf den Azure DevOps-Link. Klicken Sie auf Azure DevOps einrichten.

12. Geben Sie im Feld Azure DevOps-Site-URL die URL des Azure DevOps-Projekts ein, das Sie im vorherigen Abschnitt erstellt haben.

LCS erfordert die Eingabe der Azure DevOps-Stamm-URL im Legacy-Format. Das alte Format ist https://ACCOUNT.visualstudio.com und https://contoso.visualstudio.com.

13. Klicken Sie auf Weiter.

14. Wählen Sie das zu verwendende VSO-Projekt aus und klicken Sie dann auf Weiter.

15. Klicken Sie auf Speichern.

16. Klicken Sie auf Autorisieren.

17. Klicken Sie im Bestätigungsmeldungsfeld auf OK.

18. Melden Sie sich bei Devops an.

19. Klicken Sie auf Akzeptieren.

Herzliche Glückwünsche!!!! Sie haben Ihre Entwicklungsumgebung erfolgreich für die Quellcodeverwaltung konfiguriert und folgen den nächsten Blogs zur CI/CD-Einrichtung für D365 F&SCM. Sie können fortfahren und Ihr Modell erstellen und erstaunliche Erweiterungen für D365 F&O erstellen.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.