So funktioniert Apples iPhone 14-Notfall-Satellitendienst für Benutzer


AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Apple hat Emergency SOS via Satellite für das iPhone 14 eingeführt, und es ist eine beeindruckende Mischung aus Technologie und neuer Infrastruktur, die so einfach wie möglich präsentiert wird.

Apple sagt, dass es Jahre gedauert hat, seinen neuen Satellitenkommunikationsdienst zum Laufen zu bringen, und das ist eindeutig wahr. Das im November gestartete Unternehmen ist eine große Operation für Apple, die nicht damit aufhört, dass Ingenieure ihre Designs fertigstellen.

Stattdessen musste Apple, um ein nahtloses System zu schaffen, das jedem in Not hilft, neue Technologien erfinden – und ganze Callcenter einrichten, die mit geschulten Mitarbeitern besetzt sind.

Was der Benutzer zuerst sieht

Das neue Emergency SOS via Satellite ist keine neue Apple-App und auch nicht immer auf iPhones verfügbar. Apple empfiehlt, dass Sie im Notfall zunächst versuchen, regelmäßig die Notrufnummer 911 anzurufen.

Ebenso können Sie zu Nachrichten an Text 911 gehen.

Wenn Sie den Notdienst auf keine der beiden Arten erreichen können, weil kein Signal vorhanden ist, bietet Apple jetzt eine Option in der Telefon-App für Notfälle an. Es ist noch nicht klar, ob die Option immer verfügbar sein wird oder nur, wenn kein Signal empfangen wird.

So oder so, wenn Sie die Option haben, wird sie unten rechts auf dem Bildschirm der Telefon-App angezeigt. Die App zeigt auch eine Warnung an, dass „keine Verbindung“ besteht, und empfiehlt, „Notruf-Text über Satellit auszuprobieren“.

Tippen Sie auf diese Schaltfläche, und Apple führt Sie durch den Verbindungsvorgang, um über Satellit zu helfen. Hinter den Kulissen ist es alles andere als ein einfacher Prozess, aber Apple macht es theoretisch bemerkenswert einfach.

In der Praxis sind die Optionen, die Apple Ihnen bietet, bemerkenswert gut durchdacht, aber Sie können sich immer noch an einem Ort befinden, an dem das Senden einer SMS nur Minuten dauert.

„Im Gegensatz zu stationären Mobilfunkmasten befinden sich Kommunikationssatelliten Hunderte von Kilometern über der Erde und fliegen mit über 15.000 Meilen pro Stunde“, sagte Ashley Williams, Manager, Satellite Modeling and Simulation bei Apple. „Um sich mit diesen Satelliten zu verbinden, muss man draußen sein und eine klare Sicht zum Himmel haben.“

„Und die Bandbreite ist so begrenzt, dass selbst das Versenden einer SMS eine technische Herausforderung ist“, sagt sie.

Aus Sicht des Benutzers besteht das Problem darin, einen Satelliten zu finden und das iPhone 14 dann korrekt darauf zu richten.

„Satelliten fliegen zu hoch, um vom menschlichen Auge gesehen zu werden“, fuhr Williams fort. „Also haben wir ein einzigartiges Benutzererlebnis geschaffen, das Ihnen zeigt, wohin Sie Ihr Telefon richten müssen, um eine Verbindung herzustellen und in Verbindung zu bleiben, während sich der Satellit bewegt.“

Während eines solchen Notrufs werden Sie aufgefordert, Ihr iPhone auf einen Satelliten zu richten, und es gibt eine Kompass-ähnliche Anleitung auf dem Bildschirm. Es ist schwierig, diese Verbindung aufrechtzuerhalten, aber sobald Sie den Satelliten gefunden haben, hilft Ihnen der Führer dabei, ihn im Auge zu behalten.

Wir werden in Zukunft über die Physik davon sprechen und warum Apple diese Implementierung gewählt hat.

Nur Textnachrichten, keine Sprachanrufe

Die einzige Kommunikation, die über Satellit erfolgen kann, sind Textnachrichten. Auch dies ist hinter den Kulissen aufwändiger als das Versenden von SMS bei normalen Mobilfunkanbietern, und das sichtbare Ergebnis davon ist, dass es viel länger dauert, selbst kurze Nachrichten zu senden.

“Also haben wir einen benutzerdefinierten Algorithmus zur Komprimierung von Kurztext entwickelt, um die durchschnittliche Größe von Nachrichten um den Faktor drei zu reduzieren”, sagte Williams. “Dank seines Algorithmus kann es weniger als 15 Sekunden dauern, eine Nachricht zu senden, wenn Sie eine klarere Sicht auf den Himmel haben.”

“[Under] Bei anderen Bedingungen wie Laub kann es einige Minuten dauern“, sagte sie. „Und da jede Nachricht einige Zeit in Anspruch nehmen kann, wissen wir, dass ein normales Hin- und Her-Gespräch für eine Notsituation viel zu lange dauern würde.“

Anstatt eine allgemeine Nachricht zu senden, in der um Hilfe gerufen wird, und dann die Fragen der Notfallhelfer einzeln zu beantworten, hat Apple daran gearbeitet, die Anzahl der Fragen zu reduzieren, die ein Benutzer stellen muss.

Während Sie sich mit dem Satelliten verbinden und auf die Textnachricht warten, stellt Ihnen der neue Dienst von Apple Fragen. Die Fragen stammen aus der Arbeit mit Notfallexperten und decken alles ab, was ein Ersthelfer wahrscheinlich wissen muss.

Indem dem Benutzer typische Notfallfragen gestellt werden, kann das iPhone die Antworten zu einem Text zusammenfassen

Indem dem Benutzer typische Notfallfragen gestellt werden, kann das iPhone die Antworten zu einem Text zusammenfassen

Die Fragen enthalten auch die häufigsten Antworten, sodass jemand in Not auf eine Schaltfläche tippen kann, anstatt zu versuchen, zu tippen.

Alle Antworten werden vom iPhone gesammelt und auf einmal versendet.

„Mit weniger Nachrichten, die geschrieben und gesendet werden müssen, können Sie schneller Hilfe erhalten, nachdem eine Nachricht an die Bodenstation weitergeleitet wurde und den richtigen Notdienstanbieter erreichen muss“, sagte Williams.

Das menschliche Element im Hintergrund

Apple sprach über die gesamte Technologie, die es einsetzen musste, damit dieser Dienst existieren konnte, und es erwähnte nicht die Satellitengeschäfte, die es machen musste. Neben all dem hat Apple jedoch auch Relaiszentren eingerichtet und eigene Mitarbeiter für deren Bemannung ausgebildet.

Der Grund dafür ist, dass einige Rettungsdienste noch nicht darauf vorbereitet sind, auf Textnachrichten zu reagieren.

“Wenn dieser Notdienstanbieter Textnachrichten akzeptiert, werden wir Sie direkt mit ihm verbinden”, sagt Williams. „Wenn sie nur Sprachanrufe annehmen, haben wir Relaiszentren eingerichtet, die mit hochqualifizierten Notfallspezialisten besetzt sind, die bereit sind, Ihre SMS zu empfangen und in Ihrem Namen einen Notdienstanbieter anzurufen.“

Der Service, den Sie nie nutzen möchten

Wie die Crash-Erkennung auf dem iPhone und der Apple Watch ist diese Notdienstfunktion eine, die niemand brauchen möchte. Aber wenn Sie es brauchen, ist Apples neue Lösung tief ausgearbeitet und bemerkenswert.

“Wir glauben, dass dieser Service ein so wesentlicher Bestandteil des iPhone-Erlebnisses ist, dass wir ihn zwei Jahre lang kostenlos mit dem iPhone 14 anbieten”, sagte Kaiann Drance, Vice President of iPhone Product Marketing von Apple.

Wie hoch diese Kosten nach den zwei Jahren sein werden, ist noch nicht klar. Und wir hoffen, dass es für alle zugänglich ist, bei Bedarf mit nachträglicher Zahlung.

Emergency SOS via Satellite wird zunächst für Benutzer in den USA und Kanada verfügbar sein. Es startet im November 2022.

Wettbewerber planen Satellitenkommunikationsdienste für Mobiltelefone, wie die Partnerschaft zwischen T-Mobile und SpaceX. Ihr Dienst wird jedoch nicht einmal vor Ende 2023 in den Beta-Test gehen, und es gibt überhaupt keine Details über die Satellitensuche oder menschliche Relaiszentren.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.