Die Apple Watch Ultra ist ein großes, wuchtiges, wunderschönes Biest

Apple hat die Apple Watch Ultra während des Far Out-Events am Mittwoch enthüllt und die sportorientierte Smartwatch als die bisher robusteste und leistungsfähigste Apple Watch beschrieben. Groß, sperrig und schön, es lieferte alles, was die Gerüchteküche vorhersagte und mehr.

Die Apple Watch Ultra ist riesig, mit einem klobigen Äußeren, klobigen Knöpfen und einem massiven Display. Es verfügt über ein robusteres Gehäuse, das Stößen bei Extremsportarten standhält, und einen Akku, der die Distanz für Langstreckenrennen überstehen kann. Es verfügt über eine neue Tiefenmesser-App für Sporttaucher, verbessertes GPS zum Laufen und Radfahren, eine neu gestaltete Kompass-App zum Erkunden und sogar eine 86-Dezibel-Sirene, um die Leute wissen zu lassen, wenn Sie sich verlaufen haben. Wie die neuen Modelle der Apple Watch Series 8 verfügt auch die Ultra über einen Temperatursensor.

Mit einem Einzelhandelspreis von 799 US-Dollar ist die Apple Watch Ultra die Apple Watch, nach der sich Hardcore-Fitnessfans schon lange sehnen. Aber wird sich sein skurriles, kompromissloses Aussehen beim Mainstream-Publikum durchsetzen? Oder ist der Ultra dazu bestimmt, eine Nische in der Aufstellung zu besetzen?

Apple Watch Ultra: Der Bildschirm ist groß. Sehr groß.

Mit einer Höhe von 49 mm ist die Ultra satte 4 mm größer als die größte Serie 7. Sie verfügt über den größten Uhrenbildschirm, den Apple je hergestellt hat. Und dank seiner flachen Oberfläche und den schmalen Einfassungen wirkt es noch größer. Es ist auch heller mit bis zu 2.000 Nits im Vergleich zu 1.000 Nits in der Serie 7, sodass das Betrachten in direktem Sonnenlicht kein Problem sein sollte. Das macht es ideal für Outdoor-Sportarten wie Triathlon, bei denen Sie ständig in Bewegung sind und den Bildschirm nicht klar sehen können.

Verbesserte GPS-Routenkartierung

Die Ultra-Funktion, auf die ich mich am meisten freue, ist die verbesserte GPS-Genauigkeit. Dies ist ein Problem, über das ich bereits ausführlich geschrieben habe. Obwohl es im Laufe der Jahre verbessert wurde, sehen die Streckenkarten, die ich von der Apple Watch bekomme, immer noch weniger genau aus als die, die ich von spezialisierten Sportuhren bekomme. Ein mögliches Problem ist das „Concrete-Canyon-Syndrom“. Beim Laufen durch ein Stadtzentrum können Wolkenkratzer GPS-Signale dämpfen. Der Ultra adressiert dies mit dem neuen Zweifrequenz-L1 + L5-GPS.

Mit Knöpfen gespickt

Die neue Aktionsschaltfläche ist leuchtend orange.
Foto: Apfel

Die Apple Watch Pro verfügt über eine zusätzliche Taste – die leuchtend orange Aktionstaste. Das Tastenlayout hat sich auf der Apple Watch noch nie geändert. So kam dieser Zusatz für viele überraschend, aber nicht Kult von Mac. Ich habe es schon im Juni in einer Geschichte vorhergesagt.

Der Vorteil von mehr Tasten ist, dass Sie die Uhr ohne den Touchscreen bedienen können. Das bedeutet, dass Sie beim Laufen nicht Ihr Handgelenk heben oder nach unten schauen müssen, was gefährlich sein kann.

Die anpassbare Aktionstaste führt verschiedene Funktionen in verschiedenen Apps aus. In der Workout-App können Sie damit Workouts starten oder Segmente markieren. In der Kompass-App können Sie Wegpunkte markieren.

Auf der rechten Seite der Uhr sind die Digital Crown und die Seitentaste jetzt mit einem Höcker versehen, um zusätzlichen Schutz vor unerwünschten Eingaben und Beschädigungen während des Trainings zu bieten. Alle Bedienelemente sind größer und klobiger, sodass sie mit Handschuhen einfach zu bedienen sind.

Robusteres graues Titangehäuse aus der Luft- und Raumfahrt

Im Gegensatz zu anderen Apple Watch-Modellen ist die Pro nur in einem Finish erhältlich: Aerospace Grey Titanium. Dies ist jedoch nicht dasselbe wie das Titanmodell der Serie 7. Dies ist eine speziell entwickelte Titanlegierung, die für eine verbesserte Haltbarkeit ausgelegt ist.

Bessere Akkulaufzeit

Apple nutzt den zusätzlichen Platz in der Apple Watch Ultra gut aus, indem es den größten Akku aller Zeiten einklemmt, mit einer satten Lebensdauer von 60 Stunden bei niedriger Leistungseinstellung und 36 Stunden bei normalem Gebrauch.

Das Aufzeichnen von Workouts entlädt den Akku viel schneller, da es eine kontinuierliche Herzfrequenzüberwachung und GPS beinhaltet. Wie ich letzte Woche erklärt habe, wird die zusätzliche Akkulaufzeit ein Segen für Fans von Ausdauersportarten sein. Ein Marathon kann bis zu sechs Stunden dauern. Ironman-Triathlons dauern sogar noch länger.

Der Akku früherer Apple Watches war einfach nicht groß genug für eine ernsthafte Fitnessuhr. Apple behauptet, dass der Ultra genug Saft hat, um einen Marathon zu absolvieren, hat aber nicht genau angegeben, wie lange der Akku hält, während ein Training mit aktiviertem GPS und Herzfrequenzüberwachung protokolliert wird.

Umreifung neuer Banddesigns

Die Apple Watch Ultra wird mit einem von drei einzigartigen Armbändern geliefert, die speziell für Extremsportarten entwickelt wurden.

  • Alpenschleife: für Entdecker, mit Titanhaken.
  • Ozeanband: für Taucher aus wasserdichtem Hochleistungs-Elastomer.
  • Trailschleife: für ausdauersportler, leichtes textil mit erhöhter elastizität. Es ist das bisher dünnste Band.
Die Ultra verfügt über speziell gestaltete Zifferblätter
Die Ultra verfügt über speziell gestaltete Zifferblätter
Foto: Apfel

Werden die Flat-Sider endlich zugeben, dass sie sich geirrt haben?

Seit mehr als einem Jahr machen Gerüchte über ein größeres Modell der „Apple Watch Explorer“ die Runde. Der Ultra kam also nicht überraschend. Aber die meisten Experten gingen davon aus, dass es mit der ikonischen runden Form der Apple Watch zugunsten eines neuen, kastenförmigen Designs brechen würde.

Das mythische Apple-Watch-Gerücht mit flachen Seiten geht auf angebliche Lecks vor dem Start der Serie 7 im vergangenen Jahr mit begleitenden Mockups zurück. Viele Experten waren so überzeugt, dass es kommen würde, dass sie, als das echte Design der Serie 7 enthüllt wurde, dachten, es müsse sich um eine Art Fehler handeln.

Flatsider richteten ihre Aufmerksamkeit dann stattdessen auf die diesjährigen Uhrenmodelle. Aber hier sind wir wieder, mit einem brandneuen Modell, das immer noch keine flachen Kanten hat. Vielleicht ist es an der Zeit, dass die Flatsider endlich Kurven lieben lernen.

Wie groß ist der Markt für Sport-Smartwatches?

Apple Watch hat sich schon immer an Fitness-Benutzer gerichtet. Als es zum ersten Mal auf den Markt kam, wurden die Aluminiummodelle als „Apple Watch Sport“ bezeichnet. Aber mit seiner begrenzten Akkulaufzeit, der groben Fitness-App und dem Fehlen physischer Tasten hat Apple nie auf Prosumer-Fitnessbenutzer abzielt. Bis jetzt.

Die Ultra sollte ein neues Marktsegment für Apple eröffnen: Sportuhren im Wert von über 1.000 US-Dollar. Dieser Sektor wird derzeit von Modellen wie der Enduro 2 von Garmin dominiert. Diese Uhren bieten erweiterte Funktionen wie die Unterstützung von Multisport-Workouts und Running Power. Dies ist vermutlich der Grund, warum Cupertino diese Funktionen zur Workout-App in watchOS 9 hinzugefügt hat.

Auf den ersten Blick scheinen High-End-Sportuhren für Apple eine kleine Nische zu sein. Sie haben sicherlich nicht den Mainstream-Appeal von Apples anderen Wearables. Im vergangenen Quartal meldete Cupertino einen Umsatz von rund 8 Milliarden US-Dollar für seine Wearable-Sparte, zu der auch AirPods gehören. Zum Vergleich: Garmin, der größte Akteur in diesem Sektor, meldete für das gesamte Jahr 2021 einen Umsatz von weniger als 3 Milliarden US-Dollar für sein Fitness- und Outdoor-Geschäft. Kleiner sicherlich, aber nicht unbedeutend. Ein Teil des Geschäfts von Garmin könnte eine sinnvolle Ergänzung zu Apples Gewinn darstellen.

Die Apple Watch Ultra kann heute bestellt werden und ist am 23. September erhältlich.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.