Was Sie von AirPods Pro 2 beim morgigen Apple Event erwarten können

Berichten zufolge plant Apple, die AirPods Pro der zweiten Generation zusammen mit dem iPhone 14 während einer Sonderveranstaltung im Steve Jobs Theatre an diesem Mittwoch vorzustellen. Wenn Sie nach der Veröffentlichung ein Upgrade auf die neuen AirPods Pro in Betracht ziehen, lesen Sie weiter, um eine Liste der neuen Funktionen und Verbesserungen zu erhalten, über die bisher gemunkelt wurde.


Zusätzlich zu den brandneuen Funktionen werden die AirPods Pro der zweiten Generation wahrscheinlich einige Funktionen übernehmen, die letztes Jahr zu den Standard-AirPods der dritten Generation hinzugefügt wurden. Die neuen AirPods Pro könnten auch die LE Audio-Spezifikation von Bluetooth übernehmen, was mehrere Vorteile hätte.

H2-Chip mit verbesserter Audioqualität

Laut Apple-Analyst Ming-Chi Kuo werden die neuen AirPods Pro im Vergleich zum H1-Chip der ursprünglichen AirPods Pro über einen „deutlich verbesserten“ Wireless-Chip verfügen. Der neue Chip könnte als „H2-Chip“ gebrandmarkt werden.

Kuo ging nicht näher darauf ein, welche Vorteile der neue Chip bieten würde, aber da der H1-Chip audiobezogene Funktionen unterstützt, könnte der aktualisierte Chip in den AirPods Pro der zweiten Generation zu Verbesserungen bei Klangqualität, Latenz, aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenz führen Modi, Funktionen powered by Siri und mehr.

Der aktualisierte Chip könnte auch Apple Lossless Audio-Unterstützung ermöglichen.

Es ist möglich, dass die neuen AirPods Pro über Bluetooth 5.2 oder höher mit Unterstützung für LE Audio verfügen. Die Spezifikation umfasst einen neuen Low-Power-Audio-Codec namens LC3, der laut der Bluetooth SIG-Organisation eine verbesserte Audioqualität im Vergleich zum klassischen SBC-Codec bietet, selbst bei einer um 50 % niedrigeren Bitrate.

Längere Akkulaufzeit

Obwohl es keine festen Gerüchte über die neuen AirPods Pro mit längerer Akkulaufzeit gab, ist es vernünftig, Verbesserungen in diesem Bereich zu erwarten, da seit der Einführung der ursprünglichen AirPods Pro fast drei Jahre vergangen sind.

Die im letzten Jahr herausgebrachten Standard-AirPods der dritten Generation von Apple bieten bis zu sechs Stunden Hörzeit pro Aufladung, verglichen mit bis zu 4,5 Stunden bei den aktuellen AirPods Pro. Selbst bei ausgeschalteter aktiver Geräuschunterdrückung und ausgeschaltetem Transparenzmodus halten die AirPods Pro bis zu fünf Stunden pro Ladung, was immer noch weniger ist als bei den AirPods der dritten Generation.

Eine Möglichkeit, wie die neuen AirPods Pro eine längere Akkulaufzeit erreichen könnten, ist die Übernahme des stromsparenden LC3-Audiocodecs von LE Audio, wie Gerüchten zufolge.

Überarbeitetes Ladecase

Es wird erwartet, dass die neue AirPods Pro-Ladehülle Find My-Unterstützung erhält, sodass Benutzer den Standort der Hülle in der Find My-App verfolgen können, falls sie verloren geht oder verlegt wird, selbst wenn die AirPods Pro nicht in der Hülle platziert sind. Anfang dieses Jahres sagte der Analyst Ming-Chi Kuo, dass das Gehäuse bei Verlust einen Ton abgeben kann, wobei angebliche Darstellungen des Gehäuses zeigen, dass es Lautsprecherlöcher entlang der Unterseite haben wird.

Magsafe-Airpods


Es ist auch wahrscheinlich, dass das neue AirPods Pro-Ladegehäuse wie das Ladegehäuse für die AirPods der dritten Generation eine Wasser- und Schweißbeständigkeit gemäß IPX4 aufweisen wird. Derzeit sind nur die AirPods Pro-Ohrhörer wasserdicht und nicht das Gehäuse.

Es wird erwartet, dass das Ladegehäuse dieses Jahr bei Lightning bleibt, bevor es 2023 neben dem iPhone 15 auf USB-C umsteigt.

Es kann auch möglich sein, ein Umhängeband an der neuen Hülle zu befestigen.

Verbesserte In-Ear-Erkennung

Ein weiteres Feature, das die nächsten AirPods Pro wahrscheinlich von den AirPods der dritten Generation übernehmen werden, ist ein Hauterkennungssensor für eine genauere In-Ear-Erkennung im Vergleich zu den dualen optischen Sensoren der ursprünglichen AirPods Pro.

Apple sagt, der Hauterkennungssensor „erkennt genau, ob AirPods im Ohr sind – im Gegensatz zu einer Tasche oder auf einem Tisch – und pausiert die Wiedergabe, wenn sie entfernt werden.“

Fitness-Tracking

Im Mai 2021, Bloomberg‘s Mark Gurman und Debby Wu berichteten, dass die AirPods Pro der zweiten Generation „aktualisierte Bewegungssensoren mit Schwerpunkt auf Fitness-Tracking“ enthalten würden, aber der Bericht enthielt keine weiteren Details zu dieser Funktion.

AirPods Pro sind bereits mit einem bewegungserkennenden Beschleunigungsmesser ausgestattet, und es ist möglich, dass Verbesserungen an diesem Sensor einige Fitness-Tracking-Funktionen ermöglichen würden, aber die genauen Pläne von Apple bleiben abzuwarten. In einem möglicherweise verwandten Hinweis ermöglicht iOS 16 die Verwendung der Fitness-App auf einem iPhone ohne Apple Watch.

LE Audio-Vorteile

Im Jahr 2020 wurde Bluetooth 5.2 mit Unterstützung für eine neue LE Audio-Spezifikation eingeführt. Mindestens zwei Apple-Mitarbeiter sind als Teilnehmer an der Entwicklung von LE Audio aufgeführt, und Apple wird die Spezifikation wahrscheinlich für die Verwendung in zukünftigen Geräten übernehmen.

LE Audio wäre besonders für AirPods von Vorteil. Im Folgenden haben wir fünf Vorteile skizziert, die LE Audio für zukünftige AirPods Pro haben würde, vorausgesetzt, dass Quellgeräte wie iPhone, iPad und Mac in Zukunft ebenfalls mit Unterstützung für die Spezifikation aktualisiert werden.

  • Verbesserte Audioqualität: LE Audio enthält einen neuen Low-Power-Audio-Codec namens LC3, der laut Bluetooth SIG eine verbesserte Audioqualität im Vergleich zum klassischen SBC-Codec bietet, selbst bei einer um 50 % niedrigeren Bitrate.
  • Längere Akkulaufzeit: Mit dem stromsparenden LC3-Audiocodec hätten zukünftige AirPods Pro eine längere Akkulaufzeit für die Audiowiedergabe.
  • Multi-Stream-Audio: LE Audio würde die Übertragung mehrerer synchronisierter Audiostreams zwischen einem Quellgerät wie einem iPhone oder Mac und den AirPods Pro ermöglichen. Dies würde es ermöglichen, dass ein einzelner linker und rechter AirPod für eine verbesserte Zuverlässigkeit jeweils eine eigene Bluetooth-Audioverbindung mit einem Gerät hat, das LE Audio unterstützt.
  • Verbinden Sie mehrere AirPod-Paare gleichzeitig mit einem iPhone: LE Audio würde es vielen AirPod-Paaren ermöglichen, sich direkt mit einem zukünftigen iPhone, iPad, Mac oder einem anderen Gerät zu verbinden und gleichzeitig Audio abzuspielen. Apple hat bereits eine Funktion, die es einem iPhone- oder iPad-Benutzer mit AirPods ermöglicht, Audio mit einer anderen Person mit AirPods zu teilen, aber die Funktion funktioniert nicht mit mehr als zwei Paar AirPods.
  • Kein Wechsel zwischen iPhone und Mac erforderlich: LE Audio würde es AirPods ermöglichen, sich gleichzeitig mit mehreren Quellgeräten wie einem iPhone und einem Mac zu verbinden, wodurch die Notwendigkeit entfällt, die AirPods zwischen den Geräten zu wechseln.

Im Juli gab die Bluetooth SIG bekannt, dass sie davon ausgeht, dass die Verfügbarkeit von Produkten mit Unterstützung für LE Audio bis Ende 2022 ansteigen wird.

Größere Designänderungen unwahrscheinlich

Bereits im Jahr 2020 berichteten Gurman und Wu, dass Apple ein kompakteres Design für die neuen AirPods Pro getestet hatte, das die Stiele unter den Ohrhörern eliminieren würde, ähnlich wie bei den Beats Studio Buds. Neuere Gerüchte deuten jedoch darauf hin, dass die AirPods Pro der zweiten Generation keine wesentlichen nach außen gerichteten Designänderungen aufweisen werden.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.