Einst gemunkelte iPhone 14-Funktionen, die wir nicht mehr erwarten

Nach über einem Jahr der Berichte über die iPhone 14-Reihe werden einige einst geglaubte Gerüchte voraussichtlich nicht mehr wahr, wenn die Geräte diese Woche vorgestellt werden.


Es wird erwartet, dass die iPhone 14 Pro-Modelle den A16 Bionic Chip, ein ständig eingeschaltetes Display, “Pill and Hole-Punch”-Ausschnitte, die anstelle der Kerbe wie eine einzelne “Pille” aussehen, ein höheres Display mit dünneren Einfassungen, und eine 48-Megapixel-Wide-Kamera, während die Standardmodelle „iPhone 14“ wahrscheinlich 6 GB Speicher, Wi-Fi 6E-Konnektivität und ein verbessertes Frontkamerasystem mit Autofokus bieten werden. Die Entwicklung von Gerüchten, wenn wir uns der Markteinführung eines Geräts nähern, bedeutet, dass diese Funktionen nicht immer in Stein gemeißelt waren.

Obwohl fast immer angenommen wurde, dass ein „iPhone 14“ mit einem USB-C-Anschluss oder sogar gar keinen Anschlüssen nicht in Frage kommt, gibt es mehrere große „iPhone 14“-Gerüchte, die einst die Apple-Community in ihren Bann gezogen haben, inzwischen aber abgelehnt, überarbeitet oder entlarvt wurden angesichts neuer Informationen.

Komplette Neugestaltung und bündige Rückfahrkameras

Kurz vor der Enthüllung der iPhone 13-Reihe im vergangenen Jahr teilte der Leaker Jon Prosser Renderings mit, die angeblich ein völlig neues Design für das „iPhone 14 Pro“ Max darstellen. Prossers Informationen deuteten darauf hin, dass das „iPhone 14 Pro“ ein dickeres Gehäuse aufweisen würde, das ein bündiges Rückkamera-Array, runde Lautstärketasten wie beim iPhone 4 und „iPhone“ 5 sowie neu gestaltete Lautsprecher- und Mikrofongitter mit länglichen Maschenausschnitten anstelle von Löchern ermöglichen würde.

iPhone 14 rendert Jon Prosser


Zu Beginn des Gerüchtezyklus deuteten plausible Designgerüchte aus seriösen Quellen, darunter CAD-Renderings und spezifische Abmessungen, durchgesickerte Schaltpläne, Bilder von Zubehörproduktionsformen und frühe Fälle, darauf hin, dass dies nicht das Design des „iPhone 14 Pro“ sein würde.

Stattdessen wird erwartet, dass das „iPhone 14 Pro“ denselben Edelstahlrahmen und dieselbe Milchglasrückseite wie das „iPhone 13 Pro“ aufweist, um ein sehr ähnliches Gesamtbild zu erzielen, mit nur wenigen subtilen Unterschieden zwischen den Designs, wie z größeres Rückfahrkamera-Array. Es sieht so aus, als würde das „iPhone 14 Pro“ eine „Erhöhung“ des Designs des „iPhone 13 Pro“ sein, das selbst eine Adaption des iPhone 12 Pro war.

Titanrahmen für ‘Pro’-Modelle

Ein wichtiger Bericht von JP Morgan Chase besagt, dass das „iPhone 14 Pro“ ein Titangehäuse anstelle von Edelstahl bieten könnte, was zu einem stärkeren, leichteren und kratzfesteren Design führen würde. Prosser bestätigte dieses Gerücht in iPhone 14 Pro Max-Renderings erneut.

Trotz der Vorteile von Titan scheint Apple weiterhin einen Edelstahlrahmen für das „iPhone 14 Pro“ zu verwenden und damit ein Designmerkmal fortzusetzen, das auf dem „iPhone“ X eingeführt wurde. Berichten zufolge kam Apple zu dem Schluss, dass es einfach zu teuer sei, ein Titan anzubieten ‌iPhone‌-Chassis derzeit aufgrund von Produktionsproblemen.

Under-Display Face ID

Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo war der erste, der Gerüchte über die Umstellung des „iPhone“ auf einen „Lochloch“-Ausschnitt für die Kamera entfachte. Während Kuo sich nicht dazu äußerte, wie Face ID weiterhin auf dem „iPhone“ enthalten sein würde, schlug der Display-Analyst Ross Young im September 2021 vor, dass das „iPhone 14 Pro“ Apples erste „Face ID“-Technologie unter dem Display enthalten könnte. Der Twitter-Leaker @dylandkt behauptete dann, dass das „iPhone 14 Pro“ einen kleinen pillenförmigen Kameraausschnitt aufweisen würde, wobei „Face ID“ unter das Display des Geräts verschoben würde.

iPhone 14 Scheinpille


Young korrigierte daraufhin seine Prognose und war der erste Analyst, der vorschlug, dass das „iPhone 14 Pro“ „locher- und pillenförmige“ Ausschnitte aufweisen würde, was durch Lecks bei Komponenten angezeigt worden war. Daher scheint es, als würde die „iPhone 14“-Reihe keine der seit langem gemunkelten Under-Display-Technologien von Apple enthalten.

Getrenntes ‘Pill and Hole-Punch’-Display-Ausschnitt-Design

Eines der größten Gerüchte in der Spätphase des „iPhone 14 Pro“ bezieht sich auf die „locher- und pillenförmigen“ Displayausschnitte. Obwohl erwartet wird, dass das Gerät diese Ausschnitte physisch aufweist, gingen die meisten Beobachter davon aus, dass die Ausschnitte visuell getrennt sein würden. Nun scheint es, dass die Displayausschnitte des „iPhone 14 Pro“ als einzelne „Pillen“-Form oben auf dem Display erscheinen werden, was die bisherige Vorstellung davon, wie die Vorderseite des Geräts aussehen würde, zunichte macht. Es wird gemunkelt, dass die “Pille” eine Integration mit iOS hat, Indikatoren anzeigt und die Statusleiste ändert.

A16 Bionic Chip für Nicht-‘Pro’-Modelle

Jede neue „iPhone“-Serie verfügt über denselben neuen Chip, seit Apple das Lineup bei der Einführung des „iPhone“ 8 und „iPhone X“ aufgeteilt hat. Dies sollte mit dem „iPhone 14“-Lineup fortgesetzt werden, bis „Ming-Chi Kuo“ sagte, dass nur das „iPhone 14 Pro“ enthalten sein würde der A16 Bionic-Chip, wobei die Standardmodelle „iPhone 14“ und „iPhone 14“ Plus am letztjährigen A15 Bionic-Chip festhalten. Der Schritt unterscheidet die „Pro“- und Nicht-„Pro“-‌iPhone‌-Modelle weiter und wurde möglicherweise zumindest teilweise durch Probleme in der Lieferkette ausgelöst.

A16 Bionic Chip mit fortschrittlicherem 4-nm-Prozess hergestellt

Einige Berichte deuteten darauf hin, dass der A16 Bionic der erste Apple-Chip sein würde, der mit einem 4-nm-Prozess hergestellt wird, nicht zuletzt, weil Apple bei den A14- und A15-Chips bei 5 nm geblieben ist. Dennoch soll der A16 weiterhin auf dem 5-nm-Prozess von TSMC basieren.

Als dritte Iteration von Apples 5-nm-iPhone-Chips wird der A16 wahrscheinlich kein massives Leistungsdelta gegenüber den vorherigen A14 Bionic- und A15 Bionic-Chips liefern, aber er wird wahrscheinlich immer noch ausreichende Leistungs- und Effizienzverbesserungen für CPU und GPU bringen, um eine Markenbezeichnung zu rechtfertigen als ganz neuer Chip. Ein Gerücht besagt, dass der Chip ein besseres Wärmemanagement haben wird als der A15 Bionic.

Kein „iPhone 14 mini“

Als Apple das „iPhone 12“ und das iPhone 12 mini vorstellte, gingen viele davon aus, dass die Displaygrößen und Formfaktoren der „iPhone“-Reihe mehrere Jahre lang bestehen bleiben würden, ähnlich wie die Formfaktoren „iPhone“ 6 und 6 Plus über vier Generationen hinweg verwendet wurden Der Formfaktor des „iPhone X“ wurde für drei „iPhone“-Generationen verwendet. Während das „iPhone 13“ mini im vergangenen Jahr erwartungsgemäß auf den Markt kam, stellte sich nach schwachen Verkaufszahlen heraus, dass das „iPhone“ mit kleinem Formfaktor nach nur zwei Jahren sein Ende finden wird. Berichten zufolge plant Apple, das Angebot neuer 5,4-Zoll-iPhone-Modelle einzustellen und ein größeres Modell einzuführen, das seinen Platz in der Aufstellung einnehmen soll.

iPhone Mini-Wunderfunktion

iPhone 14 „Max“-Name

Seit die Erwartungen an ein „‌iPhone 14‌ mini“ verblasst sind, wird erwartet, dass das „‌iPhone 14‌ Max“ mit einem 6,7-Zoll-Display wie das iPhone 12 Pro Max und das „iPhone 13 Pro“ Max über dem „iPhone 14“ sitzt. So wie die „Mini“-iPhones in den letzten Jahren dieselben Funktionen wie die Standardmodelle „iPhone 12“ und „iPhone 13“ boten, wird erwartet, dass das „iPhone 14“ Max dieselben Funktionen wie das standardmäßige „iPhone 14“ bietet, jedoch mit ein deutlich größeres Display.

In Dutzenden von Berichten über dieses Gerät wurde erwartet, dass es in Anlehnung an das High-End-Modell „iPhone 14 Pro“ Max „‌iPhone 14‌ Max“ genannt wird. Berichte haben jedoch begonnen, sich auf den Namen „iPhone 14 Plus“ und dergleichen zu konzentrieren Bloomberg‘s Mark Gurman den Namen jetzt in seinem neuesten Newsletter verwendet, sieht es sehr wahrscheinlich aus, dass es doch kein “‌iPhone 14‌ Max” geben wird.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.