Bei Bad Sisters hat jeder ein Mordmotiv [Apple TV+ recap] ★★★★½

Apple TV+ ist der Hit der dunklen Komödie Böse Schwestern führt uns diese Woche durch Beckas Motiv für einen Mord. In der teuflisch guten Serie über den Mord an einem selbstsüchtigen Bastard werden wir Zeuge der Erfahrung der vierten Schwester mit dem bösen Schwager John Paul – und der entmutigenden Wirkung, die dies auf alle Garveys hatte.

Währenddessen befasst sich Becka in der Gegenwart mit ihrer komplizierten romantischen Verstrickung mit dem Mann, der versucht, sie und ihre Schwestern zu Fall zu bringen. An anderer Stelle wird Eva ernst mit Gabriel, Ursula gehen die Optionen aus und JP findet ein neues Ziel in einer wirklich herausragenden Episode.

Böse Schwestern Rückblick: „Baby Becka“

Staffel 1, Folge 4: In der Folge dieser Woche mit dem Titel „Baby Becka“ eröffnet Matthew (gespielt von Daryl McCormack) Becka (Eve Hewson) schließlich, dass er gegen die Garvey-Mädchen wegen Mordes ermittelt, aber nicht so, wie er gehofft hatte. Er hat anscheinend nicht bemerkt, dass sie es war das Becka Garvey.

Als er mit seinem Bruder Tom (Brian Gleeson) auftaucht, um sie zu verhören, ist Becka wütend auf ihn, weil er gelogen hat. Aber er sieht auch, dass ihr Telefon ständig mit Benachrichtigungen von einer Dating-App aufleuchtet, also huh fühlt sich auch an wie in die Offensive zu gehen. Matthew geht verärgert und Becka ist in Konflikt geraten. Sie möchte wütend sein, dass er versucht, sie und ihre Schwestern des Mordes schuldig zu finden, aber sie weiß, dass sie es vermasselt hat, indem sie Matthew sehen ließ, dass sie immer noch auf dem Feld spielt.

Thomas ist auch verärgert, weil er den Lieblingsermittler seines toten Vaters, Fergal Loftus (Barry Ward), nicht dazu bringen kann, seine Ermittlungen ernst zu nehmen. Selbst mit der Erlaubnis der Witwe (die Thomas angelogen hat), glaubt Loftus nicht, dass die Exhumierung von John Pauls Leiche den Aufwand wert ist. Es ist unordentlich. Aber die mögen Chaos.

Rückblende in die bösen alten Zeiten

Becka erinnert sich an die Zeit, als sie zu John Paul (Claes Bang) ging, um finanzielle Hilfe zu erhalten, um ihr Massagestudio zu eröffnen. Er flippt aus, als er hört, dass Becka seine Mutter (Nina Norén) massiert hat … ein schlechtes Omen. Bibi (Sarah Greene) und Eva (Sharon Horgan) bringen Grace (Anne-Marie Duff) und Blanaid (Saise Quinn) eine Katze, weil sie sich schlecht fühlen, weil sie versehentlich ihren Hund ermordet haben. John Paul bekommt fast einen Anfall, aber die ganze Familie verbündet sich mit ihm und er gibt nach.

Er fühlt sich entmutigt und versucht erneut, Donal (Jonjo O’Neill) anzurufen, um mit ihm über Ursulas (Eva Birthistle) Affäre mit Ben (Peter Coonan) zu sprechen. Immerhin ist es Tage her, seit er Donal Ursulas Aktfotos geschickt hat, in der Hoffnung, ihre Ehe zu zerstören. Da Ursula sie jedoch von Donals Handy löschte, bevor er sie sehen konnte, antwortete Ben nie. Nachdem dieser Plan fehlschlägt, beschließt John Paul, sich mit ihrem religiösen Nachbarn Roger (Michael Smiley) anzulegen, der Graces Kopf mit Ideen füllt, die ihm nicht gefallen.

Grace kommt zu ihren Schwestern, die gerade dabei sind, ihre misslungenen Mordversuche zu besprechen. Sie werden alle still, weil sie ihnen erzählt, dass sie einen Mietvertrag mit John Paul als Unterzeichner des Darlehens unterzeichnet hat. Sie sind aus zwei Gründen sauer: John Paul lebt noch und Becka macht Geschäfte mit ihm.

Sie hätten sich keine Sorgen machen müssen. John Paul ruiniert es einen Tag später. Als Becka umhergeht, um John Pauls Mutter wiederzusehen, zieht er einen Schlussstrich. Er sagt Grace, dass er ihr doch nicht helfen wird – und dass Grace Becka die Neuigkeiten überbringen muss. Becka flippt verständlicherweise aus.

„Warum hat er gesendet? Sie das sagst du mir?“ fragt Becka. “Das ist wahnsinnig!”

Mehr Familiendrama

Dann geht Grace so schnell, wie sie angekommen ist, nicht bereit, weiter mit Becka zu streiten und zu wissen, dass sie kein Bein hat, auf dem sie stehen kann. Als Ursula Becka das nächste Mal begegnet, trinkt sie vor Mittag im Park. Sie reden über die Sackgassen, in denen sie sich befinden, alles wegen John Paul.

Eva beschließt nach wochenlangem Flirten endlich, mit Gabriel (Assaad Bouab) ernst zu werden. Sie bringt ihn zu einem Pub-Quiz, bei dem jeder zusehen muss, wie Grace versucht, John Paul ein Lied vorzusingen, um einen Wettbewerb zu gewinnen. Er kann es nicht erraten, obwohl es das Lied war, das sie bei ihrer Hochzeit gespielt haben.

Becka kommt herein und schreit ihn an, und sie kommen alle zusammen, um danach zu reden. Ursula gesteht das Foto, und Eva geht zu John Pauls Haus und versucht, sein Telefon zu stehlen. Aber sie kommt nur so weit, sie auf den Boden zu werfen, in der Hoffnung, dass sie kaputt geht. Während sie weg ist, überreden Ursula und Bibi Becka, sich an ihrem Mordplan zu beteiligen, wogegen Eva immer noch die größten Einwände hat.

Endlich lässt sie sie teilhaben… die Frage ist, wie machen sie das?

Ein perfektes Leben

Ich mag die Andeutung, dass sowohl Becka als auch Matthew miteinander schlafen könnten, um Informationen zu erhalten, was Böse Schwestern deutet in der Schlussszene an, wann sich die beiden versöhnen. Es wird wahrscheinlich nicht so weit in diese Richtung gehen, wie ich es mir vorstelle, aber dies ist immer noch eine bessere Verwendung der Idee, mit Ihrem Ziel zu schlafen, ein so altes Klischee wie Scham, und zu spät herauszufinden, dass Sie es getan haben sie zu verraten.

Da Becka und Matthew mit offenen Augen darauf eingehen, wird alles viel einzigartiger (und natürlich auch heißer).

Die beste Szene in dieser Woche war, dass Eva versuchte, John Paul endlich zu konfrontieren und von Blanaid unterbrochen wurde, bevor sie sicherstellen konnte, dass er keine zusätzlichen Kopien des Bildes von Ursula hatte.

Böse Schwestern erzeugt richtig Schwung und Spannung, wenn es so aussieht, als würde jemand das Richtige falsch machen. Meine Herzfrequenz ging durch die Decke (das tut es immer, wenn ich diese Show sehe). Die Show ist erst zur Hälfte vorbei, und ich kann kaum lange genug langsamer werden, um diese Rückblicke zu schreiben, weil ich zu gespannt darauf bin, zur nächsten Folge zu gelangen.

★★★★

Uhr Böse Schwestern auf AppleTV+

Neue Folgen von Böse Schwestern erscheinen jeden Freitag auf Apple TV+.

Bewertet: TV-MA

Schau weiter: AppleTV+

Scout Tafoya ist Film- und Fernsehkritiker, Regisseur und Schöpfer der langjährigen Video-Essay-Reihe Die Ungeliebten für RogerEbert.com. Er hat für geschrieben The Village Voice, Filmkommentar, The Los Angeles Review of Books und Nylon-Magazin. Er ist Autor von Kinephagie: Über die psychedelische klassische Form von Tobe Hooper, das Regisseur von 25 Spielfilmen und Regisseur und Herausgeber von mehr als 300 Video-Essays, die unter Patreon.com/honorszombie zu finden sind.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.