Ein iPhone mit Werbung ist kein iPhone: Warum Werbung das „Premium“-Apple-Erlebnis ruiniert

Als Steve Jobs das ursprüngliche iPhone ankündigte, war es nicht nur ein revolutionäres 3-in-1-Gerät, wie er es beschrieb. Das iPhone setzte den Goldstandard für ein Mobiltelefon, das nicht mit Bloatware übersät war, die von Netzbetreibern vorinstalliert wurde, was damals üblich war. Das iPhone war immer ein „Premium“-Erlebnis und nie mit Werbung übersät. Es hat eine neue Messlatte gesetzt, und die Leute strömten dorthin. Sogar Google stellt jetzt seine eigene Telefonlinie her, die es direkt verkauft, ähnlich wie Apple, und sie sind frei von unnötigem Cruft von Mobilfunkanbietern.

Allerdings scheinen sich die Zeiten zu ändern. Obwohl Apple im gesamten Marketing König war, um seine Hardware zu verkaufen (denken Sie an die alten iPod-Werbungen, die buchstäblich überall zu sehen waren), scheint es, dass das Unternehmen den Gang einlegt, um eine tragfähige Plattform für den Verkauf von Anzeigen an andere zu schaffen. In einem der letzten Power On-Newsletter von Mark Gurman behauptet er, dass Apple damit begonnen hat, Suchanzeigen zu Apple Maps hinzuzufügen, die möglicherweise bereits im nächsten Jahr erscheinen werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Werbebannern, die Sie möglicherweise überall im Internet sehen, handelt es sich dabei um bezahlte Suchergebnisse, ähnlich wie im App Store Anzeigen angezeigt werden, wenn Sie nach Apps suchen. Laut Gurman erwägt Apple auch, Anzeigen in den „Heute“-Tab im App Store einzufügen, zusammen mit der Möglichkeit, einen Abschnitt „Das könnte Ihnen auch gefallen“ am Ende einer App-Auflistung hinzuzufügen. Es gibt auch Anzeigen in Apple News und sogar in der Standard-Aktien-App, die in Ihr iPhone integriert ist.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.