Steigern Sie Ihre Workload-Performance mit NVMe/TCP

Laut einer Studie von ESG verwenden 33 % der IT-Organisationen bereits NVMe-basierte Flash-Speicher, und weitere 41 % sind bereit, die NVMe-Technologie in den nächsten 12 Monaten einzusetzen.¹ Diese Umfrageergebnisse spiegeln die Notwendigkeit für Unternehmen wider, mit dem schnellen Wachstum Schritt zu halten Anwendungsumgebungen bei der Skalierung ohne Leistungseinbußen. Laut ESG Data Infrastructure Trends, Organisationen erwarten, dass die Kapazität ihrer lokalen Datenumgebung jährlich um durchschnittlich 35 % wächst und sich in weniger als drei Jahren verdoppelt.¹

Vorteile der NVMe/TCP-Technologie

Die NVMe/TCP-Technologie bietet eine Reihe von Vorteilen. Laut unseren Kunden sind die wichtigsten dieser Vorteile:

Einsparmaßnahmen: Mit der NVMe/TCP-Technologie können Sie Geld sparen, indem Sie ein Ethernet-Netzwerk für niedrigere Kosten pro Port nutzen. Darüber hinaus erfordert NVMe/TCP keine speziellen RDMA-Ethernet-Controller (RNICs). Alles in allem kostet eine NVMe/TCP-Implementierung nur einen Bruchteil der Kosten einer vergleichbaren Fibre Channel-Implementierung.

Hochleistung: Dank jüngster technologischer Verbesserungen bietet NVMe/TCP nahezu die gleiche Leistung wie Fibre Channel. Darüber hinaus unterstützt Dell Technologies PowerStore jetzt Geschwindigkeiten von bis zu 100 GbE. Im Vergleich zu iSCSI bietet NVMe/TCP dank SmartFabric Storage Software eine überlegene Leistung und weniger Komplexität.

Für weitere Informationen über NVMe/TCP und wie es Ihnen helfen kann, besuchen Sie bitte unsere vorheriger Blogbeitrag.

Was waren die Herausforderungen bei der Einführung der NVMe/TCP-Technologie?

Ökosystem: Im Gegensatz zu Fibre Channel fehlten das Anbieter-Ökosystem von NVMe/TCP und eine umfassende Testvalidierung. Kunden mussten die mühsamen Aufgaben und Risiken übernehmen, die erforderlich sind, um die Hardware und Software zu validieren, um sicherzustellen, dass sie interoperabel sind, was die Einführung von NVMe/TCP einschränkte.

Einsatz: Trotz der Kenntnis aller Vorteile, die NVMe/TCP bieten kann, zögerten einige Kunden immer noch, es einzuführen, da der komplizierte und manuelle Bereitstellungsprozess auf einem Direct-Discovery-Ansatz beruhte, insbesondere wenn es um groß angelegte Bereitstellungen und größere Entfernungen ging.

Dell Technologies One-Two Punch zur Vereinfachung der Einführung

Um die Möglichkeiten unserer Kunden zu vereinfachen und zu beschleunigen, von NVMe/TCP zu profitieren, ist Dell Technologies führend in der Branche, indem es eine umfassende Validierung von NVMe/TCP-Komponenten bereitstellt und einen standardbasierten Ansatz zur Erkennungsautomatisierung verfolgt. Wir stellen auch einen Open-Source-Linux-basierten Discovery-Client bereit, um die Host-Bereitstellung und Konnektivitätswartung zu vereinfachen. Lies das Lösung kurz um mehr zu lernen.

Ökosystem-Validierung: Dell Technologies engagiert sich für die Erweiterung des Ökosystems validierter NVMe/TCP-Komponenten. Unser Ziel ist es, Organisationen in die Lage zu versetzen, NVMe/TCP-Technologie sicher einzuführen. Wir validieren die gängigste Hardware und Software für Speicher, Server, Ethernet-Switching-Produkte und Betriebssysteme. Wie bei Fibre Channel geht unsere Validierungsarbeit über die Produktangebote von Dell Technologies hinaus. Siehe unsere Stützmatrix hier für weitere Details.

Bereitstellungsautomatisierung: SmartFabric Storage Software (SFSS) wurde entwickelt, um Ihre NVMe/TCP-Einführung zu vereinfachen, indem manuelle Aufgaben wie Speicherdiensterkennung, Endpunktregistrierung, Konnektivität und Zoning automatisiert werden. SFSS orchestriert auch die NVMe/TCP-Fabric-Einrichtung und stellt Erkennungs-, Benennungs- und Zonendienste für das SAN bereit.

Grafik, die die Automatisierung der SmartFabric Storage Software (SFSS) darstellt, um die Einführung von NVMe/TCP zu vereinfachen.Führendes Linux-basierend Discovery-Client-Innovationen

Darüber hinaus ist Dell der Betreuer und Hauptverantwortliche für den Linux-basierten Open-Source-nvme-Discovery-Client „nvme-stas“. Nvme-stas übernimmt alle Aspekte der Discovery-Automatisierung sowie der Konnektivitätswartung und kann sogar die Konnektivität zwischen NVMe-Hosts und Subsystem-Ports über ein L3-Netzwerk automatisieren.

Was ist neu in der Version vom August 2022?

Mit der neuesten Version im August 2022 erweitern wir unseren Support auf mehr Hardware und Betriebssysteme für Speicher, Server und Netzwerke, um Ihnen mehr Auswahl und Flexibilität zu bieten. Lies das Datenblatt für kompletten Hardware- und Betriebssystemsupport.

Ökosystem-Validierung: PowerMax- und VxRail-Lösungen sind jetzt im validierten NVMe/TCP-Ökosystem enthalten, zusammen mit der Unterstützung von 100 GbE für PowerStore. Für PowerEdge haben wir zusätzlich zu VMware ESXi 7.0U3 oder höher auch SUSE Linux Enterprise Server 15 SP4 validiert.

Automatisierung: Die SFSS-Automatisierung unterstützt jetzt PowerMax-, PowerStore- und VxRail-Lösungen. Für PowerEdge unterstützt SFSS zusätzlich zu VMware ESXi 7.0U3 oder höher auch SUSE Linux Enterprise Server 15 SP4.

Dell Technologies setzt sich dafür ein, das Risiko der Einführung von NVMe/TCP zu verringern und die Bereitstellung von NVMe/TCP so einfach wie möglich zu gestalten, sodass Unternehmen die Workload-Leistung mit ihren vorhandenen Ethernet-Infrastrukturinvestitionen steigern können. Entdecken Sie, wie Sie noch heute loslegen können, indem Sie Dell’s besuchen Lösungsseite der SmartFabric Storage Software.

¹ ESG Research Report: Dateninfrastrukturtrends, Nov. 2021

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.