So verbessern Sie die Leistung der Navigationsliste in Microsoft Dynamics GP

Da immer mehr Benutzer Workflows aktualisieren und implementieren, sehen wir mehr Fragen zur Leistung der Navigationsliste. Meistens sehen wir dies bei den Anbieternavigationslisten, daher wollte ich einen kurzen Blog schreiben, in dem erklärt wird, wie die Listen die Daten laden und welche Optionen Sie haben, um sie möglicherweise zu beschleunigen. Sie können die meisten dieser Konzepte unten auch auf andere Navigationslisten anwenden. Ich habe heute nur Vendors als Beispiel verwendet.

HINWEIS: Diese Empfehlungen funktionieren und haben bereits vielen Kunden geholfen, aber es gibt Fälle, in denen die Datensätze einfach so groß sind, dass wir nichts mehr tun können, um die Dinge zu beschleunigen. Wenn Sie die Navigationslisten für ausstehende Workflow-Genehmigungen verwenden, ist Empfehlung 3 am Ende des Blogs die beste Option.

Zu verstehen, wie Navigationslisten mit Daten gefüllt werden, kann wirklich hilfreich sein. Nehmen wir an, ich habe 1000 Lieferantendatensätze. So lädt GP die Daten für meine Navigationsliste:

1. Die Daten werden zuerst mit abgefragt Beschränkungen (grüner Kasten unten) die Sie im oberen Menü eingestellt haben. Für Anbieter haben Sie einen Schalter zu Alle Anbieter Oder Schließen Sie inaktive Anbieter aus. Andere Navigationslisten haben einen Transaktionsverlauf einschließen oder ausschließen oder Sie können nach Datumsbereich einschränken.

2. Die Daten werden dann basierend auf Ihren Einschränkungen in TEMP-Tabellen kompiliert. Wenn ich will Schließen Sie inaktive Anbieter aus auf meinen Einschränkungen, und 400 davon sind inaktiv, muss meine Liste nur 600 Datensätze laden. (Hier können Sie die Dinge beschleunigen.)

3. Nachdem die Liste kompiliert ist, dann die Filter (roter Kasten unten) gelten als Verringerung der Anzahl der angezeigten Ergebnisse. Filter wirken sich nicht wirklich auf die Ladezeiten aus, da sie nur die Anzahl der angezeigten Ergebnisse reduzieren. Filter Reduzieren Sie nicht die Datenmenge, die im Backend erfüllt wird. Der Großteil der Ladezeit findet in Schritt 2 und nicht in Schritt 3 statt.

4. Zur gleichen Zeit, die Business-Analyzer (blauer Kasten unten) Informationen werden verbunden und geladen (SSRS KPIs). Dies kann dazu führen, dass die Navigationsliste langsamer geladen wird und möglicherweise sogar Fehler angezeigt werden, wenn SSRS-Berichte oder -Sicherheit nicht vollständig in der Umgebung implementiert sind. (Laut meinen Empfehlungen unten ist es am besten, diese Funktion einfach auszuschalten, es sei denn, Sie verwenden sie stark.)

Basierend auf den obigen Informationen und dem Diagramm können Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen, um das Laden Ihrer Listen zu beschleunigen:

Empfehlung 1: Benutze Dein Beschränkungen ganz oben auf der Liste wie z Inaktive Anbieter ausschließen, Transaktionshistorie ausschließenoder wählen Sie einen kleineren Datumsbereich oder einen benutzerdefinierten Datumsbereich aus. Beschränkungen reduziert die Menge der Datensätze, die GP verarbeiten muss.

Die Menge der geladenen Daten ist der größte Faktor. Wenn Sie Tausende von Anbietern haben, dauert das Laden der Liste sehr lange. Seien Sie proaktiv und deaktivieren Sie regelmäßig alte Lieferantendatensätze oder Lieferantendatensätze, die Sie längere Zeit nicht verwendet haben. Sie können sie jederzeit reaktivieren, wenn Sie sie in Zukunft erneut verwenden müssen.

Empfehlung 2: Deaktivieren Sie die Business-Analyzer Feature. (Die Mehrheit der Benutzer hat dies aktiviert, verwendet es jedoch nicht.)

In modernen Versionen von Microsoft Dynamics GP können Sie den Business Analyzer für alle Benutzer massenhaft ausblenden, indem Sie sich als Benutzer „sa“ anmelden und zu (Extras>>Setup>>System>>Systemeinstellungen) gehen. Deaktivieren Sie die Option am unteren Rand des Fensters für “Display Business Analyzer on Navigation Lists”.

In älteren Versionen von Microsoft Dynamics GP haben Sie diese Front-End-Option nicht, aber Sie können die folgende SQL-Anweisung für Ihre DYNAMICS-Datenbank für einen Benutzer oder auch für alle Benutzer ausführen, um sie zu deaktivieren.

UPDATE DYNAMICS..SY07225 SET FactBoxVisible = 0

HINWEIS: Jeder Benutzer kann den Business Analyzer nach wie vor einzeln pro Navigationsliste wieder einschalten, wenn er dies wünscht.

Empfehlung 3: Wenn Sie Navigationslisten hauptsächlich für Workflows mit ausstehender Genehmigung verwenden, gibt es eine schnellere Alternative. Die effizienteste Möglichkeit für Benutzer mit einer großen Anzahl von Lieferanten oder Transaktionen, Transaktionen zu genehmigen, besteht darin, Workflow-Aufgaben in ihrer Aufgabenliste auf der Startseite zu aktivieren.

Dadurch werden alle Workflow-Aufgaben aktiviert, die auf die aktuelle (Windows-Benutzer-)Genehmigung warten, die GP gestartet hat.

Dann kann der Benutzer einfach auf die Aufgabe klicken, die Lieferantenkarte (oder Transaktion) wird geöffnet, und er kann sie genehmigen, ohne auch nur eine Navigationsliste öffnen zu müssen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um dies zu aktivieren:

A. Gehen Sie auf dem Startbildschirm in der oberen rechten Ecke zu „Diese Seite anpassen…“.

B. Stellen Sie in diesem Fenster sicher, dass „Zu erledigen“ markiert ist, und klicken Sie daneben auf den blauen Pfeil.

C. Markieren Sie in diesem Bildschirm „Microsoft Workflow-Aufgaben. Klicken Sie dann auf OK und OK, um die Fenster zu schließen.

Jetzt kann der Benutzer direkt von seiner Homepage aus Lieferanten und Transaktionen sehen, deren Genehmigung aussteht, ohne eine Navigationsliste zu laden.

Typ der erweiterten Fehlerbehebung:

Wenn die Navigationsliste nur langsam ist bestimmte Benutzer und einfriert oder ihm nicht erlaubt, Dokumente aus der Liste zu drucken, können Sie die folgenden benutzerspezifischen Schritte verwenden, um die Datensätze des Statusberichts der Navigationsliste des Benutzers zu löschen. Am besten stellen Sie sicher, dass der Benutzer alte Statusberichte löscht, anstatt sie sich aufbauen zu lassen, aber Sie können diese auch über SQL entfernen.

Die folgenden Skripts können ausgeführt werden, um Datensätze für bestimmte Benutzer zu entfernen, und auch eine Prüfung auf festsitzende Detaildatensätze ohne Kopfzeile ausführen, um diese zu entfernen.

HINWEIS: Erstellen Sie immer eine Sicherungskopie der Unternehmensdatenbank, bevor Sie eines dieser Skripts ausführen.

(Ersetzen XXXXX mit der Benutzer-ID, mit der Sie testen, die das Problem hat)

select*from SY07250 where USERID ='XXXXX'
select * from SY07255 where ActionStatusID not in (select ActionStatusID from SY07250)

delete SY07250 where USERID ='XXXXX'
delete SY07255 where ActionStatusID notin(select ActionStatusID from SY07250)

Lassen Sie uns auch versuchen, die gespeicherten Menüleistenfilter für einen Benutzer zu entfernen, mit dem Sie testen, und sehen, ob das bei dem Problem in der DYNAMICS-Datenbank hilft

(Ersetzen XXXXX mit der Benutzer-ID, mit der Sie testen, die das Problem hat)

delete SY07225 where USERID ='XXXXX'

Ich hoffe, dass Sie diese Informationen hilfreich finden!

Vielen Dank

Isaak Olson

Microsoft-Support

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *