Apple hält ein Treffen mit Einzelhandelsmitarbeitern ab, um die jüngsten gewerkschaftlichen Aktivitäten zu besprechen

Apple verstärkt seine Bemühungen, Einzelhandelsmitarbeiter zu trösten und ein mögliches Wiederaufleben aktiver gewerkschaftlicher Organisierung in seinen über 270 Filialen zu dämpfen, indem es die Bedeutung von Apple Towson Town Center als erste gewerkschaftlich organisierte Filiale herunterspielt. Laut Mitarbeitern, die bei den letzten Treffen anwesend waren, bringt Apple ein „Gras ist auf der anderen Seite nicht grüner“-Argument vor, noch bevor sich die Apple Towson-Gewerkschaft organisiert hat.


Ende letzter Woche wurden Apple-Einzelhandelsmitarbeiter landesweit zu einem Treffen im Stil von FAQ eingeladen, bei dem die Filialleitung versuchte, Fragen zu Apple Towson zu beantworten und ein offenes Umfeld für die Erörterung von Gewerkschaften zu schaffen. Apple Towson schrieb im Juni Geschichte, indem es der erste Apple Store wurde, der sich gewerkschaftlich organisierte, und die Idee der gewerkschaftlichen Organisierung hat sich seitdem bei vielen Mitarbeitern durchgesetzt, die nach verbesserten Arbeitsbedingungen suchen.

Mehrere Geschäftsleiter hatten das Thema der Gewerkschaftsabstimmung bei Apple Towson angesprochen, während es geschah, aber für viele andere blieb es ein Elefant im Raum. Letzte Woche erschien die Apple-Führung während eines „Daily Download“, der Begriff, der für 15- bis 30-minütige Meetings verwendet wird, bevor die Geschäfte geöffnet werden, „fröhlich und seltsam glücklich, die Bemühungen zur Gewerkschaftsbildung zu diskutieren“, sagte ein Mitarbeiter des Apple Store und bat darum, anonym zu bleiben. „Wir hatten alle erwartet, einen neuen Manager zu bekommen oder einige bahnbrechende Neuigkeiten über unseren Laden zu hören, nachdem der Download zunächst hochgespielt wurde. Dann stellte sich heraus, dass es um Towson ging. Wir waren alle verwirrt darüber, warum sie so aufgeregt waren, darüber zu sprechen. “

Laut mehreren Quellen, die an dem Treffen teilnahmen, scheint das Gesprächsthema letzte Woche ein Versuch von Apple-Führungskräften gewesen zu sein, zu argumentieren, dass Apple Towsons Abstimmung für eine gewerkschaftliche Organisierung den Beziehungen der Mitarbeiter zu dem Unternehmen, für das sie arbeiten, mehr schaden als nützen wird. „Sie wollten es irgendwie so aussehen lassen, als wäre Apple Towson gescheitert, obwohl sie kaum damit begonnen haben. Es war eine typische Panikmache, die nicht funktionierte“, sagte ein Mitarbeiter.

Die Führungskräfte teilten den Mitarbeitern mit, dass die Teilnahme an dem Treffen, das am vergangenen Donnerstag an den meisten Orten stattfand, völlig freiwillig sei. Die Mitarbeiter zögerten jedoch, das Treffen zu verpassen, da dies als mangelnde Bereitschaft wahrgenommen werden könnte, Apples Perspektive zu hören und sich infolgedessen Ziele auf den Rücken legen.

Das Meeting im FAQ-Stil wurde entwickelt, um von Apple vorausgewählte Fragen zu beantworten, darunter:

  • Was ist eine Gewerkschaft und warum spielt sie bei Apple Towson eine Rolle?
  • Hat jeder bei Towson eine Gehaltserhöhung bekommen?
  • Kann man aus einer Gewerkschaft austreten?

Laut Mitarbeitern, die an dem Treffen teilnahmen, schienen die Antworten der Apple-Führung darauf abzuzielen, Mitarbeiter einzuschüchtern und die Vorteile des Beitritts zu einer Gewerkschaft herunterzuspielen, wie beispielsweise die Betonung, dass Mitarbeiter eine Gewerkschaft nicht verlassen können, sobald sie beigetreten sind, dass der Beitritt zu einer Gewerkschaft keine besseren Vorteile garantiert und Lohn, und dass Apple Towson trotz seiner Abstimmung immer noch die gleichen Gehaltserhöhungen erhielt, die alle anderen Einzelhandelsangestellten im Laufe des Sommers erhalten haben.

Die Filialleiter boten den Mitarbeitern auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen, aber sie waren größtenteils nicht in der Lage, vor Ort Antworten zu geben. „Ich habe keine Antwort darauf, aber ich melde mich bei Ihnen, nachdem ich es herausgefunden habe“, war eine häufig gestellte Antwort auf gestellte Fragen, einschließlich der Frage, ob Apple Mitarbeitern, die einer Gewerkschaft beitreten möchten, Ressourcen zur Verfügung stellt .

apple townson apples website

Apple Towson in Maryland. Der allererste „Apple Store“, der eine Gewerkschaft bildet.

Während des Treffens deuteten Geschäftsleiter auch an, dass die Verhandlungen zwischen Apple Towson, der Gewerkschaft und der Apple-Führung gescheitert und „erfolglos“ gewesen seien. Apple Towson hat jedoch noch keine formellen Verhandlungen mit Apple aufgenommen und befindet sich noch in der Anfangsphase der Schulung und Vorbereitung auf Gespräche durch den Verhandlungsausschuss.

Im größeren Zusammenhang kommen die neuesten gewerkschaftsbezogenen Diskussionspunkte Wochen, nachdem Apple seinen Einzelhandelsmitarbeitern leistungsabhängige Gehaltserhöhungen angeboten hat. Die Erhöhungen erfolgen in der Regel jährlich im Herbst, aber Apple hat sie in einem Schritt, von dem allgemein spekuliert wird, dass er ein Versuch war, die Bedenken der Mitarbeiter zu zerstreuen, auf den Sommer verschoben.

Obwohl die Gehaltserhöhungen mit der zunehmenden Dynamik der Gewerkschaften zusammenfielen, behauptete Apple während der Treffen mit den Mitarbeitern, dass sie rein „zufällig“ seien und dass die Bemühungen der Gewerkschaften Apples Entscheidung, die Gehaltserhöhungen jetzt statt wie üblich im Herbst anzubieten, in keiner Weise beeinflusst hätten . „Keiner von uns glaubt, dass dies wahr ist, weil wir alle wissen, dass das Unternehmen gezwungen wird. Aber die Tatsache, dass ein Manager von Anfang an sagte, dass die gewerkschaftliche Organisation keine Auswirkungen hatte, war für mich am beunruhigendsten“, sagte ein Apple-Mitarbeiter in Sagte Texas.

Basierend auf Mitarbeitergesprächen mit MacRumors, die leistungsabhängigen Erhöhungen, unabhängig vom Zeitpunkt, verärgerten die Mitarbeiter mehr, als dass sie Bedenken befriedigten. Einige Mitarbeiter, die in Bezug auf die Arbeitsbedingungen bereits nervös sind, empfanden die Gehaltserhöhungen von 2 bis 3 % in vielen Fällen als „Schlag ins Gesicht für das Engagement, das wir während der Pandemie gezeigt haben“, so ein Mitarbeiter in einem Geschäft, das noch am Anfang steht Phasen des Sammelns von Unterschriften, um eine gewerkschaftliche Abstimmung zu bringen, sagte MacRumors.

Die Gespräche in den Geschäften über gewerkschaftliche Organisierung sind in den letzten Wochen relativ stagniert, hauptsächlich weil sich viele Mitarbeiter für einen „abwartenden Ansatz“ entschieden haben, ob ihre Bedenken nach den Gehaltserhöhungen und einem offeneren Dialog mit der Geschäftsleitung angegangen werden Arbeitsplatzbedingungen. Die Apple-Führung an den 272 Einzelhandelsstandorten machte deutlich, dass die Diskussion über eine Gewerkschaft kein „verschwiegenes Thema“ sei, dennoch haben viele Mitarbeiter weiterhin das Gefühl, dass der fast 3 Billionen US-Dollar teure Technologieriese aus Cupertino alles unternimmt, „um in jeder Hinsicht gewerkschaftsfeindlich zu sein. ” “

Hinweis: Aufgrund des politischen oder sozialen Charakters der Diskussion zu diesem Thema befindet sich der Diskussionsthread in unserem Forum für politische Nachrichten. Alle Forumsmitglieder und Website-Besucher sind herzlich eingeladen, den Thread zu lesen und zu verfolgen, aber das Posten ist auf Forumsmitglieder mit mindestens 100 Posts beschränkt.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.