Anthony Faucis nachhaltiger Einfluss auf die AIDS-Krise

EINNach 38 Jahren als Leiter des National Institute of Allergy and Infectious Diseases ist Dr. Anthony Fauci gab am Montag bekannt, dass er im Dezember von seiner Rolle zurücktreten werde. Fauci wurde 1984 vom damaligen Präsidenten Ronald Reagan in diese Position berufen und hat persönlich die Reaktion der Bundesregierung auf einige der tödlichsten Infektionskrankheiten des 20. Jahrhunderts überwacht – von Tuberkulose und COVID bis hin zu SARS und MERS.

Aber wie gesagt Der Wächter 2020 „wurde meine Karriere und meine Identität wirklich von HIV bestimmt.“ Die Prävention und Behandlung von HIV ist seit 1986 ein vorrangiges Forschungsgebiet des NIAID, und eines, das Dr. Fauci hat ihm einen Großteil seines öffentlichen Dienstes gewidmet. Der gegenwärtige Stand der AIDS-Forschung und -Bekämpfung in Amerika ist nicht zuletzt seinen fortwährenden Bemühungen auf diesem Gebiet zu verdanken.

Das NIAID ist eines von 27 spezialisierten Instituten und Zentren, die die National Institutes of Health (NIH) bilden, die wiederum dem Department of Health and Human Services unterstellt sind. Das NIH dient insgesamt als führendes Gesundheitsforschungsprogramm der Bundesregierung. Das NIAID arbeitet innerhalb dieses bürokratischen Rahmens und führt und unterstützt gemäß seinem Leitbild „Grundlagen- und angewandte Forschung, um infektiöse, immunologische und allergische Krankheiten besser zu verstehen, zu behandeln und letztendlich zu verhindern“. Das umfasst alles von der Arbeit zur Abschwächung der Auswirkungen des jährlichen Influenza-Stamms und zur Linderung von Asthma bei Jugendlichen in Städten bis hin zur Leitung der Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs gegen COVID-19. Die Technologie hinter diesem Impfstoff wird nun auch für den Einsatz gegen HIV und Malaria angepasst.

Fauci arbeitete Anfang der 1980er Jahre an vorderster Front der Immunregulationsforschung und entwickelte Behandlungen für eine Klasse von ansonsten tödlichen entzündlichen Erkrankungen, darunter Polyarteriitis nodosa, Granulomatose mit Polyangiitis (ehemals Wegener-Granulomatose) und lymphomatoide Granulomatose. Die Ergebnisse dieser Studien trugen dazu bei, den Grundstein für die heutige Forschung des Labors für Immunregulation des NIAID zu legen. Diese Forschung umfasst zelluläre und molekulare Mechanismen der HIV-Immunpathogenese und die Behandlung von immunvermittelten Erkrankungen. Die Kombination der fast vier Jahrzehnte langen HIV/AIDS-Forschung des Instituts mit modernster Genomtechnologie hat uns nicht einen, sondern drei potenziell brauchbare AIDS-Impfstoffe gebracht, die sich derzeit alle in klinischen Studien befinden.

„Die Suche nach einem HIV-Impfstoff hat sich als gewaltige wissenschaftliche Herausforderung erwiesen“, sagte Dr. Fauci sagte in einer NIAID-Veröffentlichung vom März. “Mit dem Erfolg sicherer und hochwirksamer COVID-19-Impfstoffe haben wir eine aufregende Gelegenheit zu erfahren, ob die mRNA-Technologie ähnliche Ergebnisse gegen eine HIV-Infektion erzielen kann.”

Der aktive, praktische Ansatz, den wir heute als Reaktion auf die AIDS-Epidemie sehen, ist weit entfernt von dem der Reagan-Regierung zu Beginn der Krise im Jahr 1983, die das Thema zunächst mit Schweigen beantwortete. Außerhalb der Zeit, als Larry Speakes, Reagans Pressesprecher, es „die Schwulenseuche“ nannte.

Faucis anfängliche Bemühungen während der AIDS-Epidemie haben mehr geschadet als genützt. 1983 veröffentlichte er Das erworbene Immunschwächesyndrom: Das sich ständig erweiternde klinische Spektrum Darin warnte er vor „der Möglichkeit, dass routinemäßiger enger Kontakt, wie innerhalb eines Familienhaushalts, die Krankheit verbreiten kann“. Wir wissen jetzt, dass HIV so überhaupt nicht funktioniert, aber damals – obwohl die Studie zur Vorsicht mahnte, bis weitere Beweise gesammelt wurden – löste es in den Medien eine moralische Panik aus. Die Studie wurde anschließend von rechten Organisationen aufgegriffen und als politischer Knüppel benutzt, um die LGBTQIA+-Community für die Krankheit verantwortlich zu machen.

Reagan selbst erwähnte die Krise erst 1985 öffentlich, drei Jahre nachdem sie offiziell von der CDC identifiziert worden war (und zufälligerweise einen Monat, nachdem er seine Beteiligung am Iran-Contra-Skandal zugegeben hatte). Die soziale Stigmatisierung im Zusammenhang mit der Krankheit machte es fast unmöglich, Mittel für die grundlegende Gesundheitsforschung zu beschaffen, und wurde durch Reagans wiederholte Budgetkürzungen für das NIH und die CDC noch verschärft.

„Die bisher unzureichende Finanzierung hat unsere Arbeit ernsthaft eingeschränkt und vermutlich die Invasion dieser Krankheit in die amerikanische Bevölkerung vertieft“, schrieb ein Mitarbeiter der CDC in einem Memo vom April 1983 an den damaligen stellvertretenden Direktor Dr. Walter Dodle. „Außerdem hat die vergeudete Zeit, Geld aus Washington zu bekommen, einen Hauch von Verzweiflung über die Aids-Mitarbeiter im ganzen Land geworfen.“

Selbst nach seiner Ernennung zum Chief Medical Officer – einem, der entschlossen war, die AIDS-Krise mit der verdienten Schwere zu behandeln – sah sich Fauci mit Rückschlägen der LGBTQIA+-Community konfrontiert, die von der Regierung größere Maßnahmen als Reaktion auf die Krise forderte und versuchte, das Gletschertempo zu beschleunigen der damaligen Arzneimittelstudien.

Bis 1990 hatte die Geduld der Gemeinschaft einen Bruchpunkt erreicht, was zu dem Versuch von ACT UP (AIDS Coalition to Unleash Power) führte, das NIH aus Protest zu stürmen. „Eines der Dinge, die die Leute bei ACT UP gesagt haben, ist, dass wir die Menschen sind, die diese neuartige Krankheit erleben, und wir sind die Experten, nicht nur die Wissenschaftler und Ärzte“, Garance Ruta, Geschäftsführer des GEN-Magazins und ein ACT UP Mitglied bei dem Protest, erzählt Die Washington Post im Jahr 2020.

„Ich habe versucht, sie in alle Planungstreffen für die klinischen Studien einzubeziehen“, sagte Fauci WaPo, In Beantwortung. „Ich war der festen Überzeugung, dass wir sie in den Planungsprozess einbeziehen mussten, weil sie nicht immer Recht hatten, aber sie hatten sehr, sehr guten Input.“

In den letzten 30 Jahren hat das NIH dazu beigetragen, die Entwicklung zahlreicher antiretroviraler Therapien voranzutreiben. Azidothymidin (AZT), das erste Medikament, das entdeckt wurde, um die HIV-Replikation zu hemmen, ohne Zellen zu schädigen, wurde ursprünglich in den 1960er Jahren vom NIH als Antikrebsmedikament entwickelt. Seine Verwendung als antiretrovirales Medikament, das 1987 von der FDA zugelassen wurde, trug zur Gründung der AIDS Clinical Trials Group (ACTG) bei, die die Forschung zu nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Inhibitoren (NRTIs, die Klasse von Arzneimitteln, zu der AZT gehört) weiter beschleunigte. NIAID-finanzierte Studien in den 1990er Jahren halfen bei der Etablierung von Kombinationstherapien, die mehrere Medikamente für einen synergistischen Effekt kombinieren, und erforschten eine neu identifizierte Klasse von Medikamenten, nicht-nukleosidische Reverse-Transkriptase-Hemmer oder NNRTIs.

NIAID

Heute stehen fast drei Dutzend antiretrovirale Medikamente zur Verfügung, viele davon in Form von Tabletten mit fester Dosierung. In den 1990er Jahren wurde von Menschen mit AIDS erwartet, dass sie bis zu 20 einzelne Pillen zu festgelegten Zeiten über den Tag verteilt einnehmen. Die durchschnittliche Lebenserwartung für jemanden, der mit der Krankheit infiziert war, betrug ungefähr ein Jahr. Vorausgesetzt, Sie haben das Glück, in der entwickelten Welt zu leben, ist AIDS heute zu einer chronischen Erkrankung geworden, die mit einer einzigen täglichen Pille kontrolliert werden kann. Für die 20 Millionen Menschen, die mit AIDS leben, aber keinen Zugang zu moderner Behandlung haben, bleibt es ein Todesurteil.

Auch der Stand der medizinischen Forschungstechnologie hat sich weiterentwickelt, auch wenn sich die in der Nation vorherrschenden Vorstellungen von Fairness und Gleichheit in den vergangenen Jahren, seit Reagan an der Macht war, nicht wesentlich verbessert haben. Fortschritte in der Laborstandardisierung und -automatisierung haben die Entwicklungszyklen und das Auftreten von Ausreißern rapide verkürzt. Die eintönigen Aufgaben, die früher Laborassistenten erledigten, werden heute von mit Pipettenarrays ausgestatteten Roboterarmen erledigt.

Die Bemühungen zur Krankheitsprävention und -diagnose wurden in den letzten Jahren durch künstliche Intelligenz und maschinelle Lernalgorithmen erweitert. Sie haben auch Verwendung gefunden, um die Ausbreitung von HIV einzudämmen und den Zugang zu Retroviren und PReP zu verbessern, mit Anwendungen wie „ML mit Smartphone-gesammelten und Social-Media-Daten zur Förderung der HIV-Risikominderung in Echtzeit, Virtual-Reality-Tools zur Erleichterung Offenlegung des HIV-Serostatus und Chatbots für die HIV-Aufklärung”, argumentierte Dr. Julia Marcus und Whitney Sewell von Harvard bzw. UMass Amherst.

Und so wie Dr. Fauci ganz konkret nicht in den Ruhestand geht – „ich möchte das, was ich als NIAID-Direktor gelernt habe, nutzen, um die Wissenschaft und die öffentliche Gesundheit weiter voranzubringen und die nächste Generation von wissenschaftlichen Führungskräften zu inspirieren und zu betreuen, während sie bei der Vorbereitung helfen Welt, um sich künftigen Bedrohungen durch Infektionskrankheiten zu stellen“, bemerkte er in der Ankündigung vom Montag – die Arbeit des NIAID ist noch lange nicht abgeschlossen. Auch wenn wir bestehende Geißeln wie COVID und HIV langsam besiegen, werden auf unserem sich schnell erwärmenden Planeten weiterhin Bedrohungen wie Affenpocken (ganz zu schweigen von alten Killern wie Polio) auftauchen.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.