Hat die FDA gerade grünes Licht für das nächste Wearable von Apple gegeben?

Apples nächstes großes Ding ist vielleicht kein Auto oder ein AR-Headset. Dank einer Regeländerung, die diese Woche von der Food and Drug Administration angekündigt wurde, könnte Cupertino seine Produktpalette bald um Hörgeräte erweitern. Der potenzielle Markt ist riesig und Apple ist einzigartig positioniert, um den Status quo zu durchbrechen.

Die neuen Regeln erlauben es Unternehmen wie Apple, Hörgeräte rezeptfrei und online zu verkaufen, sodass Käufer sie bequem von zu Hause aus einrichten können. Wenn Sie Hörgeräte kaufen wollten, blieb Ihnen bisher nur die Möglichkeit, einen Termin für einen Hörtest und eine Anpassung in einem Fachgeschäft zu vereinbaren.

Diese kleine Änderung scheint eine große Wirkung zu haben. FDA-Kommissar Dr. Robert Califf erzählt CNN er erwartet, dass das Urteil „die Kraft der amerikanischen Industrie entfesseln wird, um die Technologie zu verbessern“. Und es gibt insbesondere ein Unternehmen, das über das gesamte Know-how verfügt, um genau das zu tun – Apple.

Die Hörgeräteindustrie vs. die FDA

Die FDA-Ankündigung vom Dienstag hat lange auf sich warten lassen. Es ist das Ergebnis eines parteiübergreifenden Gesetzentwurfs, der bereits 2017 vom Kongress verabschiedet wurde. Das Over-the-Counter Hearing Aid Act gab der FDA drei Jahre Zeit, um neue Regeln für Hörgeräte für leichten bis mittelschweren Hörverlust zu entwickeln.

Mit etwas Verspätung veröffentlichte die FDA letztes Jahr schließlich die vorgeschlagene Regeländerung und bat um öffentliche Stellungnahmen. Aber 40 % der Antworten, die die Agentur erhielt, waren laut den Senatoren, die den Gesetzentwurf ausgearbeitet hatten, „Astroturfing“.

Astroturfing ist vorgetäuschte Lobbyarbeit der Großunternehmen, die wie eine Basisbewegung aussehen soll. Die Senatoren behaupteten, die „Big Five“-Hörgerätehersteller, die 90 % des Marktes kontrollieren, versuchten, „die Regulierungsbehörden dazu zu bewegen, Änderungen vorzunehmen, die den dominierenden Hörgeräteherstellern zugutekämen, den Wettbewerb verringern und die Kosten für die Verbraucher erhöhen würden“.

Glücklicherweise hat die FDA die Änderung trotzdem durchgeführt und Unternehmen wie Apple den Weg frei gemacht, Hörgeräte in ihren Geschäften zu verkaufen.

Warum sollte Apple Hörgeräte herstellen?

Apple konzentriert sich derzeit sehr auf die Gesundheit. Es ist also gar nicht so schwer, sich Hörgeräte der Marke Apple vorzustellen. Aber ist es nicht eine kleine Nische für ein Unternehmen, das es gewohnt ist, erfolgreiche Produkte wie das iPhone zu zerschlagen? Vielleicht nicht.

Laut den National Institutes of Health könnten 28,8 Millionen US-Erwachsene von Hörgeräten profitieren. Die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass weltweit mehr als 1,5 Milliarden Menschen mit Hörverlust leben. Und diese Zahlen werden nur steigen, wenn die Bevölkerung älter wird. Der potenzielle Markt ist also riesig.

Das Problem ist, dass derzeit nur 16 % der Amerikaner im Alter von 20 bis 69 Jahren, die von Hörgeräten profitieren könnten, sie tatsächlich verwenden. Um Apples nächstes Erfolgsprodukt zu werden, müsste Cupertino viel mehr Menschen davon überzeugen, Hörgeräte auszuprobieren.

Warum tragen nicht mehr Menschen Hörgeräte?

Sicherlich könnte Apple ein Hörgerätedesign entwickeln, das besser aussieht als dieses
Foto: Graham Bower/Cult of Mac

Menschen mit schwerem Hörverlust (wie ich) haben keine Wahl bei der Verwendung von Hörgeräten. Aber wenn Ihr Hörverlust leicht oder mittelschwer ist, können Sie wahrscheinlich ohne sie auskommen. Ich wünschte, ich könnte das auch, denn Hörgeräte sind scheiße. Es gibt drei große Probleme:

  1. Sie funktionieren nicht gut: In lauten Umgebungen verstärken Hörgeräte alles, was es schwierig macht, die Stimme Ihres Gesprächspartners zu verstehen. Und ihre Verbindungen zu Smartphones erweisen sich als unzuverlässig.
  2. Es gibt ein Stigma: Hörverlust wird mit dem Älterwerden in Verbindung gebracht, und Hörgeräte sehen so verdammt hässlich aus.
  3. Die sind teuer: Ein Paar kann Ihnen 5.000 $ kosten!

Wie Apple Hörgeräte neu erfinden könnte

Wenn Sie Hörgeräte an die 84 % der Amerikaner verkaufen möchten, die davon profitieren könnten, sich aber dagegen entscheiden, müssen Sie sich mit diesen drei Problemen befassen. Und Apple ist einzigartig positioniert, um genau das zu tun.

Nehmen wir sie der Reihe nach.

  1. Bessere Technologie: Deep Neural Networks sind eine Schlüsseltechnologie für die nächste Generation von Hörgeräten, mit der Stimmen von Hintergrundgeräuschen isoliert werden können. Apple ist mit seiner Neural Engine bereits führend in diesem Bereich, und AirPods Pro bieten bereits Conversation Boost, eine Funktion, die die Stimme der Person vor Ihnen herausgreift.
  2. Besseres Design: Das Tragen einer Brille hat nicht das gleiche Stigma wie das Tragen von Hörgeräten – weil sie cool aussehen. Die einzigen Hörgeräte, die ich gefunden habe, die wirklich gut aussehen, sind die Signia Active Pros. Mit ihrem minimalistischen weißen Kunststoffdesign geben sie uns einen Hinweis darauf, wie Apple-Hörgeräte aussehen könnten.
  3. Niedrigerer Preis: Apple-Produkte sind notorisch teuer. Aber selbst Cupertino würde erröten, wenn er ein Produkt verkauft, das nicht viel mehr ist als ein schickes Paar AirPods Pro für 5.000 US-Dollar. Apple könnte die Konkurrenz massiv unterbieten und still genießen Sie eine satte Marge.

Apple verkauft irgendwie schon Hörgeräte

Wenn Sie keiner der obigen Punkte davon überzeugt, dass Apple Hörgeräte verkaufen sollte, dann bedenken Sie Folgendes: Das Unternehmen tut dies bereits. Art von.

In iOS 15 können Sie mit einer Funktion namens Kopfhöreranpassungen Ihr Audiogramm (Hörtestergebnisse) importieren. Ihre AirPods Pro werden dann an Ihre individuellen Hörbedürfnisse angepasst. In Kombination mit Conversation Boost verwandelt dies die AirPods Pro in rudimentäre Hörgeräte, wenn Sie den Transparenzmodus verwenden.

Beim Testen konnte ich die AirPods Pro für Gespräche verwenden, die für mich ohne Hörgeräte unmöglich gewesen wären. Ich werde meine normalen Hörgeräte noch nicht wegwerfen, da es noch einige Einschränkungen gibt. Insbesondere unterstützen AirPods Pro keine unterschiedlichen Hörverluststufen auf beiden Ohren. Aber es zeigt, wie nah Apple daran ist, vollwertige Hörgeräte herzustellen.

Jetzt, da die FDA den Weg frei gemacht hat, ist es Zeit für Apple, die Arbeit zu beenden.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *