Einrichten und Verwenden von EFT/ACH in Business Central

EFT, auch bekannt als ACH, ist die elektronische Dokumentenübermittlung an die Bank in der Regel im NACHA-Format (CCD oder CTX). Während BC und NAV viele Ähnlichkeiten im Gesamtprozess aufweisen, wird BC standardmäßig mit beiden NACHA-Versionen geliefert und hat einige kleine Änderungen am Zahlungsjournal. Das aufregendste Feature ist die E-Mail der Überweisungsbelege und die Möglichkeit, Überweisungs-E-Mails neu zu erstellen.

Einrichten

Es gibt fünf Schlüsselbereiche für die Einrichtung Ihres EFT:

  1. Bankkontokarte – Die Bankkontokarte muss mehrere Dinge eingerichtet haben, um EFT zu verwenden, und sollte für alle Banken wiederholt werden, die EFT verwenden werden:

    1. Die Bankkonto-Nr. – Diese muss im Abschnitt „Allgemein“ der Bankkontokarte vorhanden sein
    2. Länderexportformat – muss auf US eingestellt sein
    3. Exportdateiname bezahlen – Dies ist der NACHA-Dateiname, der exportiert wird. Als Startnummer verwende ich meistens so etwas wie ACH0000001
    4. Zahlungsexportformat – wählen Sie US EFT CCD oder US EDT Default (was CTX ist)
    5. Transit-Nr. – Dies ist die Bankleitzahl Ihrer Bank


      Für alle, die sich in NAV erinnern, gab es zwei Pfade, die Sie festlegen mussten, dort wird die Export- und Übertragungsdatei abgelegt. Während Sie diese noch sehen können, wenn Sie sich im Designmodus befinden, werden sie für BC nicht mehr benötigt. Stattdessen landen die Dateien in Ihrem Download-Bereich.

  2. Berichtsauswahl – Käufe – Gehen Sie zu Berichtsauswahl – Käufe und Nutzung: Lieferantenüberweisung, setzen Sie den Bericht auf 11383. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Vorlage oder eine benutzerdefinierte E-Mail haben, hängen Sie sie hier an.

    BCReportSectionScreen
    Sie können auch die V. Remittance oder die sogenannte Vendor Remittance – Posted Entries auswählen. Dies ist der Bericht, der nachträglich für EFT-Lieferantenüberweisungen ausgeführt wird. Wenn Sie es also beim ersten Mal verpasst haben oder der Kunde sagt, dass er die E-Mail nie erhalten hat, ist dies der Bericht, der zum erneuten Senden verwendet wird. Stellen Sie sicher, dass Sie die Berichts-ID: 400 verwenden. Sie darf nicht mit 11383 identisch sein, andernfalls wird der Stapel weiterhin im Zahlungsjournal gedruckt oder Sie erhalten nur Fehler/Leerzeichen.


    BCReportSectionPurchaseScreen

  3. Lieferantenkarte Bankkonto– Als nächstes gehen Sie zur Vendor Card und wählen Sie aus Bankkonten unter Navigieren. Erstellen Sie eine neue, falls noch keine vorhanden ist, oder bearbeiten Sie eine, die bereits vorhanden ist.

    1. Du brauchst eine Code – Leute verwenden also eine Abkürzung des Verkäufernamens, des Banknamens oder einer anderen Kennung.
    2. Der Name ist der Bankname und die Adresse, obwohl es funktioniert, wenn es nicht angegeben wird.
    3. Bankkonto Nr. – Geben Sie die Kontonummer des Bankkontos des Lieferanten ein
    4. Transit-Nr. – Dies ist die Bankleitzahl des Verkäufers.
    5. Wählen Sie unter Übertragung die Option Verwenden für aus Elektronische Zahlung und er. Wenn dies nicht markiert ist, kann es tatsächlich dazu führen, dass das System diesen Lieferanten für ACH nicht verarbeiten kann.

      VendorCardBankAccountlScreen

  4. Lieferantenkarte – zurück auf der Vendor Card selbst unter dem Abschnitt „Zahlung“.

    1. Code der Zahlungsmethode – auf ACH eingestellt sein sollte oder welcher Code in Ihren Zahlungsbedingungen für Sie ACH/EFT bedeutet. In Cronus ist dieser Code BANK.
    2. Bevorzugter Bankkontocode – Wählen Sie zuvor die Einrichtung des Bankkontocodes aus. Ein Anbieter kann mehrere haben, wählen Sie also den gebräuchlichsten aus. Wenn dies im Zahlungsjournal leer gelassen wird, müssen Sie das zu verwendende Bankkonto auswählen.

      VendorCardScreen

  5. Dokumentlayouts für Lieferantenkarten – Obwohl es ein wenig doppelt erscheint, müssen Sie festlegen, welche Kreditorenüberweisung und v.-Überweisung ein Kreditor erhält, und angeben, an welche E-Mail oder E-Mails dieses Dokument gesendet wird. Gehen Sie auf der Lieferantenkarte unter Navigieren zu Dokumentlayout.

    BCVendorCardDocumentLayoutsScreen


    1. Wählen Sie die verwendete Vendor Remittance, die Berichts-ID 11383 und das Senden an E-Mails aus. Sie können mehrere E-Mails senden, indem Sie ein “;” verwenden. zwischen den E-Mails. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Für E-Mail-Text verwenden und wählen Sie den E-Mail-Text aus, den Sie verwenden möchten.
    2. Wählen Sie für „nach gebuchter Überweisung“ die Lieferantenüberweisung – gebuchtes Dokument unter Verwendung und Berichts-ID 400 aus. Wählen Sie die erforderliche(n) E-Mail(s) und E-Mail-Layoutinformationen aus.

BCVendorRemittanceScreen

Möchten Sie mehr erfahren? Sehen Sie sich unser Webinar an
Sparen Sie Geld und zahlen Sie schneller mit EFT in Business Central

Mit EFT

Starten Sie Ihre Zahlungserfassung wie gewohnt, verwenden Sie vorgeschlagene Kreditorenzahlungen und wählen Sie das Ausführungsdatum aus, das der Bericht in Letztes Zahlungsdatum durchlaufen soll, wählen Sie das verwendete Bankkonto und den Bankzahlungstyp: Elektronische Zahlung aus. Wählen Sie für Filter den Zahlungsmethodencode aus, der Ihrem EFT-Stapel entspricht:

BCPaymentJournalScreen

Bei korrekter Einrichtung auf der Lieferantenkarte sollte das Quittungs-Bankkonto für Sie ausgefüllt worden sein. Der Typ sollte auf Elektronische Zahlung eingestellt sein. Stellen Sie sicher, dass ein Bankkonto verwendet wird vs. und FIBU-Konto auf das Cash-Konto.

BCBankAccountVsGL

An diesem Punkt ist Ihre Charge fertig – verwenden Sie entweder Genehmigungs-Workflows, um die Genehmigung zu erhalten, oder verwenden Sie die Anforderungen Ihres Unternehmens für die Genehmigung von Chargen. Gehen Sie nach der Genehmigung bei Bedarf zu Bank >> Export. Im Popup-Fenster können Sie wählen, ob Sie es per E-Mail versenden möchten, wodurch eine Überweisungsübersicht des Lieferanten generiert und an Ihren Kunden per E-Mail gesendet wird, für die Rechnung(en) mit dem EFT-Stapel bezahlt werden. Drucken Sie andernfalls mit einer anderen Methode wie PDF, Word oder Excel aus.

BCPaymentJournalsExport

Wenn dies zu diesem Zeitpunkt fehlschlägt, liegt möglicherweise eines der folgenden Probleme vor:

  1. Die Bankkontokarte ist nicht richtig eingerichtet, um einen Export für den ACH-Dateityp zu haben
  2. Der aktuelle Stapel enthält eine leere Zeile
  3. Es gibt einen anderen Stapel mit einem anderen Stapelnamen, der ein Problem für diesen Stapel verursacht
  4. Die Lieferantenkarte ist nicht richtig für ACH eingerichtet – was dazu führt, dass der Name des Lieferanten rot angezeigt wird
  5. Es gibt eine Diskrepanz, und es wird keine elektronische Zahlung verwendet, oder Ihnen fehlt das Bankkonto des Empfängers

Der Export wird, anders als in NAV, in Ihrem Downloads-Ordner angezeigt. Nach dem Exportieren wird der Scheckdruck ausgewählt, mit dem Sie fortfahren können.

BatchExportInDownloadsOrdner

Gehen Sie zu Aktionen >> Funktionen >> EFT-Datei generieren

EFTScreen generieren

Wählen Sie im neuen Fenster alle einzuschließenden Dateien aus und klicken Sie auf EFT-Dateien generieren…

Dateien für EFT

Dadurch wird je nach Einrichtung in Ihrer Bankkontokarte eine NACHA-Datei oder eine benutzerdefinierte Datei heruntergeladen. Diese Datei kann an die Bank übermittelt werden, um die EFT-Datei in der Bank zu generieren.

Sie sind jetzt fertig!

Nun, irgendwie, jetzt bleibt nur noch zu tun Post der Stapel.

Sehen Sie sich weitere Webinare von Andrea Riviezzo an

Neue Handlungsaufforderung

Wenden Sie sich an einen Customer Engagement-Spezialisten von Innovia

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *