Sieben Jahre später lag Apple richtig damit, die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse abzuschaffen


AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Sieben Jahre später ist klarer denn je, dass die Tage der Kopfhörerbuchse bei Mobilgeräten gezählt sind. So war Apple die Vorhut für den Tod des Ports – und was als nächstes für den Connector kommen könnte.

Seit dem iPhone 7 hat Apple die Kopfhörerbuchse langsam von seinen wichtigsten Verbraucherprodukten entfernt. Obwohl anfangs kritisiert, ist eine Reihe anderer Unternehmen inzwischen nachgezogen.

Es gibt immer noch ein paar Produkte im Sortiment, die einen Kopfhöreranschluss behalten, aber jüngste Gerüchte deuten darauf hin, dass die Anzahl der von Apple entwickelten Geräte mit einem 3,5-mm-Anschluss bald wieder schwinden wird.

Apples Entfernung der Kopfhörerbuchse

Die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse kann ihre Wurzeln bis zu den Telefonisten des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Über ein Jahrhundert nach seinen bescheidenen Low-Tech-Anfängen hat Apple es mit seinem wichtigsten Geldverdiener beendet: dem iPhone.

Apple hat 2016 mit der Einführung des iPhone 7 die Kopfhörerbuchse am iPhone abgeschafft. Wie bei den meisten Technologien, die Apple abschafft, wurde dieser Schritt zunächst von Verbrauchern, Branchenbeobachtern und anderen Unternehmen kritisiert und verspottet.

Seit dem iPhone 7 fehlt auch den Folgemodellen eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Ursprünglich lieferte Apple Adapter in der Verpackung aus, damit Benutzer weiterhin kabelgebundene Kopfhörer oder anderes Zubehör an ihre Geräte anschließen konnten. Damit hörte es bald auf.

Jedes iPhone 7 wird mit einem Dongle-Adapter ausgeliefert, den Apple immer noch verkauft.

Apple hat ab 2018 die Kopfhörerbuchse bei seinen anderen Produkten gestrichen. Das neu gestaltete iPad Pro dieses Jahres war das erste Apple-Tablet ohne Kopfhörerbuchse. Jetzt ist das einzige iPad mit einem 3,5-mm-Anschluss das Einstiegsmodell.

Aktuellen Berichten zufolge könnte sich das bald ändern. Aktuelle Gerüchte deuten darauf hin, dass Apples kommendes iPad der 10. Generation endlich die alternde Buchse verlieren wird, sodass sich die Benutzer auf alternative Möglichkeiten zum Anhören von Inhalten auf ihren Geräten verlassen müssen (oder einfach einen Adapter verwenden).

Dritthersteller

Apples Konkurrenten verschwendeten keine Zeit damit, sich über das Unternehmen lustig zu machen, weil es die Kopfhörerbuchse entfernt hatte, und schalteten sogar Anzeigen, die sich über die Entscheidung lustig machten. Schließlich kopierten jedoch die meisten anderen großen Apple-Konkurrenten den Schritt des Unternehmens.

Samsung ist ein häufiger Spötter von Apple und veröffentlichte mehrere Anzeigen, in denen das Entfernen der Kopfhörerbuchse am iPhone kritisiert wurde. Samsung zog jedoch schließlich nach und tötete – beginnend mit dem Galaxy S20 – die 3,5-mm-Buchse an seinen eigenen Flaggschiff-Geräten.

Darüber hinaus versuchte Samsung, die Geschichte neu zu schreiben, indem es heimlich die Anzeigen entfernte, die sich über Apples Designwahl lustig machten.

Google verspottete Apples Schritt mit einer Parodie, bevor es im darauffolgenden Jahr nachzog.

Google verspottete Apples Schritt mit einer Parodie, bevor es im darauffolgenden Jahr nachzog.

Google hat sich in ähnlicher Weise über die Entfernung der Kopfhörerbuchse auf dem iPhone lustig gemacht. In einer Parodie auf Jony Ives Designvideos wurde angepriesen, dass das Google Pixel 5a noch einen Kopfhöreranschluss habe.

Ein Jahr nach der Veröffentlichung des Google Pixel 5a – und des Apple-spöttischen Videos – schloss sich Google schließlich an und entfernte die Kopfhörerbuchse von seinem Google Pixel 6a.

Es ist eine ähnliche Geschichte in der gesamten Android-Landschaft. Während nicht alle Unternehmen Apple offen für das Entfernen der Kopfhörerbuchse lächerlich gemacht haben, ist die Mehrheit der großen Smartphone-Marken inzwischen nachgezogen.

Ein Argument für das Warum

Damals begründete Apple das Entfernen der Kopfhörerbuchse damit, dass Lightning ein insgesamt besserer Standard für Audio sei. Es fügte hinzu, dass das Entfernen des Einweganschlusses auch internen Platz für größere oder zusätzliche Komponenten freimachte.

Die Zynischeren unter den Beobachtern der Tech-Industrie denken wahrscheinlich, dass es bei der Entfernung der Kopfhörerbuchse durch Apple ums Geld ging. Schließlich machte Apples Marke Beats by Dre zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Geräts fast die Hälfte der Verkäufe von Bluetooth-Kopfhörern aus.

Es mag leicht vergessen werden, dass Apple die Kopfhörerbuchse nicht heimlich zerstört hat, um kabellose Kopfhörer zu verkaufen – es tat dies ganz offen. Während seiner Keynote im September 2016 ging der Ankündigung von Apple, die Kopfhörerbuchse zu entfernen, unmittelbar das Debüt der AirPods voraus.

Apples AirPods waren –  und sind –  ein durchschlagender Erfolg.

Apples AirPods waren – und sind – ein durchschlagender Erfolg.

Wenn man auf den durchschlagenden Erfolg von AirPods und anderen echten drahtlosen Konkurrenten zurückblickt, ist es schwer zu argumentieren, dass Apple hier falsch lag.

Abgesehen davon, dass Apple die drahtlose Zukunft eingeläutet hat, hat Apple auch den Smartphone-Markt als Ganzes vorangebracht. Viele der Fortschritte, die in der heutigen Smartphone-Technologie zu sehen sind, verdanken wahrscheinlich zumindest einen Teil ihrer Existenz der Beseitigung eines alternden Standards.

Apples Alternativen

In den allermeisten Fällen gibt es bessere Möglichkeiten zum Hören von Audio als ein Paar kabelgebundene Kopfhörer.

Echte kabellose Geräte wie AirPods sind praktisch, einfach und verheddern sich nicht wie herkömmliche Kopfhörer in Ihrer Tasche. Auch wenn AirPods für manche zu teuer sind, gibt es auf dem Markt viele Bluetooth-Optionen zu einem viel günstigeren Preis.

Auf dem iPad geht jedes Argument für die Beibehaltung der Kopfhörerbuchse aus dem Fenster, wenn man bedenkt, wie die meisten Leute das Tablet verwenden. Dies ist keine Maschine, die für Workflows verwendet wird, die kabelgebundene Kopfhörer erfordern. Am Mac – der eigentlich für professionelle Audio- und Videoarbeiten verwendet wird – gibt es immer noch einen Kopfhöreranschluss.

Darüber hinaus können Benutzer mit Workflows, die tatsächlich die Verwendung von kabelgebundenen Studiomonitoren ohne Latenz auf einem iPhone oder iPad erfordern, dieses Problem mit einem 9-Dollar-Zubehör lösen.

Es gibt offensichtlich Argumente dafür, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse beizubehalten, beispielsweise die Tatsache, dass dies eine einfache und kostengünstige Lösung für Unternehmen und Verbraucher ist. Für Audio- oder Video-Workflows bietet eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse mit hochohmigen Kopfhörern auch eine geringe Latenz und klareres Audio.

Diese positiven Aspekte wiegen jedoch nicht die Vorteile auf, die es für Apple – und die meisten Verbraucher – bietet, den Wagenheber fallen zu lassen. Wenn man sich die Branche ansieht, ist klar, dass die meisten anderen Unternehmen genauso denken wie Apple – sie haben nur länger gebraucht, um sich mit der Idee anzufreunden.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.