Interaktion mit Microsoft – Microsoft Dynamics 365 Community

Die Leute fragen sich manchmal, wie sie am besten mit Microsoft interagieren können. Tatsächlich zielt dieser Beitrag nicht ausschließlich auf die Interaktion mit Microsoft ab, sondern kann auch als allgemeiner Leitfaden für die Interaktion mit jeder Organisation angesehen werden. Der Grund für die Entscheidung, darüber zu schreiben, stammt aus einem Gespräch, das ich letzte Woche mit einem guten Freund hatte, der Probleme hatte, eine Lösung für ein Problem zu finden.

Beginnen wir am Anfang. Wir oder unsere Kunden haben Beziehungen zu Lieferanten wie Microsoft. Wir bestellen Software (Lizenzen), müssen sie uns liefern lassen (sie werden in unserem Konto angezeigt), und manchmal kann es Probleme geben, bei denen wir helfen/unterstützen müssen. Es gibt natürlich allgemeine Support-Kanäle, über die Support-Tickets gestellt werden können, aber es gibt auch andere Möglichkeiten, die in Betracht gezogen werden sollten.

Abgesehen von den „beruflichen“ Beziehungen, die möglicherweise bestehen, haben wir möglicherweise auch „persönliche“ Beziehungen zu Mitgliedern verschiedener Teams. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen, z. B. durch gemeinsames Reden auf Veranstaltungen, Organisation von Communities usw. Sie sind sehr wertvoll zu haben, und viele Menschen, die ich kenne, sowie ich selbst, streben danach, das Netzwerk und die Verbindungen, die wir mit Microsoft und anderen Organisationen haben, zu verbessern und auszubauen.

Es gibt jedoch etwas sehr Wichtiges zu beachten. So wie wir unsere tägliche Arbeit erledigen (wofür wir bezahlt werden), tun sie es auch. Am Ende des Tages müssen sie (wie auch wir selbst) dafür sorgen, dass die Arbeit erledigt wird.

Wenn wir sie also um etwas bitten, bitten wir sie im Wesentlichen um einen Gefallen, normalerweise ohne dass etwas Gegenseitiges angeboten werden kann. Eine wirklich gute Analogie dafür, die mir zuvor von Mark Smith & Chris Huntingford mitgeteilt wurde, ist das „Sweet Jar Concept“.

So geht’s. Stellen Sie sich vor, die Person hat ein Glas mit 100 Süßigkeiten darin. Es gibt eine begrenzte Anzahl (die Anzahl selbst ist jedoch nicht wichtig), und die Person muss wählen, wem sie die Süßigkeiten gibt. Wenn wir um einen Gefallen bitten, ohne ihn zu kennen, ist es höchst unwahrscheinlich, dass er gewährt wird. Selbst wenn wir sie einigermaßen kennen, ist es immer noch unwahrscheinlich – sie werden keine Gegenleistung für die Süßigkeiten bekommen, die sie verteilen. Wenn wir sie gut kennen und in der Vergangenheit bewiesen haben, dass wir für sie wertvoll sind, bekommen wir möglicherweise eine Süßigkeit.

Aber selbst wenn wir sie gut kennen, wenn wir ständig um Süßigkeiten (auch bekannt als Gefälligkeiten) bitten, wird die Wahrscheinlichkeit, dass sie gewährt werden, (schnell) abnehmen. Noch einmal – es gibt nur einen begrenzten Vorrat davon, und wir werden nicht wohlwollend angesehen, wenn wir immer wieder zurückkommen und nach mehr fragen, ohne etwas dafür zu geben.

So WIE könnten wir das angehen, um uns auf den Erfolg einzustellen (dh das Ergebnis zu erzielen, das wir uns wünschen). Nun, das ist eigentlich ganz einfach – wir müssen herausfinden, wer etwas davon hat, wenn er uns hilft. Lassen Sie uns dies genauer erklären.

Innerhalb von Microsoft (und wirklich jeder Organisation) haben die Mitarbeiter Metriken, die sie für ihre Rolle erfüllen müssen. Diese werden normalerweise als KPIs (Key Performance Indicators) bezeichnet und werden für Dinge wie Gehalts- und Rollenentwicklung verwendet. Was wir tun sollten, ist, die richtige Person (oder das richtige Team) zu finden, die (einen oder mehrere) KPIs hat, die auf das ausgerichtet sind, was wir zu erreichen versuchen.

Nehmen wir hier das Beispiel der Situation mit meinem Freund letzte Woche. Er hatte einen Kunden, der bei Microsoft Lizenzen bestellt hatte, die für den Start eines Projekts benötigt wurden, aber noch nicht im Kundenkonto erschienen waren. Wenn die Lizenzen nicht rechtzeitig da wären, müsste das Projekt verschoben werden, was für den Kunden teuer (und sehr ärgerlich) wäre.

Als ich die Situation hörte, schlug ich ihm vor, die Person (oder Personen) innerhalb von Microsoft zu finden, die dafür sorgen würden, dass die Situation so schnell wie möglich behoben wird. Beispiele für diese Personen könnten sein:

  • Microsoft-Kontomanager. Diese Person würde von der Microsoft-Seite ausgerichtet werden, um sicherzustellen, dass der Kunde alles hat, was er braucht, um erfolgreich zu sein
  • Microsoft-Vertriebsteam. Wenn ein Vertriebsteam am Lizenzkauf beteiligt war, wäre dies der Fall sehr darauf ausgerichtet, dass die Lizenzen tatsächlich erworben wurden und im Kundenkonto erscheinen!
  • Stratege für Microsoft-Kontotechnologie. Dies ist die Person, die für die Gestaltung der Strategie und Architektur verantwortlich ist, um Digitalisierung und Innovation für den Kunden voranzutreiben

Nun ist die obige Liste nicht vollständig und gilt auch für das obige spezifische Szenario. Darüber hinaus sind die genannten Personen möglicherweise nicht in der Lage, die Situation selbst zu bewältigen, aber wenn sie es nicht sind, kennen sie höchstwahrscheinlich die richtige Person / das richtige Team, das damit umgehen kann.

Mit diesem Ansatz wären wir auf drei Arten erfolgreich:

  1. Wir würden (hoffentlich) die unmittelbare Situation prüfen und lösen lassen
  2. Wir würden unseren Verbindungen die Möglichkeit geben, sich an ihren KPIs auszurichten und Ergebnisse für sie anzuzeigen
  3. Wir würden unseren Verbindungen unseren Wert zeigen, was dann hilfreich sein kann, wenn wir in Zukunft um einen Gefallen bitten müssen (das ist nicht unbedingt auf KPIs ausgerichtet).

Kurz gesagt – wenn wir versuchen, etwas zu erledigen/zu lösen, sollten wir uns fragen, wer am besten ausgerichtet ist beruflich um uns zu helfen, damit es im Einklang mit ist ihr Profi Tore. Auf diese Weise können wir den Wert steigern und rundum guten Willen geben.

Waren Sie schon einmal in einer Situation, in der dies geholfen haben könnte? Wie sind Sie damit umgegangen? Ich würde gerne hören – bitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar!

Der Beitrag Interacting with Microsoft erschien zuerst auf The CRM Ninja.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.