Archetyp: Rabea ist ein virtuelles All-in-One-Gitarren-Rig, das auch ein Synthesizer ist

ist vor allem für seine hochwertigen Amp-Modelle bekannt, sei es der Quad Cortex Floor Modeler oder Plugins für Ihre DAW. Das neueste Angebot ist das Plugin für 139 € (ca. 142 $). Die Archetype-Serie ist eine Sammlung von Künstlerkollaborationen, bei denen Neural eine Reihe von Amp-Simulationen und Effekten erstellt, um die Essenz des Sounds dieses bestimmten Musikers einzufangen. Während eine Vielzahl von Künstlern aus verschiedenen Genres mit dem Unternehmen zusammengearbeitet haben, hat sich die Archetype-Serie definitiv zum härteren Ende des Spektrums entwickelt, mit Namen wie Megadeth, Meshuggah und Gojira, die sich engagieren. Rabea Massaad fällt mit seiner Band definitiv in diese Kategorie und unterstützt. Aber Archetype: Rabea fügt der Formel von Neural DSP eine interessante neue Falte hinzu – einen Synthesizer.

Bevor wir zum Synth-Teil kommen, lassen Sie uns die Kernfunktionen durchgehen. Es gibt drei Amp-Sims in Archetype: Rabea – Clean, Rhythm and Lead, das alles von hellen Fender-Glockenspielen über Death-Metal-Tuckern bis hin zu unverfälschtem Shred abdeckt. Es sind rund 100 Voreinstellungen enthalten, die das Einwählen von Tönen vereinfachen. Neural verfolgt eine sehr skeuomorphe Herangehensweise an das Interface-Design, und wenn Sie jemals zuvor einen Gitarrenverstärker verwendet haben (was Sie wahrscheinlich haben, wenn Sie dies lesen), werden Sie sich wie zu Hause fühlen. Alle drei Verstärker klingen direkt nach dem Auspacken ziemlich gut und es ist einfach, sie nach Ihren Wünschen zu optimieren.

Archetype ist jedoch nicht nur eine Handvoll Amp-Sims, die zusammen gebündelt sind. Sie können diese Verstärker mit verschiedenen Lautsprecherboxen kombinieren, verschiedene Mikrofonplatzierungen simulieren und es gibt einen Vierband-EQ zur weiteren Feinabstimmung des Tons.

Das untere Ende ist ziemlich straff und die Verzerrung zufriedenstellend. Ich glaube nicht, dass irgendjemand die Plugins von Neural mit einem echten Röhrenverstärker verwechseln wird. Aber das ist irgendwie nebensächlich, solange es gut klingt. Der Sound direkt aus der Box ist sehr voll und klingt für sich alleine großartig, erfordert aber ein starkes EQing, um richtig in einem Mix zu sitzen. Außerdem können die Amp-Simulationen ziemlich laut werden, fast so, als stünde man direkt vor einem echten aufgedrehten Amp. Zum Glück ist ein Noise Gate eingebaut – machen Sie sich damit anfreunden.

Der springende Punkt bei Archetype ist es, ein komplettes Gitarren-Rig zu sein, also erhalten Sie mit jeder Folge auch eine Reihe von Effekten. Rabea kommt mit einem Kompressor, Octaver, Overdrive, Fuzz, Delay und Reverb „Pedalen“ sowie Pitch-Shifting- und Verdopplungseffekten. Auch wenn diese eine Vielzahl von Tönen abdecken, zeichnen sie sich wirklich am schwereren Ende des Spektrums aus, wo viele andere digitale Verstärker- und Effektsimulationen meiner Meinung nach versagen können.

Alle Effekte sind ziemlich solide, aber Octaver und Reverb sind einfach meine Favoriten. Mit dem Octaver können Sie sowohl eine Oktave unter als auch über dem, was Sie spielen, einblenden und hat sowohl einen Vintage- als auch einen Modern-Modus. Ersteres ist großartig, wenn Sie nach diesem schmutzigeren, glitzernden Old-School-Vibe suchen. Der Reverb verfügt über eine Freeze-Funktion mit unabhängiger Tonhöhensteuerung, die – in Kombination mit Octaver und Doubler – wirklich üppige Pads liefert, die für immer dröhnen. Sie können sogar die Tonhöhe ändern, während Sie darüber spielen, um Progressionen zu erstellen. Es ist eine faszinierende Art, Ideen für Songs zu skizzieren, aber es ist nicht wirklich praktisch für Auftritte.

Neuronaler DSP

Aber was Archetype: Rabea wirklich auszeichnet, ist der Overlord Synth. Es ist ein monophoner, subtraktiver Dual-Oszillator-Synthesizer, der der Tonhöhe Ihrer Gitarre folgt. Dies ist eine Premiere für Neural DSP, und das Unternehmen behauptet, es sei eine „Weltneuheit“, obwohl ich diese Behauptung nicht unabhängig bestätigen konnte. Was ich sagen kann, ist, dass es Pitch-Tracking gibt, das Synths steuern kann, es gibt auch, dass Sie es mit einem Softsynth koppeln können, um es mit einer Gitarre zu steuern, aber ich konnte kein All-in-One-Pitch finden. Tracking-Gitarren-Synthesizer VST.

Die Sound-Engine selbst ist nichts Besonderes: zwei Oszillatoren mit vier Wellenformoptionen, ein Tiefpassfilter mit vier verschiedenen Modi, ein ziemlich einfacher Arpeggiator und ein Paar Hüllkurven zur Steuerung der Amplitude und des Filters. Man kann ihm verträumte und zarte Zupfer entlocken, aber er glänzt wirklich als Synth-Bass-Maschine. Da die Optionen begrenzt sind, sollte es sogar jemandem, der neu in der Synthesizerbranche ist, ziemlich leicht fallen, sich mit Overlord auseinanderzusetzen.

Die große Frage ist natürlich, wie gut es den Input von Ihrer Gitarre verfolgt. Und ich freue mich, berichten zu können, dass es fast perfekt ist. Jetzt ist es monophon, sodass Sie keine großen Synthesizer-Akkorde wie mit einem MIDI-Controller spielen können, aber es hatte keine Probleme, mit Groove-Metal-Riffs und pentatonischen Soli im mittleren Tempo Schritt zu halten. Die Demos auf der Website von Neural lassen es sogar so klingen, als könne es mit dem Fingertippen umgehen, aber meine Fingertippfähigkeiten sind im Grunde nicht vorhanden. Es gab selten eine verirrte Note oder das seltsame abrupte Abschneiden. Es ist einfach eines der besten Pitch-Tracking, das ich in einem Plugin gesehen habe. Es gibt gelegentliche Artefakte, wenn man um den Hals rutscht, aber sobald Sie Ihren Spielstil angepasst haben, werden sie so ziemlich minimiert.

Alle Sounds in dieser Demo, mit Ausnahme der Drums, werden nur mit einer Gitarre erzeugt, die durch Archetype: Rabea läuft.

Die wahre Magie beginnt jedoch, wenn Sie all diese verschiedenen Elemente miteinander kombinieren. Sie können den Synthesizer mit Ihrer Gitarre mischen, die Oszillatoren eine Quinte und eine Oktave tiefer stimmen, den Verdopplungseffekt einschalten und einfach eine massive Klangwand erzeugen. Sie können das dann mit dem Reverb-Pedal einfrieren, den Synthesizer neu stimmen, um dieselbe Note und eine Oktave höher zu spielen, und diesen Drone in ebenso bombastischem Stil solo spielen. Archetyp: Rabea ist im Grunde Gitarrenton-Maximalismus vom Feinsten.

Wenn Sie bereits ein Fan der Produkte von Neural DSP sind, ist Archetype: Rabea ein einfacher Verkauf. Es ist ein hochwertiges virtuelles Gitarren-Rig mit einem wirklich hervorragenden eingebauten Synthesizer. Auch wenn Sie sich in erster Linie für die Synth-Seite interessieren, sind die 139 € nicht schlecht. Ja, der Synthesizer ist ziemlich einfach, aber Sie erhalten eine Handvoll Effekte, um ihn zu verarbeiten, und das Pitch-Tracking ist erstklassig. Sie werden wahrscheinlich mindestens 99 US-Dollar für etwas Anständiges bezahlen, also sind 40 US-Dollar extra, um es nativ mit Ihrer Gitarre steuern zu können, ein kleiner Preis, den Sie zahlen müssen.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.