Apple Silicon Mac Pro-Konfigurationen: Alles, was wir wissen

Dank verschiedener Berichte und der Markteinführung von Mac Studio Anfang dieses Jahres gibt es ein immer klareres Bild davon, was später in diesem Jahr von Apple Silicon Mac Pro-Konfigurationen zu erwarten ist.


Der „Mac Pro“ ist eines der letzten noch erhältlichen Intel-basierten Mac-Modelle und die einzige verbleibende Mac-Produktlinie ohne Apple-Siliziumchip-Optionen. Ein völlig neues Modell, das endlich Apple-Silizium für Apples Top-Tier-Mac für Profis bringt, wird nun seit über zwei Jahren erwartet. Bei seiner „Peek Performance“-Veranstaltung Anfang dieses Jahres neckte Apple sogar die Einführung des Apple Silicon Mac Pro und sagte: „Das ist für einen anderen Tag.“

Früher machten Berichte über ein kleineres Mac Pro-Modell, das irgendwo zwischen dem Mac mini und dem „Mac Pro“ platziert ist, es schwierig zu wissen, was von der Zukunft der High-End-Reihe „Mac Pro“ zu erwarten ist, aber es ist jetzt klar, dass sich viele dieser Gerüchte darauf beziehen das ‌Mac Studio‌ und verdeutlicht, was vom ‌Mac Pro‌ der nächsten Generation erwartet wird.

Mehrere Berichte von Bloomberg‘s Mark Gurman über die Chipoptionen und Spezifikationen des Apple Silicon ‌Mac Pro‌ geben ein ziemlich einfaches Bild davon, was Sie vom neuen Flaggschiff-Mac erwarten können. Laut Gurman können Benutzer den neuen „Mac Pro“ mit den Chipoptionen „M2 Ultra“ und „M2 Extreme“ konfigurieren. Die Konfigurationen des Geräts sehen wahrscheinlich wie folgt aus:


Mac Pro mit M2 Ultra

  • 20-Kern-CPU (16 Hochleistungskerne und vier hocheffiziente Kerne)
  • Bis zu einer 64-Kern-GPU
  • Neurale Engine mit 32 Kernen
  • 64 GB oder 128 GB einheitlicher Speicher

Mac Pro mit M2 Extreme

  • 40-Kern-CPU (32 Hochleistungskerne und acht hocheffiziente Kerne)
  • Bis zu einer GPU mit 128 Kernen
  • Neural Engine mit 64 Kernen
  • Mindestens 128 GB oder 256 GB einheitlicher Speicher

Derzeit ist der M1 Ultra Apples leistungsstärkster benutzerdefinierter Siliziumchip auf dem Markt, der über eine 20-Kern-CPU und bis zu 64-Kern-GPU sowie eine 32-Kern-Neural-Engine verfügt. Der „M2“ Extreme, der in der Chip-Reihe über dem Ultra sitzt, würde diese Spezifikationen vermutlich übertreffen, um der Apple-Siliziumchip der Spitzenklasse für maximale Leistung zu werden.

Diesen Gerüchten zufolge würde der „M2“ Extreme die erstklassige Intel Xeon W-CPU-Option mit 28 Kernen übertreffen, die im aktuellen Intel-basierten „Mac Pro“ angeboten wird. Die bekannten Spezifikationen des „M2“ Extreme verdoppeln effektiv die Fähigkeiten des „M1 Ultra“ im „Mac Studio“, aber wenn es auf dem fortschrittlicheren 5-nm-Fertigungsprozess hinter dem aktuellen „M2“-Chip basiert, ist es wahrscheinlich, dass es eine Reihe weiterer Verbesserungen geben wird von Kerntechnologien, Effizienz und Taktgeschwindigkeit.

Der „M2“-Chip bietet eine 18 Prozent schnellere CPU, eine 35 Prozent leistungsstärkere GPU, eine 40 Prozent schnellere Neural Engine und 50 Prozent mehr Speicherbandbreite im Vergleich zum M1-Chip. Ein ähnliches Leistungsdelta zwischen „M1 Ultra“ und „M2“ Ultra scheint wahrscheinlich.

Der aktuelle „Mac Pro“ ist mit bis zu 1,5 TB Speicher erhältlich, eine Konfigurationsoption für 25.000 US-Dollar, die für 11.999 US-Dollar und 12.999 US-Dollar „Mac Pro“-Modelle mit 24- und 28-Kern-CPUs verfügbar ist. Da Apple Silicon Macs einen gemeinsam genutzten Pool von Unified Memory anstelle der herkömmlichen DDR4 ECC-Speichersticks verwenden, die im aktuellen „Mac Pro“ verwendet werden, scheint es wahrscheinlich, dass sie mit erheblich weniger Speicher verfügbar sein werden.

Mac Pro-Tower im Inneren


Die „M1“-Chipfamilie folgt einem klaren System zur Erhöhung der Unified-Memory-Optionen, wobei der „M1“ 8 GB oder 16 GB, der M1 Pro 16 GB oder 32 GB, der M1 Max 32 GB oder 64 GB und der „M1 Ultra“ 64 GB oder 128 GB bietet. Daher erscheint es plausibel, dass jeder neue „Extreme“-Chip über dem Ultra 128 GB und 256 GB einheitliche Speicheroptionen bieten wird. Der „M2“-Chip fügte eine 24-GB-Speicheroption hinzu, sodass es möglich ist, dass Apple mit dem neuen „Mac Pro“ noch größere 192-GB- und 384-GB-Mengen an einheitlichem Speicher anbieten könnte.

Der „Mac Pro“ beginnt derzeit bei 5.999 US-Dollar, mit dem Potenzial, ihn in benutzerdefinierten Konfigurationen auf über 52.000 US-Dollar zu bringen. Das Basismodell Apple Silicon „Mac Pro“ mit dem „M2“ Ultra wird mit ziemlicher Sicherheit mehr kosten als das High-End „Mac Studio“ mit dem „M1 Ultra“, das bei 3.999 US-Dollar beginnt. Es scheint wahrscheinlich, dass das neue Basismodell „Mac Pro“ weiterhin zu einem ähnlichen Preis wie das aktuelle Modell starten wird, aber es gibt derzeit keine weiteren Informationen zur Preisgestaltung.

Abgesehen von den grundlegenden Spezifikationen ist derzeit wenig über das Design, die Anschlüsse und die Modularität des Geräts bekannt. Apple wird voraussichtlich noch in diesem Jahr den Apple Silicon „Mac Pro“ vorstellen, und Anfang 2023 könnte eine „Pro“-Version des Studio Displays mit einem Mini-LED-Panel und Unterstützung für ProMotion folgen. Weitere Informationen zum neuen „Mac“. Pro‌ finden Sie in unserer ausführlichen Anleitung.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.