Apple forscht an einem tragbaren Handschuh-Eingabegerät, um die Interaktion mit AR und VR zu vereinfachen


AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Apple erforscht, wie Benutzer mit Computersystemen interagieren können, wobei eine Idee ein Handschuh ist, der zur Gestensteuerung verwendet werden könnte und in einigen Situationen möglicherweise haptisches Feedback geben könnte.

Interaktionen in virtuellen Räumen sind seit einiger Zeit ein schwer zu knackender Knoten, denn während Tastatur und Maus ein häufig verwendetes Paar von Peripheriegeräten für die Verwendung eines Computers sind, werden sie weniger nützlich, wenn der Benutzer sie nicht sehen kann, während er ein Headset trägt.

Aktuelle VR-Systeme bieten zwar ein alternatives Interaktionstool in Form von Bewegungscontrollern, aber während ein Benutzer ein virtuelles Objekt „greifen“ kann, bedeutet die Tatsache, dass er bereits einen Controller greift, dass der Effekt verloren geht.

In einem neu erteilten Patent schlägt Apple die Verwendung eines „am Finger befestigten Geräts mit Sensoren und Haptik“ als Interaktionstool vor. Das vorgeschlagene System verwendet eine Reihe von Sensoren, die am Handrücken des Benutzers und an strategischen Punkten entlang seiner Finger angebracht werden, um Sensoren anzubringen, um Bewegungen zu erkennen und eine Form von haptischem Feedback bereitzustellen.

Ringe können um die Fingerspitzen des Benutzers gelegt werden, verankert durch die Fingernägel, die verwendet werden können, um zu bestimmen, ob ein einzelner oder mehrere Finger verwendet werden, um mit einem Element zu interagieren oder Gesten auszuführen, und um in einigen Fällen ein einfaches haptisches Feedback zu bieten, wie z um vorzutäuschen, einen Gegenstand zu berühren oder Eingaben auf einer virtuellen Schaltfläche oder Tastatur zu bestätigen. An Bord befindliche Sensoren könnten unter anderem Kraftsensoren und Beschleunigungsmesser umfassen.

Ein Apple-Patentbild, das mögliche Befestigungspunkte für Fingersensoreinheiten zeigt

Diese koppeln an eine Steuereinheit auf dem Handrücken selbst, die wiederum mit dem Computersystem verbunden ist. Obwohl das Patent nicht direkt erwähnt, ob die Fingereinheiten eine deutlich von der Hauptsteuereinheit getrennte Vorrichtung sind, ist es plausibel, dass die Fingerabschnitte getrennt sein und drahtlos mit anderen Teilen des Systems kommunizieren oder durch ein verformbares Element miteinander verbunden sein könnten Material.

Es besteht auch die Möglichkeit, Fingerhüllen zu verwenden, die die Unterseite der Fingerbeere unbedeckt lassen, sodass der Benutzer andere Gegenstände der realen Welt normal fühlen und dennoch mit der virtuellen Version interagieren kann. Während es Versuche gab, dasselbe mit Handschuhen zu tun, macht Apples Lösung anscheinend die Notwendigkeit überflüssig, das gesamte Kleidungsstück für das System zu tragen arbeiten, während dem Benutzer gleichzeitig das echte Gefühl der Berührung physischer Gegenstände zur Verfügung steht.

Die Hülsen könnten einfach mit Federspannung auf den Finger geklemmt werden, sodass sie am Finger haften bleiben, ohne während der Bewegung sofort abzurutschen. Es muss auch nicht auf der Fingerspitze platziert werden, da es auch zwischen den Fingerknöcheln in der Mitte des Fingers positioniert werden könnte.

Ein Apple-Patentbild, das ein „Hülsen“-Design für die am Finger angebrachten Sensoren zeigt

Ein Apple-Patentbild, das ein „Hülsen“-Design für die am Finger angebrachten Sensoren zeigt

Während das Konzept hauptsächlich für VR- und AR-Arbeiten verwendet wird, kann es auch auf nicht-virtuelle Weise verwendet werden, einschließlich einer, die an den Film Minority Report erinnert. Kameras könnten die Position der Hand verfolgen, indem sie einen sichtbaren Marker oder Sensor auf dem Gerät erkennen, während integrierte Sensoren dabei helfen könnten, die Daten zu verfeinern, indem sie mehr Daten über die Position der Hand und einzelner Finger liefern, sodass die Hand mit einer projizierten Szene interagieren kann oder Schnittstelle.

Apple erhält regelmäßig zahlreiche Patente vom Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten, aber obwohl die Veröffentlichung einer Anmeldung darauf hinweisen kann, wo das Unternehmen zu bestimmten Themen denkt, ist dies keine Garantie dafür, dass Apple die beschriebenen Konzepte einbringen wird bald auf den Markt bringen.

Das Unternehmen hat den Bereich VR und AR erforscht, wobei die sichtbarsten Ergebnisse in der letzteren Kategorie liegen, und eine Reihe von Patentanmeldungen in Bezug auf beide Bereiche eingereicht, darunter Eyetracking und 360-Grad-Videoverfeinerungen mit mehreren Kameras.

Obwohl es noch kein eigenes VR- oder AR-Headset produziert hat, steigen die Erwartungen seit vielen Jahren. Die neuesten Berichte deuten darauf hin, dass Apple Anfang 2023 ein erstes Headset ankündigen könnte.

Ein AppleInsider Rendering des erwarteten Headsets ist in AR zu sehen.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.