Loot kommt im Staffelfinale endlich auf den Punkt [Apple TV+ recap] ★★★☆☆

Beute, Die Apple TV+ Sitcom über eine reiche Frau, die den Sinn des Lebens durch Wohltätigkeitsarbeit entdeckt, schlägt endlich an die Wand, auf die ich nach Wochen der Höflichkeit und einer zu überwältigenden Angst vor der vulgären Seite der Komödie gewartet habe.

Im Staffelfinale dieser Woche reisen Molly und die Crew nach Korsika zu einem milliardenschweren Energiegipfel, bei dem sie eine wichtige Entscheidung treffen muss. Sie muss sich entscheiden zwischen ihrem reichen, lässigen Freund und seinen Millionen-Dollar-Ideen zum Naturschutz und ihren Freunden, die echte Arbeit vor Ort leisten und die Ursachen der Probleme ihrer Nachbarn bekämpfen wollen.

Beute Rückblick: ‘The Silver Moon Summit’

Staffel 1, Folge 10: Die Folge dieser Woche mit dem Titel „The Silver Moon Summit“ bietet eine großartige Eröffnung. Wohltätigkeitsdirektorin Sofia (gespielt von MJ Rodriguez) nimmt ein Taxi zum Flughafen, als ihr Fahrer (EL Losada) das Problem der Obdachlosigkeit in Los Angeles erwähnt. (Wenn Sie nicht dort leben oder den Schlagzeilen folgen, hier ist der Knüller. LA leidet unter einer der schlimmsten Wohnungsnotkrisen aller größeren Städte in Amerika, mit einem Stadtrat und Bürgermeister, der bereit ist, die Polizei die Obdachlosen von der Straße schubsen zu lassen und ihre Sachen beschlagnahmen.)

Sofia beginnt mitleidig zu sein, aber dann sagt er etwas huh bedeutet, dass sie sie mit einem Bulldozer von der Straße fegen sollten (was im Grunde die Lösung des LAPD für das Problem der Obdachlosen ist). Sie verlangt, dass er das Taxi anhält und sie aussteigen lässt.

Dies steht als erste Szene auf Beute Das ist so prickelnd über die alltäglichen Mikroaggressionen von Menschen, die sich um die Erfahrung der Obdachlosigkeit kümmern, wie es sein sollte. Offen gesagt, jede wohltätige oder weltverbessernde Sache, vom Recycling bis zum Veganismus, wird in einer Welt, die völlig und absichtlich blind für die Kämpfe der Obdachlosen ist, kurz behandelt. Alle, die nicht direkt mit der Handlung zu tun haben, haben Pech.

Das ist gutes Schreiben und es wird von einer wilden Wendung von Rodriguez verkauft, der in dieser Show nicht oft wirklich glänzen kann. Zu sehen, wie sie die Geduld mit dem Status quo verliert, ist aufregend und elektrisierend. Es erinnert Sie daran, warum sie sie für eine so wichtige Rolle eingestellt haben.

So schön…

Howard (gespielt von Ron Funches, links) und Nicholas (Joel Kim Booster) besichtigen die Sehenswürdigkeiten Korsikas.
Foto: AppleTV+

Unterdessen warten die Milliardärin Molly Wells (Maya Rudolph) und ihr Freund Jean-Pierre (Olivier Martinez) bereits auf Korsika auf die Ankunft von Sofia und dem Team für den Silver Moon Summit.

Jeder nimmt die schicke neue Umgebung anders auf. Rhonda (Meagan Fay) und Ainsley (Stephanie Styles) sind einfach glücklich, an einem schicken Ort zu sein. Aber sie sind die Einzigen. Arthur (Nat Faxon) erzählt Nicholas (Joel Kim Booster) und Howard (Ron Funches), dass er etwas durchmacht, weil er seine Freundin verlassen hat. Er wird nicht sagen warum, aber wir wissen, dass es daran liegt, dass er immer noch in Molly verliebt ist.

Arthur ist viel glücklicher, auf Korsika zu sein als alle anderen. Nicholas ist immer noch sauer, dass Molly sein Stück letzte Woche verpasst hat, als alle anderen für ihn erschienen sind. Sofia ist sauer, weil der Gipfel für die Obdachlosen in LA, die Menschen, denen sie aus dem Bett holt, um zu helfen, keinen Unterschied in der realen Welt machen wird. Dies ist ein Ego-Wettbewerb zwischen Millionären.

Endlich die Wurzel der Sache

Gegen den Rat aller macht Molly mit Jean-Pierres Demonstration der Wasserfiltration weiter, auch wenn sie eindeutig nicht funktioniert. Sie hat Durchfall und ist im Live-Fernsehen verlegen. Dann trennt sie sich von Jean-Pierre, als er vorschlägt, dass sie einfach zusammen weglaufen.

Molly sitzt in einem Flugzeug außerhalb der Stadt, als Sofia sie konfrontiert. Ja, sie ist ein Chaos, aber das Problem ist nicht ihr Herz – es ist ihr Geld und ihr Glaube, dass es Probleme lösen kann, wenn man von netten Dingen umgeben ist.

Also geht Molly zurück zur Konferenz, entführt das Mikrofon und hält eine mitreißende Rede, die Worte enthält, auf die ich die ganze Saison gewartet habe: „Milliardäre sollten nicht existieren.“

Molly schwört, ihr ganzes Geld zu verschenken. Ganze 120 Milliarden Dollar davon. Es ist ziemlich toll. Rudolph macht einen tollen Job mit diesem letzten Monolog.

Einfach nur PR-Scheiße

Rückblick auf das Loot-Saisonfinale: Sofia (gespielt von MJ Rodriguez) kennt den Spielstand.
Sofia (gespielt von MJ Rodriguez) kennt den Spielstand.
Foto: AppleTV+

Um ehrlich zu sein, ist dies der Ort Beute sollte haben gestartet, mit einem verrückten Milliardär in a Brewsters Millionen Situation, in der Molly ihr Geld schnell verschenken muss. Das ist eine gute Idee (oder zumindest eine bewährte).

Die Show lieferte diese Woche nicht viele Witze, und noch weniger davon funktionierten wirklich. Sogar Molly, die das verdorbene Wasser trinkt, hätte größer sein können. Etwas Ekelhaftes zu trinken ist etwas, was Rudolph normalerweise in hohe Kunst verwandeln kann, also bin ich ein bisschen sauer, dass sie ihr nicht mehr Raum gegeben haben, damit verrückt zu werden.

Hier geht es zur zweiten Staffel von Beute

Trotzdem bin ich sehr gespannt, wohin die Show führt, auch wenn ich denke, dass die Autoren eine viel bessere Balance zwischen Humor und Herz finden müssen. Die Eröffnung dieser Woche zum Beispiel zeigte eine Art belebende Realität, die sonst in der Show fehlte.

Es hat ehrlich gesagt nicht wirklich viel Raum zum Atmen in einer Show, in der eine Frau, die mit ihrem reichen Ex-Mann schläft, der Cliffhanger ist, auf dem die Staffel endet.

Mit einer anderen Saison – einer viel fokussierteren Saison – könnten die Showrunner geben Beute die klare Richtung, die es braucht. Die Besetzung ist solide, die Ideen können gut sein und die erste Staffel hat hier und da für einige Lacher gesorgt.

Wenn die zweite Staffel kommt, Beute es braucht nur mehr von allem und eine viel klarere klangliche Identität, um etwas zu werden, das größer ist als die Summe seiner Teile.

★★★☆☆

Uhr Beute auf AppleTV+

Sie können jetzt die gesamte erste Staffel von ansehen Beute auf AppleTV+.

Bewertet: TV-MA

Schau weiter: AppleTV+

Scout Tafoya ist Film- und Fernsehkritiker, Regisseur und Schöpfer der langjährigen Video-Essay-Reihe Die Ungeliebten für RogerEbert.com. Er hat für geschrieben The Village Voice, Filmkommentar, The Los Angeles Review of Books und Nylon-Magazin. Er ist Autor von Kinephagie: Über die psychedelische klassische Form von Tobe Hooper, das Regisseur von 25 Spielfilmen und Regisseur und Herausgeber von mehr als 300 Video-Essays, die unter Patreon.com/honorszombie zu finden sind.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.