Sicherheits- und Datenschutzfunktionen von iOS 16: Alles, was Sie wissen müssen

Jedes iOS-Update fügt neue Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen hinzu, und iOS 16 ist da keine Ausnahme. Apple hat Tools hinzugefügt, um das Anwenden von Sicherheitsupdates, neue Face ID-Funktionen, Verbesserungen der Fotosicherheit und mehr zu vereinfachen, mit Details zu allen neuen Datenschutz- und Sicherheitsoptionen, die unten aufgeführt sind.

Sicherheitscheck

Die Einstellungen-App enthält eine neue „Sicherheitsprüfung“-Funktion, die es den Benutzern erleichtern soll, alle Daten und den Standortzugriff, die sie anderen Personen gewährt haben, schnell zurückzusetzen. Laut Apple richtet sich Safety Check an Menschen in häuslichen oder intimen Partnergewaltsituationen.

Sie können zur Sicherheitsprüfung gelangen, indem Sie die App „Einstellungen“ öffnen und auf den Abschnitt „Datenschutz und Sicherheit“ tippen. Scrollen Sie von dort nach unten zum Sicherheitscheck. Safety Check hat zwei Optionen, einschließlich einer Notfallrücksetzung und einer Checkliste aller Ihrer Datenfreigabeoptionen.

Beachten Sie, dass Safety Check über eine Schaltfläche „Quick Exit“ verfügt, die Sie direkt zum Startbildschirm des iPhones führt, falls Sie Gefahr laufen, bei der Verwendung erwischt zu werden.

Notfall-Reset

Emergency Reset ist eine One-Tap-Option, mit der Sie Ihr iOS-Gerät mit nur wenigen Klicks schützen können. Wenn Sie den Notfall-Reset verwenden, wird sofort aufgehört, alles mit allen Personen und Apps zu teilen.

ios 16 sicherheitsprüfung notfall zurücksetzen


Dazu gehört alles, was Sie möglicherweise mit anderen teilen, z. B. Standortinformationen, Ihre Heimdaten, Fotoalben und mehr.

Mit Emergency Reset können Sie auch alle Notfallkontakte entfernen und Ihre Apple-ID und Ihr Passwort zurücksetzen, damit sich niemand bei Ihrem Konto anmelden kann.

Freigabe verwalten

Für weniger Notsituationen gibt es eine Anleitung zum Verwalten der Freigabe und des Zugriffs, mit der Sie einen Überblick darüber erhalten, was Sie teilen, damit Sie nicht heimlich verfolgt oder überwacht werden können, indem Sie die Standortfreigabe, freigegebene Alben oder andere „iPhone“-Funktionen verwenden.

iOS 16 Freigabe verwalten


Sie können genau sehen, mit wem Sie Daten teilen und auf welche Daten diese Personen Zugriff haben und welche Apps Zugriff auf Ihre Daten haben. Sie können Personen oder Apps auswählen und die Option „Freigabe beenden“ auswählen, um die Freigabe sofort zu deaktivieren.

Sie sehen auch eine Liste aller Apps von Drittanbietern, die Sie installiert haben, und auf welche Daten sie Zugriff haben, zusammen mit Tools zum Deaktivieren dieses Zugriffs. Sie können sehen, welche Berechtigungen eine App auf individueller Basis oder anhand von Daten wie Bluetooth, Standort, Kontakte und mehr hat.

iOS 16 Freigabe verwalten 2


„Freigabe verwalten“ teilt Ihnen genau mit, auf welchen Geräten Ihr iCloud-Konto angemeldet ist, und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich abzumelden. Außerdem können Sie Ihre „Apple-ID“ und Ihr Passwort zurücksetzen sowie Notfallkontakte deaktivieren.

Gesperrte versteckte und kürzlich gelöschte Fotoalben

In der „iOS 16“-Fotos-App können die Alben „Ausgeblendet“ und „Zuletzt gelöscht“ nicht ohne biometrische Authentifizierung durch „Face ID“, Touch ID oder einen Passcode geöffnet werden.

Gesichter-ID im Querformat

Auf iPhone 13-Modellen funktioniert „Face ID“ im Querformat, nachdem „iOS 16“ installiert wurde. Dadurch kann „Face ID“ das „iPhone“ entsperren, unabhängig davon, ob es im Hoch- oder Querformat gehalten wird.

Schnelle Sicherheitsreaktion

Mit „iOS 16“ kann Apple Sicherheitsupdates versenden, ohne das gesamte Betriebssystem aktualisieren zu müssen. In iOS 15 sind Sicherheitsupdates an iOS-Updates gebunden und erfordern ein vollständiges Update, aber „iOS 16“ erleichtert Apple die Verteilung von Sicherheitsupdates und beschleunigt deren Download.

ios 16 Sicherheitsupdates


Wenn Sie auf „iOS 16“ aktualisieren, stellt Apple Ihr Gerät so ein, dass Sicherheitsupdates automatisch installiert werden, aber die Funktion kann unter „Allgemein“ > „Software-Update“ > „Automatische Updates“ deaktiviert werden.

Holen Sie sich noch schneller wichtige Sicherheitsverbesserungen für Ihre Geräte. Diese Verbesserungen können automatisch zwischen Standard-Software-Updates angewendet werden.

Pasteboard-Berechtigungen

Apps in „iOS 16“ benötigen eine ausdrückliche Benutzererlaubnis, bevor sie auf die Zwischenablage zugreifen können, um Inhalte zu kopieren und einzufügen. Apps müssen um die Verwendung der Funktion zum Kopieren und Einfügen bitten, ähnlich wie Apps die Erlaubnis benötigen, auf das Mikrofon, die Kamera, den Standort und andere sensible Daten zuzugreifen.

Hauptschlüssel

Mit „iOS 16“ und seinen Schwester-Updates fügt Apple Passkeys hinzu, die herkömmliche Passwörter bei der Anmeldung bei einer Website oder App ersetzen sollen. Laut Apple sind Passkeys sicherer als Passwörter und schützen Benutzer vor Phishing, Malware und anderen Angriffen, die versuchen, den Kontozugriff zurückzugewinnen. Passkeys sind in der Beta-Version von „iOS 16“ nicht implementiert, werden aber später in diesem Jahr eingeführt.

Passkeys ios 16 2


Passkeys funktionieren über ein Schlüsselsystem. Ein Schlüssel ist öffentlich und wird auf dem Website-Server gespeichert, während der zweite Schlüssel privat ist und auf dem Gerät aufbewahrt wird. Auf dem „iPhone“ und anderen Geräten mit biometrischer Authentifizierung wird „Face ID“ oder „Touch ID“ verwendet, um den Hauptschlüssel zu autorisieren, um den Benutzer bei einer Website oder App zu authentifizieren.

Der Schlüssel von der Website und der Schlüssel vom Apple-Gerät müssen übereinstimmen, um eine Anmeldung zu ermöglichen, und da der Geräteschlüssel privat ist und nur dem Benutzer zur Verfügung steht, kann er nicht gestohlen, geleakt oder durch Phishing geschützt werden.

Passkeys verwenden den ‌iCloud‌-Schlüsselbund, der für weiteren Schutz eine Zwei-Faktor-Authentifizierung erfordert. Passkeys werden auf allen Geräten eines Benutzers über den ‌‌iCloud-Schlüsselbund synchronisiert, der mit seinen eigenen kryptografischen Schlüsseln Ende-zu-Ende-verschlüsselt ist.

Die Passkey-Synchronisierung zwischen Geräten bietet Redundanz für den Fall, dass ein „iPhone“ verloren geht, aber sollten alle Apple-Geräte einer Person und die Passkeys zusammen mit ihnen verloren gehen, hat Apple eine „iCloud“-Keychain-Hinterlegungsfunktion entwickelt, um Passkey-Informationen wiederherzustellen. Es gibt einen mehrstufigen Authentifizierungsprozess, der durchlaufen werden muss, um einen iCloud-Schlüsselbund mit Passkeys wiederherzustellen, oder Benutzer können eine Person einrichten, die als Kontakt für die Kontowiederherstellung dient.

Passkeys klingen kompliziert, aber in der Praxis ist es so einfach wie die Verwendung von Touch ID oder Face ID, um einen Passkey für eine Anmeldung zu erstellen.

Apple hat mit Mitgliedern der FIDO Alliance, darunter Google und Microsoft, zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass Passkeys auch mit Nicht-Apple-Geräten und plattformübergreifend verwendet werden können. Auf Nicht-Apple-Geräten funktionieren Passkeys über QR-Codes, die sich mit dem „iPhone“ authentifizieren, aber es erfordert Unterstützung von anderen Unternehmen und muss in der gesamten Technologiewelt übernommen werden.

Sperrmodus

‌iOS 16‌ fügt den Lockdown-Modus hinzu, der ein „extremes“ Sicherheitsniveau für Aktivisten, Journalisten und andere bietet, die Ziel ausgeklügelter Cyberangriffe sind. Der Sperrmodus schränkt die Funktionalität vieler Funktionen des iPhones streng ein oder deaktiviert sie und sperrt Apps und Websites.

Lockdown-Modus-Funktion


Der Sperrmodus blockiert die meisten Anhangstypen in Nachrichten, blockiert FaceTime-Anrufe von Nicht-Kontakten, schränkt Webbrowsing-Funktionen ein, verhindert die Installation von Konfigurationsprofilen und vieles mehr. Eine vollständige Liste finden Sie in unserem Lockdown-Artikel.

Der Sperrmodus ist nichts für den durchschnittlichen Benutzer und die meisten Leute sollten ihn nicht aktivieren, da er so restriktiv ist. Die Funktion ist standardmäßig deaktiviert und kann im Abschnitt „Datenschutz und Sicherheit“ der App „Einstellungen“ aktiviert werden.

Leitfaden-Feedback

Haben Sie Fragen zu den neuen Sicherheits- und Datenschutzfunktionen in „iOS 16“, kennen Sie eine Funktion, die wir ausgelassen haben, oder möchten Sie Feedback zu diesem Leitfaden geben? Senden Sie uns hier eine E-Mail.

Sicherheit und Privatsphäre

Mit „iOS 16“ gibt es eine Reihe von sicherheits- und datenschutzorientierten Updates, darunter „Face ID“ im Querformat, Sicherheitscheck, schnellere Sicherheitsupdates, Passkeys und mehr.

Apple Datenschutz Gelb


Wir haben ein dedizierter Sicherheits- und Datenschutzleitfaden die jede neue Funktion hervorhebt, die Sie kennen müssen.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *