Apple fängt gerade erst mit Apple Silicon an


AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Apple hat offiziell alle verbleibenden Spuren von Intel auf seinen neuesten neu gestalteten M2 MacBook Air- und MacBook Pro-Modellen beseitigt. Mit Blick auf die Zukunft steht das Unternehmen gerade erst am Anfang.

Das neu gestaltete MacBook Air ist eine Überarbeitung des beliebtesten tragbaren Notebooks des Unternehmens. Obwohl andere Modelle, wie das 14-Zoll MacBook Pro, mit Apple Silicon Chips ausgestattet sind, bietet das 2022 MacBook Air das klarste Bild dessen, was wir von zukünftigen Macs erwarten können.

Apple tötet die letzte Spur von Intel

Apple scheint bei seinen eigenen First-Party-Chips All-in zu gehen. Oder zumindest verpflichtet es sich, von Intel abzurücken – selbst wenn es um die kleinsten Komponenten geht.

In den neuesten MacBook Air- und M2-ausgestatteten MacBook Pro-Modellen hat Apple einen von Intel hergestellten Chip, der zur Steuerung der USB- und Thunderbolt-Anschlüsse des Laptops verwendet wird, durch ein speziell entwickeltes Stück Silizium ersetzt.

Laut einem iFixit-Teardown des Geräts handelt es sich beim USB4-Retimer nicht mehr um Intels JHL8040R. Stattdessen handelt es sich um einen benutzerdefinierten U09PY3-Chip. Es ist nicht klar, ob das Stück von Apple entworfen oder von einem anderen Hersteller hergestellt wurde.

Obwohl die Änderung weitgehend unbemerkt blieb, bis der Beobachter der Halbleiterindustrie, Skyjuice, darauf hinwies, bedeutet dies, dass die neuesten MacBook Air- und Pro-Modelle keine von Intel hergestellten Komponenten enthalten.

Technisch gesehen hat Apple immer noch ein paar Mac-Modelle mit Intel-Chips. Vor allem der aktuelle Mac Pro basiert immer noch auf Intel, und das Unternehmen hält an einem leistungsschwachen Mac Mini-Modell fest.

Aber das M2 MacBook Air und das MacBook Pro läuten beide das Ende einer Ära ein. Apple wird mit ziemlicher Sicherheit mit seinen eigenen tragbaren Notebooks nachziehen, einschließlich Neugestaltungen des 14-Zoll-MacBook Pro und des 16-Zoll-MacBook Pro.

Mit anderen Worten, es wird eine Zeit kommen, in der es in keinem Mac-Produkt ein einziges Intel-Teil geben wird. Und das ist bald der Fall, da Apple bereits gesagt hat, dass ein Mac Pro auf dem Weg ist.

Intels Probleme

Apple konzentriert sich seit langem darauf, seine Abhängigkeit von externen Lieferanten zu verringern. Die Entwicklung eigener Mac-Chips im eigenen Haus ist nur ein Teil dieser Strategie. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass auch Intels Fehler eine Rolle gespielt haben.

Bereits im Juni 2020 deutete ein Bericht darauf hin, dass Intels Qualitätssicherungsprobleme mit seinen Skylake-Chips möglicherweise dazu beigetragen haben, dass Apple sie fallen ließ.

Darüber hinaus hatte Intel auch Probleme, seine Roadmaps und Fristen einzuhalten. Nur einen Monat nach Bekanntwerden der Qualitätssicherungsnachrichten verzögerte Intel die Markteinführung seiner 7-Nanometer-Chips um sechs Monate. Zuvor hatte Intel seine 10-nm-Chiplieferungen um drei Jahre verzögert.

Und es war seit etwa einem Jahrzehnt kein Tick-Tack, wo es Innovation, dann Verfeinerung und dann zurück zur Innovation gab. Tick-Tack-Tack-Tack war es schon häufiger.

Apple ist besser dran, seine eigenen Chips zu entwickeln. Während Probleme wie Halbleiterbeschränkungen und Covid-Fertigungssperren die Produktion beeinträchtigen können, wären dies immer noch Probleme zusätzlich zu einem Chiplieferanten, der seine eigenen Fristen nicht einhalten kann.

Von Intel nicht mehr gebunden

Apple entwirft Gehäuse nicht im luftleeren Raum. Bei der Entwicklung des MacBook Pro-Gehäuses 2016 verließ es sich auf das, was Intel in Bezug auf Wärme und Leistung versprochen hatte.

Intel war jedoch Jahre hinter dem zurück, was es ab 2015 zu veröffentlichen versprach. Apple hat in der Vergangenheit fünf bis sechs Jahre lang ein Gehäuse verwendet, bevor es weiterging. Und dieses MacBook-Redesign war ein Opfer von Intels Versprechen, die gemacht und nicht geliefert wurden.

Diese Versprechen? Intel erfüllt sie jetztJahre nachdem das MacBook getötet wurde.

Stattdessen stellt das MacBook Air 2022 ein neues Zeitalter für den Laptop dar, der bekanntermaßen aus einem Umschlag kam. Es ist ein MacBook Air, das mit Blick auf Apple Silicon entwickelt wurde. Es zeigt einen neuen Weg für die tragbaren Geräte des Unternehmens und für den Mac im Allgemeinen auf.

Apple hat es immer vorgezogen, die strenge Kontrolle über seinen Stack zu behalten, von der Firmware über die vollständige Hardware bis hin zu den Betriebssystemen. Diese „Full-Stack“-Mentalität konkurriert mit dem ultimativen Computing-as-an-Appliance-Gerät, dem iPhone.

Apple Silicon und andere benutzerdefinierte Chipdesigns sind der reinste Ausdruck davon auf dem offeneren Mac. Und das neue MacBook Air signalisiert eine grundlegende Veränderung in der Art und Weise, wie das Unternehmen seine Desktop- und tragbaren Computer betrachtet.

Zukünftige Möglichkeiten

Apple plant vielleicht nicht, das iPad und den Mac in absehbarer Zeit zusammenzuführen, aber es besteht kein Zweifel, dass das Unternehmen weiterhin mehr iPhone- oder iPad-ähnliche Funktionen auf den Mac bringen wird.

Apple Silicon war nur das erste Beispiel – es gibt andere Echos von Apples Smartphone-Design in seinen neuesten Geräten. Beispielsweise verwendet das neueste MacBook Air einen deutlich iPhone-ähnlichen Anschluss für seinen internen Akku.

Apple kann hier keine Grenzen setzen. Durch den Abschied von Intel befreit sich das Unternehmen von den Fesseln der Legacy-Technologien der Chiphersteller. Apple Silicon ermöglicht es dem Unternehmen, vorauszustürmen.

Das Apple Silicon iPad und das M2 MacBook Air sind die eine Seite der Medaille, kompakte Kraftpakete wie das Apple Studio die andere.

Apple Silicon hat bereits viele Vorteile eingeführt, sowohl für Apple selbst als auch für die Verbraucher. Zum Beispiel ist es schwer, gegen die Leistungs- und Stromverbrauchssteigerungen zu argumentieren, die Apple Silicon für Mac-Modelle bringt.

Und Apple hat zweifellos Raum zum Wachsen. Das Unternehmen könnte seine thermischen Hüllen erweitern, um einen Chip mit höherer Leistung zu erhalten, ohne dass massive Kühlmechanismen oder Gehäuse erforderlich sind. Ein Apple Silicon Mac Pro könnte einen einzigen „M2 Max“ haben, oder er könnte mit einer Fülle von Chips der M-Serie ausgestattet sein.

Obwohl Intel-Chips zu Apple Silicon aufschließen, tun sie dies bei einer viel höheren Leistungsaufnahme. Das bedeutet, dass vergleichbare Intel-basierte Maschinen größere Akkus benötigen, was sie für Mobilität und Reisen benachteiligen könnte. Die TSA hat beispielsweise Beschränkungen für Batterien mit mehr als 100 Wattstunden.

Basierend auf dem M2-Chip hochgerechnet, hat Apples Silizium auch in diesem Bereich viel Raum für Wachstum. Der Tech-Gigant aus Cupertino fertigt seine eigenen Teile nach eigenen Vorgaben. Es ist nicht mehr auf die Innovationen eines anderen Unternehmens beschränkt, sondern nur noch auf seine eigenen.

Von neuen Controller-Chips bis hin zu Technologien, die Apple-Produkten zusätzliche Effizienz verleihen können, Segmente wie der Mac werden mit der Zeit immer besser.

Während viele Unternehmen bewerten, wie z Kabelschneider, stellen Mac-Laptops in ihre eigene Apple-spezifische Kategorie, sie verdienen es wirklich, mit Intel-Konkurrenten verglichen zu werden. Den meisten Benutzern ist es egal, ob es sich bei ihren Rechnern um x86- oder Apple-Silizium handelt, und sie entscheiden sich möglicherweise für letzteres Silizium wegen seiner Laufruhe, thermischen Effizienz und langen Akkulaufzeit.

Es ist zwei Jahre her, seit der Übergang der öffentlich zugänglichen Apple Silicon-Hardware begann, und viele weitere, seit die ersten Pläne intern gemacht wurden. Durch das Unternehmen hat das Unternehmen seither schon enorm viel erreicht, Apple steht noch ganz am Anfang.

.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *