Heute in der Apple-Geschichte: Die erste iPad-Zeitung der Welt beginnt zu bröckeln

31. Juli 2012: Das Täglichedie weltweit erste reine iPad-Zeitung, entlässt fast ein Drittel ihrer Belegschaft und signalisiert damit das Ende eines mutigen Verlagsexperiments.

Die tiefen Schnitte – Das Tägliche 50 seiner 170 Mitarbeiter entlassen – davon waren hauptsächlich Sport- und Redaktionsmitarbeiter betroffen, obwohl auch einige Produktions- und Designmitarbeiter die Axt bekommen. Der ominöse Schritt kommt, als News Corp die iPad-App aufgrund enttäuschender Leserzahlen „auf Wache“ stellt.

Das Tägliche: Die erste iPad-Zeitung

Als Anfang 2010 das iPad auf den Markt kam, war die technikbegeisterte Welt verzweifelt auf der Suche nach einem. Die Leute verbrachten auch ziemlich viel Zeit damit, herauszufinden, wofür sich das iPad am nützlichsten erweisen würde.

Eine offensichtliche Verwendung: ein Newsreader. Vor der Markteinführung des iPad traf sich Steve Jobs mit Führungskräften von Das Wall Street Journal und Die New York Times in dem Bemühen, die Nachrichtenagenturen für die App-Entwicklung an Bord zu holen.

Eine innovative Idee … auf dem Papier

Das Tägliche ging einen Schritt weiter. Anstatt einfach eine bestehende Medienmarke für das iPad-Zeitalter neu zu konfigurieren, stellte sich News Corp vor Das Tägliche als Zeitung exklusiv für Apples neues Tablet (obwohl später sowohl das Galaxy Tab als auch Facebook unterstützt wurden).

Auf dem Papier war es eine großartige Idee. Die Verlagsbranche litt seit Jahren darunter, dass das Internet die Art und Weise veränderte, wie Nachrichten verbreitet wurden. Der Erfolg von iTunes und dem App Store – die bewiesen, dass Kunden für leicht zugängliche Inhalte in hoher Qualität bezahlen würden – eröffnete jedoch ein neues Vertriebsmodell.

Aus Lesersicht Das Tägliche sah verlockend aus. Die reine iPad-Zeitung bietet eine Mischung aus klassischem News-Layout mit interaktiven Elementen sowie lokalisierten Informationen wie Wettervorhersagen.

Rupert Murdoch finanziert Das Tägliche in Höhe von 30 Millionen US-Dollar mit einem Budget von 500.000 US-Dollar pro Woche. Abonnements kosten 99 Cent pro Woche. (News Corp. erhielt davon 70 Cent, zusammen mit jeglicher Werbung, die es verkaufen konnte.) Damals Das Tägliche war die erste App, die wiederkehrende statt einmalige Zahlungen anbieten durfte.

Diese bevorzugte Behandlung resultierte möglicherweise aus Jobs’ persönlichem Interesse an der Veröffentlichung. Er machte zahlreiche Besuche im Büro der Zeitung im Solomon R. Guggenheim Museum in New York City.

Das Tägliche leidet unter großen Mängeln

Leider, Das Tägliche hat nicht so geklappt wie geplant. Trotz mehr als 100.000 bezahlter Abonnements verlor es im ersten Jahr rund 30 Millionen US-Dollar. Als er zum Zeitpunkt seiner Einführung im Februar 2011 darüber schrieb, Leckerbissen Adam C. Engs bemerkte, dass die Zeitung ungefähr 715.000 zahlende Abonnenten erreichen müsste, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Es kam nie nahe.

Die Probleme hörten nicht bei der Preisgestaltung auf. Das Tägliche Es fehlte an redaktionellem Fokus und es war nicht möglich, ein Erlebnis zu bieten, das sich ausreichend von dem unterschied, was Leser anderswo kostenlos finden konnten.

Schlimmer noch, Geschichten waren nicht verlinkbar, weil sie nur in der App erschienen. Dies erschwerte es den Lesern, Neuigkeiten zu teilen, und erstickte das organische Wachstum. Abschließend Ausgaben von Das Tägliche häufig mit unverschämt großen Dateigrößen eingetaktet. Sie könnten 1 GB erreichen, was für viele Benutzer 10 bis 15 Minuten zum Herunterladen dauert.

Letztendlich hat das Experiment es nicht bis Ende 2012 geschafft. Am 3. Dezember gab News Corp bekannt, dass die weltweit erste iPad-Zeitung im Rahmen einer Umstrukturierung des Unternehmensvermögens ihren Betrieb einstellen würde. Laut Murdoch, Das Tägliche “konnte nicht schnell genug ein ausreichend großes Publikum finden, um uns von der Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells zu überzeugen.”

Apple News+ übernimmt den Mantel

Das Nachrichtengeschäft hat in den Jahren seitdem weiter zu kämpfen Das Tägliche’mit Untergang. Das iPad erwies sich nicht als das magische Allheilmittel, auf das traditionelle Medien hofften. Während Das Tägliche ist ein prominentes Beispiel für diese Enttäuschung, aber auch andere Zeitschriften-Apps konnten sich nicht durchsetzen.

Apple hat 2015 mit iOS 9 eine eigene Apple News-Aggregations-App auf den Markt gebracht. Trotz kleiner Erfolge bleibt sie jedoch auch weitgehend eine Enttäuschung.

Apple News+, der Abonnementdienst für 9,99 $ pro Monat, der im März 2019 eingeführt wurde, hat Apple auch noch nicht zu einem Verlagsgiganten gemacht. Dieser Dienst bündelt Inhalte von mehreren Herausgebern in Apples ablenkungsfreier Nachrichten-App.

Benutzer können bestimmten Themen und Veröffentlichungen folgen – einschließlich einiger, für die ein eigenes Abonnement erforderlich wäre. Und Cupertino fügt weiterhin Funktionen hinzu, wie z. B. die Zusammenfassung der täglichen Audionachrichten Apple-News heute.

Sie können auch Apple News+ und fünf weitere Apple-Dienste im Apple One Premier-Abonnementpaket für 29,99 $ pro Monat erhalten. (Kostenlose Testversionen sind verfügbar.)

Erinnern Das Tägliche

Warst du Abonnent davon? Das Tägliche? Erzählen Sie uns in den Kommentaren unten, woran Sie sich an die bahnbrechende, aber zum Scheitern verurteilte Veröffentlichung erinnern. Oder sagen Sie uns, was Ihre aktuellen Nachrichten-Apps sind.

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *