Für unseren Gefängnisinformanten in Black Bird geht es heiß her [Apple TV+ recap] ★★★★½

Apple TV+ Miniserie Schwarzer Vogel enthüllt diese Woche endlich den Mörder, zusammen mit den Beweisen, die ihn hängen könnten … oder vielleicht nicht ausreichen, um irgendetwas anderes zu tun, als die Leute zu frustrieren, die daran arbeiten, ihn zu entlarven.

Die hervorragende Arbeit der Schauspieler Paul Walter Hauser, Ray Liotta und Laney Stiebing in der Episode mit dem Titel „The Place I Lie“ bringt die Show kurz vor ihrem letzten Teil zu Höchstform.

Schwarzer Vogel hat in kurzer Zeit viel Boden bewältigt – und jetzt ist es an der Zeit, es nach Hause zu bringen.

Schwarzer Vogel Rückblick: „The Place I Lie“

Staffel 1, Folge 5: Alle schauen sich den Undercover-Informanten Jimmy Keene (gespielt von Taron Egerton) heute im Gefängnis komisch an. Es könnte einfach sein, dass sie alle einen schlechten Tag haben. Aber es könnte daran liegen, dass Wärter Carter (Joe Williamson) ihn verkauft hat, weil Jimmy ihm keine 10 Riesen besorgen konnte.

Jimmy will nicht zu misstrauisch sein. Aber dann geht er zum Gefängnispsychiater (Christopher B. Duncan) und macht Urlaub. Ein unangemeldeter Urlaub. Das verheißt nichts Gutes. Es scheint, als ob die Leute, die wissen, dass Jimmy für den Staat arbeitet, ihn im Stich lassen.

Die Frau, die für den regulären Psychiater einspringt, wirkt für einen Moment nett. Aber dann wird sehr deutlich, dass sie Jimmy ein Ultimatum stellt. Stellt er eine psychische Bedrohung für einen ihrer Patienten dar? Sie fragt es ein paar Mal. Sie hat eine bestimmte Person im Sinn.

Hinter Gittern geht es heiß her

Jimmy ist ein wenig in der Klemme, denn was auch immer sonst wahr ist, Carter hat definitiv einen Samen des Zweifels in den Kopf eines Verbrecherbosses (Tony Amendola) gepflanzt, der Zeit mit ihm verbringt. Wenn dieser Typ herausfindet, dass Jimmy nicht der ist, für den er sich ausgibt, für den ihn die Regierung als Tarnung eingesetzt hat, wird er eine kurze Strafe haben müssen.

Jimmy will einen Anruf tätigen, um seine Betreuer über die Temperaturänderung im Inneren zu informieren, aber sein Telefonkonto wurde gesperrt. Sein Vater, Big Jim Keene (Ray Liotta), findet es heraus und versucht, es zu reparieren. Leider kann er das nicht. Also fährt er frustriert eine Runde mit dem Auto.

In der Zwischenzeit gehen Detective Brian Miller (Greg Kinnear) und FBI-Agentin Lauren McCauley (Sepideh Moafi) einer Spur nach, die von den Typen hinterlassen wurde, die vor all den Jahren den mutmaßlichen Serienmörder Larry Hall (Paul Walter Hauser) festgenommen haben. Er führte sie ein Stück Straße auf und ab und suchte nach der Stelle, an der er angeblich eine Leiche abgeladen hatte, aber dann wurde ihnen klar, was passiert war. Larry begrub seine Opfer an einem Ort, über dem eine Tankstelle gebaut wurde. Die Leichen liegen unter der Tankstelle.

Sex mit einem Serienmörder reden

Um seinen Kopf frei zu bekommen, findet Jimmy Larry im Holzladen und fängt an, ihn nach Sex zu fragen. Larry will etwas über Jimmys Sexualleben wissen und ist überwältigt von der Vorstellung, dass Jimmy mit vielleicht bis zu 80 Frauen einvernehmlichen Sex hatte.

Larry sagt, er sei bei erwachsenen Frauen nie dazu gekommen. Aber junge Mädchen? Das ist eine andere Geschichte. Und dann beginnt er ihm von Jessica Roach (Laney Stiebing) zu erzählen – dem Mädchen, dessen Leiche die Polizei nie gefunden hat. Das Mädchen, das sich mehr als alles andere auf der Welt ein Mountainbike wünschte. Das Mädchen, dessen Mountainbike in diesem Moment im Schuppen eines anderen Teenager-Mädchens steht, ein anderes Mädchen, das Larry zu beeindrucken versuchte, indem er es ihr gab.

Das einzige Problem ist, dass dies nicht ausreicht, um gegen Larry zu bestehen. Die Cops können nicht beweisen, dass er das Mädchen getötet und ihr Fahrrad gestohlen und an jemand anderen weitergegeben hat. Wenn das nicht reicht, was wäre es? Jimmy würde es sicher gerne wissen.

Starke Regie von Joe Chappelle

Regisseur Joe Chappelle (Der Draht, Rand) macht diese Woche einen wunderbaren Job. Die Verhöre sind entsprechend angespannt, auch wenn Kinnear und Moafi nur Tankwarten nach Telefonnummern fragen.

Überall herrscht ein angenehmes Misstrauen. Aber die wirklich großartige Arbeit steckt in der Szene zwischen Egerton und Hauser, in der Larry gesteht, Jessica getötet zu haben. Chapelle rahmt die Szene ein, wie es Jonathan Demme getan hätte, in einer Reihe von Nahaufnahmen für die Kamera. Egerton und Hauser schauen uns direkt auf den Bildschirm, während sie die schlimmsten Dinge gestehen und verstehen, die einer dieser Männer je getan oder gehört hat. Es ist ein sehr gruselige Szene, die nur durch fallenden Regen unterstrichen wird.

… plus starkem Soundtrack von Mogwai

Die Musik kommt in der nächsten Szene auf sehr wichtige Weise zurück, als die Detectives Jessicas Fahrrad im Schuppen des anderen Teenagers entdecken. Mogwais Lied für diesen Anlass ist ein sehr hoffnungsvolles, wenn auch bittersüßes Stück Instrumentalmusik, das das Leben dieses Kindes feiert, das alles richtig gemacht hat und dessen Tod die Lebensfreude nicht vollständig nehmen kann. Sehr starke Arbeit, besonders wenn man bedenkt, dass wir diesen Charakter in dieser Folge nur 10 Minuten kennengelernt haben.

… und ein unglaubliches Schauspiel von Ray Liotta

Wieder einmal stiehlt Ray Liotta allen die Show.
Foto: AppleTV+

Der verstorbene Ray Liotta ist in dieser Folge aber auch unglaublich stark … natürlich ist er es. Seine Frustration am Telefon mit den Gefängnisbehörden – und sein niedergeschlagener, tränenüberströmter Gesichtsausdruck, als er auf das Gefängnis starrte, wissend, dass sein Junge drinnen ist und er ihm nicht helfen kann, obwohl er ihn fast berühren könnte – das ist die Art von Expressionismus Liotta brachte immer zu seinen Rollen.

Big Jim ist ein kranker Mann, also muss Liotta sich durch seine kränkliche Natur und seine beeinträchtigten motorischen Funktionen kämpfen, um seine ersten Instinkte zu finden. Es steht als wirklich starke und auffällige Arbeit. Ich werde es vermissen zu wissen, dass er auftauchen und eine Show oder einen Film wie diesen verbessern könnte.

★★★★

Uhr Amsel auf AppleTV+

Neue Folgen von Schwarzer Vogel erscheinen jeden Freitag auf Apple TV+.

Bewertet: TV-MA

Schau weiter: AppleTV+

Scout Tafoya ist Film- und Fernsehkritiker, Regisseur und Schöpfer der langjährigen Video-Essay-Reihe Die Ungeliebten für RogerEbert.com. Er hat für geschrieben The Village Voice, Filmkommentar, The Los Angeles Review of Books und Nylon-Magazin. Er ist Autor von Kinephagie: Über die psychedelische klassische Form von Tobe Hooper, das Regisseur von 25 Spielfilmen und Regisseur und Herausgeber von mehr als 300 Video-Essays, die unter Patreon.com/honorszombie zu finden sind.


Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.